E-Bike-Training: Sicher durch das Jahr radeln

 

Zum Start in den Frühling bietet die Stadt Bad Berleburg in Zusammenarbeit mit BLB-Gesund eine Aktion für alle Radfahrenden im Stadtgebiet an. In Kooperation mit der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein (Verkehrssicherheit) und dem Fahrradhändler WEDA haben alle Interessierten die Möglichkeit, an einem kostenlosen Fahrsicherheitstraining mit dem E-Bike teilzunehmen. „Wir möchten allen Teilnehmenden ein sicheres Gefühl auf dem E-Bike und im Straßenverkehr verleihen“, erklärte die Gesundheitsmanagerin der Stadt Bad Berleburg, Marion Nölling. Das Training findet am Mittwoch, 22.05.2024, ab 14.00 Uhr auf dem Schulgelände „Auf dem Stöppel“ (ehemalige Salzmannschule) im Hermann-Böttger-Weg 2 in Bad Berleburg statt. Alle interessierten Bikerinnen und Biker können zu dieser Aktion gerne ihr eigenes E-Bike mitbringen oder aber ein Fahrsicherheitstraining auf einem vor Ort ausleihbaren E-Bike ausprobieren. Notwendig mitzubringen sind passende Kleidung und ein Fahrradhelm. Eine Anmeldung ist erforderlich bis spätestens Freitag, 17.05.2024, bei Marion Nölling unter [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-210.

(Meldung vom 19.04.2024)

Den "Eins A Abriss" live verfolgen: Webcams sind aktiv

Live-Einblick in das Projekt Eins A: Mittels zweier Webcams haben Interessierte ab sofort die Möglichkeit, den Abrissfortschritt permanent zu verfolgen. Foto: Stadt Bad Berleburg

 

Der Abriss des ehemaligen Eins-A-Komplexes ist in vollem Gange. Seit dieser Woche sind die Rückbauarbeiten auch von außen deutlich sichtbar. Denn sie haben in großem Stil mit dem Abriss des Parkhauses begonnen. Ab sofort lassen sich die Arbeiten beim „Eins A Abriss“ bequem von Zuhause und unterwegs verfolgen. „Wir möchten allen Menschen einen möglichst umfassenden Einblick in unser gemeinsames Projekt geben. Alle Menschen sollen die Möglichkeit haben, den Fortschritt jederzeit zu verfolgen“, erklärte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg erinnerte in diesem Kontext zugleich an den regelmäßig stattfindenden Baustellentreff direkt vor Ort auf dem ehemaligen Eins-A-Areal in Bad Berleburg – immer donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr (außer an Feiertagen). Im Internet unter www.blb-digital.de/eins-a/webcams stehen derweil ab sofort zwei Webcams zur Verfügung. Die beiden Webcams zeigen den Fortschritt der Arbeiten auf dem ehemaligen Eins-A-Areal. Die Bilder werden dabei täglich zwischen 06.00 und 20.00 Uhr im Abstand von 15 Minuten aktualisiert.

(Meldung vom 18.04.2024)

Erste Route der "Holzmacherin" ist freigegeben

Entlang der „Holzmacherin“ werden die Radfahrer mit tollen Aussichten und Weitblicken belohnt – besondere Highlights sind die beiden Portale auf dem Struthbach/Christianseck (Foto) sowie am Sengelsberg/Bad Berleburg. Foto: BLB-Tourismus GmbH


Es ist soweit: „Die Holzmacherin“ geht an den Start. Die erste von zwei Teilstrecken des Themenradweges ist ab sofort befahrbar. Somit kann der erste Streckenabschnitt der Holzmacherin erkundet werden. Diese große Tour führt auf knapp 60 Kilometern durch das Zentrum Bad Berleburgs sowie die Dörfer Wemlighausen, Girkhausen, Wunderthausen, Diedenshausen, Elsoff, Beddelhausen, Schwarzenau, Arfeld und Raumland. Die anspruchsvolle Tour hält einige Anstiege bereit – allerdings werden die Radfahrer dafür mit tollen Aus- und Weitblicken belohnt. Start und Ziel ist der Marktplatz in Bad Berleburg. 

Der besondere Reiz des Radweges „Holzmacherin“ liegt in der Kombination der landschaftlichen Schönheit mit dem wertvollen Rohstoff Holz. Entlang des Weges erfahren die Radfahrer Wissenswertes über die nachhaltige Forstwirtschaft und die so wichtige Wertschöpfungskette in der Region. Der Weg führt vorbei an holzverarbeitenden Unternehmen und hölzernen Bauwerken – teils aus der frühen Geschichte, teils aus der aktuellen Bauzeit. Bänke, Rastplätze, Holzgucker, Schaukel und zwei große Portale laden dazu ein, sich noch intensiver mit dem Werkstoff zu beschäftigen. So kann die spannende Symbiose von Natur und Nachhaltigkeit hautnah erlebt werden – und das in sportlicher Verbindung mit einem interessanten Radausflug. 

Der Radweg ist aus einer innovativen Idee im Rahmen der kommunalen Holz-Agenda Bad Berleburg entstanden. Die gesamte Tour führt auf etwa 80 Kilometern durch zahlreiche Dörfer und das Stadtzentrum von Bad Berleburg – alternativ kann die Route auch in zwei Etappen eingeteilt werden. An mehreren Standorten gibt es einen informativen Einblick in die nachhaltige Arbeit. Interessierte erfahren mehr über das Naturmaterial, seine Variationen und seine Verwendung: Als Stamm oder als Sägemehl, als Löffel oder Lesekorb, als Baustoff oder Brennholz, im Wald oder in der Werkshalle. Entlang des Radweges präsentiert sich das Holz als echter Verwandlungskünstler. 

Kleiner Wermutstropfen: Die offizielle Eröffnung der „Holzmacherin“ muss leider verschoben werden. Nach einer Überprüfung der Strecke hat sich herausgestellt, dass einige Abschnitte der zweiten Tour aufgrund der Witterungsverhältnisse der vergangenen Wochen nochmals überarbeitet werden müssen, um eine sichere und angenehme Fahrt für alle Nutzer zu gewährleisten. Bedeutet: Die zweite Teilstrecke ist derzeit noch einmal gesperrt. „Sicherheit geht für uns ganz klar vor. Ausgespülte Wege, gefährliche Spurrinnen und heftige Kanten sind die Folge der Regenfälle. Da müssen und werden wir jetzt so schnell wie möglich nachbessern, um auch den zweiten Teil der Gesamtroute freizugeben – und den hohen Standards des Weges gerecht zu werden“, erklärten die Verantwortlichen. 

Der neue Flyer für den gesamten Radweg ist ab sofort im Bürgerbüro der Stadt Bad Berleburg, in der Tourist-Information am Marktplatz 1 oder als Download auf der Internetseite www.blb-tourismus.de in Bad Berleburg erhältlich. Telefonisch erreichbar ist die BLB-Tourismus GmbH unter der Rufnummer 02751 93633, per E-Mail können Interessierte über [email protected] Kontakt aufnehmen.

(Meldung vom 16.04.2024) 

Vier gewinnt: Aktion "Stadtradeln" geht in vierte Runde

So sehen Sieger aus – die des Vorjahres. Denn im Team macht Radeln am meisten Spaß. Auch in diesem Jahr findet das Stadtradeln in Bad Berleburg wieder statt. Foto: Stadt Bad Berleburg

 
Vier gewinnt – unter diesem Motto findet von Samstag bis Freitag, 18.05.2024 bis 07.06.2024, zum vierten Mal die Aktion „Stadtradeln“ in Bad Berleburg statt. „Die Aktion Stadtradeln ist ein vierfacher Gewinn für uns alle – für unser Klima, unsere Gesundheit, unsere Fitness und unsere Stadt der Dörfer. Vier gewinnt – das Motto ist Programm. Gerade deshalb geht es darum, dass auch bei der vierten Auflage wieder möglichst viele Menschen mitmachen – und wir die Rekorde aus dem Vorjahr gemeinsam knacken“, erklärte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg hat die Marschroute damit klar festgelegt: Im Vorjahr traten die Teilnehmenden aus der Stadt der Dörfer kräftig in die Pedale und knackten mit insgesamt 97.445 geradelten Kilometern den bisherigen Rekord – genau diesen Rekord gilt es erneut zu toppen.
Mit der Aktion ,Stadtradeln‘ können einen ganz persönlichen nachhaltigen Beitrag leisten. Egal ob als privates Team, im Unternehmen oder im Verein – alle können mitmachen. Und wer (noch) kein Team gefunden hat, kann eines gründen oder dem „Offenen Team“ von Bad Berleburg beitreten. „Entscheidend ist, dass alle im Team radeln – allein kann niemand teilnehmen. Auch die Stadt Bad Berleburg ist wieder mit einem Team dabei, das bereits eine gemeinsame Tour geplant hat“, verriet die Gesundheitsmanagerin der Stadt Bad Berleburg, Marion Nölling. Erkennen wird man das Team der Stadt Bad Berleburg wie jedes Jahr an den grünen T-Shirts, die aus fairem Handel und fairer Produktion stammen.
Die Anmeldephase für das „Stadtradeln“ hat bereits begonnen. Eine Registrierung für die Teilnahme im Stadtgebiet von Bad Berleburg ist unter www.stadtradeln.de/bad-berleburg ab sofort möglich. Die geradelten Kilometer können die Teilnehmenden dann im Aktionszeitraum auf dem Webportal eintragen oder selbige über die Stadtradel-App direkt tracken. Dies gilt übrigens auch für Schülerinnen und Schüler aus der Stadt der Dörfer. Denn die Bildungseinrichtungen haben die Möglichkeit, im Schulverbund am Schulradeln teilzunehmen – und die aktivsten Klassen und Schulen in NRW auf dem Fahrrad zu ermitteln. 
Wer beim „Stadtradeln“ noch einen oben draufsetzen möchte, kann sich als „Stadtradel“-Star anmelden. Damit verpflichtet man sich, an allen 21 Aktionstagen am Stück kein Auto oder andere Kraftfahrzeuge zu nutzen und jede Strecke mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurück zu legen. Dazu sind besonders Menschen des öffentlichen Lebens aufgerufen, als „Stadtradel“-Stars können sich aber alle anderen Radelnden anmelden – maximal fünf Personen aus Bad Berleburg. 
Premiere feiert in diesem Jahr eine Foto-Aktion für den „Publikumspreis“. Hierbei sind alle Stadtradelnden dazu aufgerufen, ihre schönsten Bilder der Bad Berleburger Radwege während des Aktionszeitraums auf bei Instagram und Facebook zu posten – unter dem Hashtag „#BLBilderStadtradeln“. Darüber hinaus führt die Stadt Bad Berleburg die neue Gewinnkategorie des ältesten Fahrenden ein. Weitere Informationen dazu folgen rechtzeitig. 
 

INFOBOX 

Im Rahmen des „Stadtradelns“ sind einige Fahrradtouren in der Stadt der Dörfer geplant. Die geplanten Touren im Überblick: 

  • Dienstag, 28.05.2024: Kleine Feierabendtour ins Blaue vom Radelstammtisch des ADFC: Während einer kleinen Feierabendtour und dem nachfolgenden regulären Radelstammtisch will der ADFC die Gelegenheit geben, sich und seine Angebote kennenzulernen. Dauer: ca. eine Stunde. Treffpunkt Bahnhof; Anmeldung unter https://t1p.de/41stw 
  • Samstag, 01.06.2024: Erste große Sternfahrt Südwestfalen: Gemeinsam geplante Sternfahrt der ADFC-Kreisverbände Siegen-Wittgenstein und Märkischer Kreis. Ziel ist Lennestadt-Kirchveischede, wo in einem Gasthof eine Stärkung eingenommen wird. Dort wird ein Buffet für 15 Euro pro Person bereitgestellt, wobei Getränke zusätzlich berechnet werden. Die Strecke geht zunächst über den Ederradweg, den Rhein-Weserturm und durch das Hundemtal. Danach müssen noch die Höhenzüge nahe der Hohen Bracht überwunden werden. Insgesamt geht es rund 1000 Meter bergauf. Eine Strecke kann zwischen 45 und 50 Kilometer variieren, abhängig von den Begebenheiten auf der Strecke – eine Tour, die für sportliche Teilnehmende und E-Bike-Fahrende geeignet ist. Vor Ort steht eine beschränkte Anzahl von Lademöglichkeiten zur Verfügung; Anmeldung unter https://t1p.de/pzo46 

Weitere Informationen zum Stadtradeln gibt es im Internet unter www.stadtradeln.de/home, eine Registrierung ist möglich unter www.stadtradeln.de/registrieren. Informationen zum Schulraden sind im Internet unter www.stadtradeln.de/schulradeln-nrw verfügbar, zu den Stadtradel-Stars unter www.stadtradeln.de/star. Und alle Fahrradtouren in Bad Berleburg sind abrufbar unter www.stadtradeln.de/bad-berleburg.

(Meldung vom 16.04.2024)

Start für Wärmeplanung: Treibhausgasneutral bis spätestens 2045

Daumen hoch für die Kommunale Wärmeplanung: Daniel Oßwald (IfaS), Bürgermeister Bernd Fuhrmann und die Stabsabteilungsleiterin Regionalentwicklung, Colette Siebert. Foto: Stadt Bad Berleburg 


Nachhaltig, effizient, bezahlbar: Die Ziele der kommunalen Wärmeplanung der Stadt Bad Berleburg sind klar definiert. „Wir wollen eine treibhausgasneutrale Wärmeversorgung umsetzen – spätestens bis 2045. Deshalb arbeiten wir an der Transformation hin zu einer nachhaltigen und regionalen Energieversorgung – die kommunale Wärmeplanung ist dabei unsere wesentliche strategische Grundlage“, erklärte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg hob damit die Bedeutung des Vorhabens hervor, für das nun der Startschuss gefallen ist – bis Ende des Jahres soll der Plan stehen. Dann stellen die Verantwortlichen das Konzept der Öffentlichkeit vor. Bevor es allerdings soweit ist, stehen mehrere Schritte auf dem Plan. Nach einer Bestands- sowie Potenzialanalyse ist dies die Entwicklung von Zielszenarien und konkreten Umsetzungsstrategien. Im Ergebnis wird die künftige Wärmeversorgung auf Basis erneuerbarer Energien für das gesamte Stadtgebiet räumlich dargestellt.

Im Rahmen der Kommunalrichtlinie Klimaschutz hat die Stadt Bad Berleburg dazu eine 90-prozentige Bundesförderung erhalten – als eine von nur zwei Kommunen im Kreis Siegen-Wittgenstein. „Wichtig war es für uns, dass wir die gesamte Planung mit einem starken und erfahrenen Partner aufstellen“, betonte Bernd Fuhrmann. Das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) der Hochschule Trier ist deshalb mit der Aufstellung beauftragt. „Unsere kommunale Wärmeplanung ist nicht nur als technisches Konzept gedacht. Es geht darum, alle Aspekte der Nachhaltigkeit – ökologisch, ökonomisch und sozial – mit zu berücksichtigen“, berichtete Bernd Fuhrmann. Damit unterstützt die Stadt Bad Berleburg bundes- und landespolitische Klimaschutzziele und bringt gleichzeitlich ein strategisches Planungsinstrument zur Verwirklichung einer treibhausgasneutralen Wärmeversorgung bis spätestens 2045 auf den Weg – ein wichtiger Baustein der kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie. Denn geopolitische Unsicherheiten, steigende Energiepreise und begrenzte Verfügbarkeiten fossiler Energieträger erfordern eine Neuorientierung bei der Energie- und Wärmeversorgung. 

 

INFOBOX

Die Kommunale Wärmeplanung untersucht, welche Gebiete für die Einrichtung von Nah- und Fernwärmenetzen geeignet sind und wo künftig dezentrale Versorgungslösungen wie zum Beispiel Holzheizungen oder Wärmepumpen sinnvollerweise bevorzugt werden. Die Planung berücksichtigt die Verfügbarkeit von Brennstoffen und erneuerbaren Ressourcen. Bei der Auswahl zwischen zentralen und dezentralen Versorgungslösungen werden auch Aspekte der Energieeffizienz und des Umweltschutzes berücksichtigt. Energieversorger und -nutzer sowie weitere lokale Akteure werden aktiv in den Planungsprozess einbezogen. So bietet eine proaktive Gestaltung der Wärmewende neue Impulse für die regionale Wertschöpfung – durch Aktivierung erneuerbarer Energien vor Ort sowie Investitionen in die energetische Infrastruktur.

(Meldung vom 16.04.2024)

Leckeres Frühstück und wertvolle Informationen zum Hausnotruf

 

Der Interkulturelle Mehrgenerationentreffpunkt und die Senioren-Service-Stelle der Stadt Bad Berleburg veranstalten ein Frühstück für alle Interessierten ab 60 Jahren. In diesem Zuge gibt es zudem wertvolle Informationen zum Thema „Hausnotruf“. Das Frühstück für Seniorinnen und Senioren findet am Donnerstag, 25.04.2024, um 09.00 Uhr im Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkt (Alte Landratsvilla) in der Poststraße 40 in Bad Berleburg statt. Nach dem Frühstück gibt es dann Informationen und Tipps zum Hausnotruf-Dienst des Deutschen Roten Kreuzes ist und welche Vorteile dieser besonders für ältere Menschen hat. Interessierte werden um Anmeldung bei Silke Weller von der Senioren-Service-Stelle unter der Rufnummer 02751 923-108 oder Amelie George vom Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkt unter der Rufnummer 0151 25511707 gebeten. Möglich ist eine Anmeldung auch per E-Mail unter [email protected]. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 30 begrenzt.

(Meldung vom 12.04.2024)

Bilderbuchkino: Das "Neinhorn" im "Dritten ORt"

 Das „NEINhorn“ und die „KönigsDOCHter“ hatten einen Streit – aber beide wissen gar nicht mehr, warum eigentlich. Als sich dann auch noch „NahUND“ und „WASbär“ einmischen, wird es dem „NEINhorn“ zu blöd und es zischt ab. Nach einer langen Wanderung landet es im dichten dunklen Dschungel. Dort hängt eine Schlange von einem Baum,  die einfach alles „superschlangweilig“ findet. Wie es weitergeht? Das erfahren die Teilnehmenden des Bilderbuchkinos am Donnerstag, 18.04.2024, von 15.30 bis 16.00 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg. Dann lesen die Lesepaten in der Stadtbücherei die Geschichten „Das NEINhorn und SchLangeweile“ von Marc-Uwe Kling und Astrid Henn. Die Veranstaltung ist wie immer kostenlos.

(Meldung vom 12.04.2024)

Frühlingsspaß beim Treffen der Best-agerinnen und -Ager

 

Das nächste Treffen für Best-Agerinnen und -Ager steht ins Haus. Diesmal gibt es „Frühlingsspaß“ mit einem Quiz mit spannenden Fragen – zu lösen in Teams. Außerdem gibt es einige interaktive Aufgaben – alle so gestellt, dass alle mitmachen können. Alle interessierten Ü-50-Menschen haben die Möglichkeit, dabei zu sein - am Montag, 29.04.2024, um 15.30 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg statt. Beim Team der Stadtbücherei gibt es auch weitere Informationen – persönlich oder unter der Rufnummer 02751 923-150. Eine Anmeldung für die Aktion in der Stadtbücherei ist nicht erforderlich.

(Meldung vom 11.04.2024)

Schadstoffmobil unterwegs in der Stadt der Dörfer

 

Das Schadstoffmobil der Stadt Bad Berleburg ist unterwegs. Die Tour durch die 23 Ortschaften der Stadt der Dörfer findet am Freitag und Samstag, 26. und 27. April, statt. An den verschiedenen Standorten werden Altbatterien inklusive Altakkus und Knopfzellen, Quecksilberabfälle – etwa Thermometerbruch –, Lösemittel – etwa Verdünnung oder Kaltreiniger –, Säuren, Laugen, Planzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Holzschutzmittel, Heimwerkerchemikalien – etwa Abbeizer, Pinselreiniger oder Kleber –, Fotochemikalien, PCB-haltige Kondensatoren, zum Beispiel aus Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen, und lösungsmittelhaltige Altfarben und Lacke, die nicht ausgehärtet sind, entgegengenommen. Zudem ist es möglich Spraydosen – FCKW-haltig oder unvollständig entleert –, Haushaltsreiniger, wie etwa Fleckenentferner oder Sanitärreiniger, ölhaltige Abfälle, etwa Putzlappen oder Ölfilter sowie Leuchtstoffröhren abzugeben. Starter- bzw. Autobatterien sind von der Annahme ausgeschlossen. Es wird darum gebeten, schadstoffhaltige Abfälle nicht unbeaufsichtigt an den Haltepunkten abzustellen. Die einzelnen Standorte und Abfuhrzeiten im Überblick: 

  • Freitag, 26.04.2024: 08.15 bis 08.35 Uhr: Raumland I, Parkplatz Bäuerliche Bezugs- und Absatzgenossenschaft, Industriestraße; 08.50 bis 09.10 Uhr: Raumland II, Parkplatz vor dem Brunnen bei der Kirche, Im Edertal; 09.25 bis 09.45 Uhr: Bad Berleburg I, Kläranlage/Limburgstraße; 09.55 bis 10.15: Bad Berleburg II, Ecke Bernauer Straße/Brandenburger Straße; 10.30 bis 10.50 Uhr: Bad Berleburg III, Parkplatz Bauhof, Sählingstraße 28b; 11.05 bis 11.25 Uhr: Bad Berleburg IV, Parkplatz (Buswende) Burgfeldschule/Eichenweg; 12.30 bis 12.50 Uhr: Girkhausen, Parkplatz Ortsmitte, Berleburger Straße/In der Odeborn; 13.05 bis 13.25 Uhr: Schüllar und Wemlighausen, Feuerwehrgerätehaus/Schüllarhammer; 13.50 bis 14.10 Uhr: Wunderthausen, Bushaltestelle, Ecke Hallenberger Straße/Wemlighäuser Straße; 14.25 bis 14.45 Uhr: Diedenshausen, Feuerwehrgerätehaus/Zum Seibelsbach; 15 bis 15.20 Uhr: Alertshausen, Parkplatz Dorfgemeinschaftshaus; 15.40 bis 15.55 Uhr: Christianseck, Parkplatz Struthbach.
  • Samstag, 27.04.2024: 08.15 bis 08.45 Uhr: Wingeshausen, Casimirstaler Weg (Wertstoffsammelplatz); 09.00 bis 09.20 Uhr: Aue, Freifläche neben dem Rewe-Markt (ehemaliger Hauptbahnhof), Hauptstraße; 09.50 bis 10.10 Uhr: Berghausen, Sportplatz; 10.25 bis 10.40 Uhr: Rinthe, ehemalige Schule im Dorf; 10.50 bis 11.05 Uhr: Hemschlar, ehemalige Schule/Feuerwehrgerätehaus, Neue Straße/Am Rundweg; 11.20 bis 11.40 Uhr: Weidenhausen, Parkplatz ehemalige Schule, Weidenhäuser Straße; 11.50 bis 12.05 Uhr: Stünzel, Bushaltestelle „Zum Festplatz“; 12.20 bis 12.40 Uhr: Sassenhausen, Feuerwehrgerätehaus, Kappellenstraße; 12.55 bis 13.15 Uhr: Dotzlar, Parkplatz Laubrother Straße/Eichenstraße; 14.00 bis 14.20 Uhr: Arfeld, Parkplatz der Turnhalle, Zum Köppel 3; 14.35 bis 14.55 Uhr: Schwarzenau, Ecke Alexander-Mack-Straße/Gasse; 15.10 bis 15.30 Uhr: Elsoff, Sportplatz; 15.45 bis 16.05 Uhr: Beddelhausen, Schulhof, ehemalige Schule/Bachweg; 16.20 bis 16.40 Uhr: Richstein, Feuerwehrgerätehaus/Laaspher Straße.


(Meldung vom 10.04.2024)

Via Celtica - Quantensprung zum Interpretationspfad

Wanderexperte Rüdiger Grebe (links) und Peter Kühn (Stadt Bad Berleburg) haben insgesamt 26 Ankerplätze am überarbeiteten Interpretationspfad „Via Celtica“ angelegt. Foto: BLB-Tourismus GmbH


Die große Motivation für Wanderer ist es, Natur und Landschaft aktiv zu erleben. Dabei steht das Thema eines Weges wie eine Überschrift über der Tour und begleitet die Wanderer auf der gesamten Strecke. „Ticken wie die Kelten“ ist das Leitthema des Premium-Wanderweges „Via Celtica“, der nach monatelanger Sperrung, u.a. wegen Bauarbeiten an der Ederbrücke, ab sofort wieder geöffnet ist. Die Route ist nach der wissenschaftlichen Methode „Heritage Interpretation“ (Natur- und Kulturinterpretation) überarbeitet worden. Ein echter Quantensprung zum Interpretationspfad. 

„Als Premium-Wanderort ist es unsere Aufgabe, das Thema Wandern auf hohem Niveau weiter zu entwickeln“, sagt Andreas Bernshausen, Geschäftsführer der BLB-Tourismus GmbH. Entscheidend dabei sei, das Erlebnis der Besucher noch einmal zu steigern. Ein richtungsweisender Schritt dafür sei die Ausarbeitung des Interpretationspfades „Via Celtica“.

Die Ansprüche an einen Interpretationspfad sind hoch. Vermutlich ist das auch der Grund, weshalb es in Deutschland nur wenige solcher Pfade gibt. Im Kern geht es darum, dem Besucher interessante Erscheinungen am Wanderweg zu zeigen, die er ohne die Informationen an den sogenannten Ankerplätzen nicht wahrnehmen würde. „Unsichtbares sichtbar machen – so lautet das Motto. Über den Spaß am Entdecken kommt der Wandergast zu Aha-Erlebnissen. Dadurch wird ihm die Grundlage geboten, einen noch intensiveren Bezug zum Natur- und Kulturerbe zu gewinnen“, erläutert Wanderexperte Rüdiger Grebe das Konzept.

Der Wanderweg „Via Celtica“ steht unter den Vorzeichen eines frühgeschichtlichen Volkes und seiner prägenden Kultur. Die Kelten hatten ein intensives Verhältnis zur Natur. Sie verehrten Quellen, Flüsse, Berge und Bäume. Auf dem Interpretationspfad wird der Wanderer damit konfrontiert und direkt angesprochen. „Einige Enthüllungen sind etwas provokativ, sie enthalten Zündstoff und gehen mit Sicherheit unter die Haut“, weiß Rüdiger Grebe und ergänzt: „Mit wichtigen Themen wie dem Klimawandel und dem Artensterben werden inhaltliche Schwerpunkte gesetzt, die in der Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewinnen und insbesondere junge Menschen ansprechen. Naturgemäß steht der Wanderer solchen Themen sehr nahe.“

An der „Via Celtica“ sind aktuell 26 Ankerplätze entstanden. An jedem Ankerpunkt ist eine kleine Tafel mit einem kurzen, erklärenden Text installiert. Der Wanderer erfährt an diesen Standorten einige Details; beispielsweise über die Quelle, den Burgberg, besondere Fichten oder die geologische Falte. Die Interpretation dieser Information liegt bei jedem selbst. Die herausragenden Orte zeigen ihre ganz persönliche Wirkung. Wer sich noch ausführlicher mit der jeweiligen Thematik auseinandersetzen will, kann dies über den abgedruckten QR-Code machen. Der Wanderer kann den QR-Code auch fotografieren und dann für die Nacharbeit zu Hause verwenden – ganz im Sinne von „Wanderweg to go“. Ebenso ist es möglich, sich bereits im Vorfeld intensiv auf die Route vorzubereiten. Auf der Homepage unter www.blb-tourismus.de sind die Ankerpunkte online einzusehen.

„Wir sind überzeugt, dass wir die Wanderer mit dem anspruchsvollen Konzept noch näher an die Natur heranführen. Wir unterstreichen den Wert des Natur- und Kulturerbes und zeigen Handlungsspielräume für wichtige Themen wie Klimawandel und Artensterben auf“, so die Verantwortlichen. Der Interpretationspfad sei vor allem auch für interessierte Einheimische eine reiche Fundgrube. „Natürliche Phänomene wollen entdeckt werden!“

(Meldung vom 05.04.2024)

Hydranten in Richstein stehen vor Überprüfung

Die Freiwillige Feuerwehr prüft in Kooperation mit den Stadtwerken Bad Berleburg die Hydranten in Richstein. Diese Prüfung findet am Freitag, 12.04.2024, ab 18.00 Uhr statt. Die Arbeiten sollen voraussichtlich spätestens um 22.30 Uhr abgeschlossen sein. Sollten während dieser Zeit Schwierigkeiten in der Wasserversorgung auftreten, werden die betroffenen Bürgerinnen und Bürger bereits vorab um Verständnis gebeten.

(Meldung vom 05.04.2024)

Rosa oder grauer Führerschein: Tausch wieder möglich

 

Ab Montag, 08.04.2024, können Besitzerinnen und Besitzer von grauen und rosa Führerscheinen, diese von 07.30 bis 13.00 Uhr wieder in eine Karte umtauschen lassen. Durch den Hackerangriff und die dadurch entstandene aufgelaufene Arbeit, können in der Zulassungsstelle in Bad Berleburg (Am Breitenbach 1, 57319 Bad Berleburg) nur 30 Umtauschanträge entgegengenommen werden. Für den Umtausch müssen die Antragstellerinnen und Antragsteller in die jeweilige Führerscheinstelle kommen, da eine Unterschrift benötigt wird. Außerdem muss der alte Führerschein sowie ein aktuelles Passbild mitgebracht werden. Die Gebühr für den Umtausch beträgt 30,40 Euro, wenn eine vorläufige Fahrerlaubnis ausgestellt werden soll, erhöht sich die Gebühr auf 39,40 Euro. 

Eine weitere Möglichkeit den alten Führerschein umtauschen zu lassen, wird es am Samstag, 20. April, von 08.00 bis 12.00 Uhr in Bad Berleburg geben. Weitere Sonderaktionstage für den Führerscheinumtausch sind in Vorbereitung.

(Meldung vom 04.04.2024)

Regio-Märkte: Mit gutem Geschmack in die nächste Runde

Die Regio-Märkte sind ein Publikumsmagnet. In diesem Jahr lässt sich die „Heimat schmecken“ an insgesamt sechs verschiedenen Orten. Foto: Stadt Bad Berleburg

 

Das Konzept hat sich bewährt – und ist im vergangenen Jahr permanent gewachsen. Nun geht die Regio-Markt-Serie „Heimat schmecken“ in die zweite Runde. „Wir haben in unserer Stadt der Dörfer unglaublich viel zu bieten – kulinarisch, aber auch handwerklich. Bad Berleburg hat einen guten Geschmack. Unsere Regio-Märkte sollen genau dafür ein großes Schaufenster für alle Menschen sein. Gleichzeitig ist jeder Markt einzigartig, weil die Dorfgemeinschaften ihm eine ganz persönliche Note verleihen“, erklärte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg ist überzeugt vom Konzept – das Feedback der Anbietenden und der Gäste gibt ihm und seinem Team recht. Regionaler Genuss kommt bestens an. Der erste von insgesamt sechs Regio-Märkten in diesem Jahr findet deshalb am Sonntag, 14.04.2024, von 11.00 bis 15.00 Uhr rund um das Heimathaus in Richstein statt. Die weiteren Veranstaltungen finden dann in wechselnden Ortschaften in der Stadt der Dörfer statt (siehe Infobox). Regionale Direktvermarktende bieten eine breite Produktpalette: frische Eier, Nudeln aus eigener Herstellung, verschiedene Wurstwaren, Milch und Milchprodukte, Honig sowie Bienenwachskerzen – das Angebot ist direkt zum Auftakt der zweiten Veranstaltungsrunde breit aufgestellt. 

Jeder Regio-Markt ist dabei einzigartig, denn neben dem breit aufgestellten Sortiment „von hier“ kümmern sich die Dorfgemeinschaften stets um zusätzliche Angebote. In Richstein stehen die örtlichen Vereine parat und warten unter anderem mit Nudelpfanne, Reibekuchen, Wild-Burger sowie Kaffee und Kuchen auf – auf diese Weise findet sich für jeden Gaumen etwas Passendes. Der Heimatverein Richstein öffnet an diesem Tag zudem die Heimatstube. Für Kinder steht zudem ein Schmink- und Malangebot zur Verfügung. 

 

INFOBOX 

 

Insgesamt sechs Regio-Märkte sind in diesem Jahr geplant – die Termine dafür stehen bereits fest. Klar ist: Jeder Markt findet in einem anderen Ort statt, denn der Regio-Markt „Heimat schmecken“ war von Beginn als mobiles Konzept aufgelegt worden. – Die Termine im Jahr 2024 im Überblick: 

  • Sonntag, 14.04.2024, 11.00 bis 15.00 Uhr: Richstein – Heimathaus Richstein 
  • Samstag, 08.06.2024: Stünzel – Kreistierschau 
  • Samstag, 15.06.2024, 11.00 bis 16.00 Uhr: Wunderthausen – Schule 
  • Freitag, 02.08.2024, 14.00 bis 18.00 Uhr: Berghausen – Unser Laden 
  • Samstag, 07.09.2024, 11.00 bis 16.00 Uhr: Wemlighausen – Grundschule Schüllar-Wemlighausen 
  • Sonntag, 06.10.2024: Bad Berleburg – Erntedankfest und Brotmarkt


(Meldung vom 04.04.2024)

Kreisstraße 115 Hatzfeld: Erneuerung der Bankette

Hessen Mobil erneuert im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg die Bankette der Kreisstraße Kreisstraße 115 zwischen Hatzfeld und dem Abzweig zum Hatzfelder Stadtteil Reddighausen.  Aus diesem Grund muss die Strecke am Donnerstag und Freitag, 04.04.2024 und 05.04.2024, für den Verkehr gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt von Hatzfeld über Holzhausen nach Reddighausen und ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die erforderliche Baumaßnahme und den damit verbundenen Einschränkungen. Mehr zu Hessen Mobil und zum Verkehr auf Landesebene gibt es unter mobil.hessen.de.

(Meldung vom 02.04.2024)

Neue Öffnungszeiten in der Tourist-Information

 

Seit dem 01.04.2024 fährt der Shuttle-Service wieder nach Kühhude. Startpunkt ist nahe der Tourist-Information am Marktplatz in Bad Berleburg. Foto: BLB-Tourismus GmbH

 

Ab sofort gelten erweiterte Öffnungszeiten in der Tourist-Information am Marktplatz in Bad Berleburg. Das Team der BLB-Tourismus GmbH berät die Besucher montags bis freitags von 09.00 bis 17.00 Uhr sowie samstags von 09.00 bis 15.00 Uhr. Sonntags und an Feiertagen ist die Tourist-Information in der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. Telefonisch erreichbar ist die BLB-Tourismus GmbH unter 02751 93633, per E-Mail können Interessierte über [email protected] Kontakt aufnehmen. 

Seit Ostermontag, 01.04.2024, wird auch der Shuttle-Service wieder angeboten. Jeden Samstag, Sonntag und an Feiertagen fährt das Wandertaxi von Bad Berleburg zum Wanderparkplatz Kühhude. Startzeiten sind jeweils um 09.45 und 10.45 Uhr ab Marktplatz; die Rückfahrt von Kühhude ist um 17.00 Uhr. Eine Anmeldung ist am Vortag bis 16.00 Uhr erforderlich bei Peter´s Taxiservice unter der Rufnummer 02755 767 oder in der Tourist-Information unter der Rufnummer 02751 93633. Die Kosten liegen bei fünf Euro pro Person. 

Aktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.blb-tourismus.de oder in 

den sozialen Medien.

(Meldung vom 02.04.2024)

Fotografie-Workshop: Das richtige Auge für Landschaften

Mit dem „richtigen“ Blick auf Landschaften gelingen tolle Fotos. Wie dies funktioniert, möchte Klaus-Peter Kappest im Rahmen eines Workshops vermitteln. Foto: privat

 

Landschaften gehören zu den beliebtesten Fotomotiven. Den Reiz der besten Fotos dieses Genres macht aber nicht nur das Motiv aus. Meist sind Wetter und Licht die besonderen Zutaten, die ein Bild erst wirkungsvoll werden lassen. Auf Reisen und bei Wanderungen muss man schnell und effektiv mit dem umgehen, dass die Natur genau zu dem Zeitpunkt bietet, an dem man vor Ort ist. Wie dies funktioniert, erlernen Teilnehmende des Workshops „Landschaftsfotografie“ unter der Leitung von Klaus-Peter Kappest. Teil dieses Workshops sind ein paar einfache Regeln, die dabei helfen. Der Workshop findet am Samstag und Sonntag, 27.04.2024 und 28.04.2024, jeweils ab 10.00 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ statt (Programm siehe Infobox). Wer gezielt aufbricht, um Landschaften zu fotografieren, hat die Möglichkeit, durch geschickte Vorbereitung und Planung, Licht und Wetter ganz bewusst zu wählen. In diesem Workshop gibt Fotograf Klaus-Peter Kappest Einblick in seine ganz persönliche Vorgehensweise und vermittelt Tipps und Tricks des Profis, um mit möglichst kleinem Aufwand optimale Ergebnisse zu erzielen. 

Dabei geht es darum, im Vorfeld Apps und Internetseite zu nutzen, um an den wichtigsten Standorten gute Bedingungen vorzufinden. Themen sind auch die „richtige“ Ausrüstung, das notwendige Handwerkszeug sowie der Aufbau eines Landschaftsfotos, Kontraste, Lichtverhältnisse und technische Hilfsmittel. Im ersten Teil des Workshops zeigt Klaus-Peter Kappest anhand von Bildbeispielen aus seiner Arbeit im Rahmen eines Seminarblockes, wie man geschickt mit Wetter, Licht und Technik umgehen kann. Im zweiten Teil haben alle Teilnehmenden die Möglichkeit, unter Anleitung des Profis praktische Erfahrungen zu sammeln und verschiedene Techniken auszuprobieren. Dafür sollten Teilnehmende ihre eigene Fotoausrüstung mitbringen. Den Abschluss des Workshops bildet eine gemeinsame Bildbesprechung, bei der wahlweise während des Workshops entstandene oder von zu Hause mitgebrachte Bilder vom Seminarleiter und den übrigen Teilnehmenden besprochen werden können. 

 

INFOBOX 

Um beim Workshop mitzumachen, gibt es einige Teilnahmevoraussetzungen: 

  • Ausrüstung: In diesem Workshop geht es um den Umgang mit Wetter und Licht, vollkommen unabhängig von der verwendeten Ausrüstung. Die Belichtung sollte sich an der Kamera allerdings manuell einstellen lassen. Das gilt bereits für viele Kompaktkameras. Wer Weitwinkel- und Teleobjektive besitzt, sollte beides mitbringen. Ein Stativ ist hilfreich, aber keine Teilnahmevoraussetzung. Ein großer Teil der fotografischen Arbeit lässt sich sogar mit einem guten Fotohandy umsetzen. 
  • Erfahrung: Der Workshop wendet sich an Anfänger und Fortgeschrittene. Die Teilnehmenden sollten die Betriebsanleitung der eigenen Kamera gelesen haben und wissen, wie man die Belichtung manuell einstellt. 

Der Zeitplan im Überblick: 

  • Samstag, 27. April: 10.00 Uhr: Treffen im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg, Vorstellungsrunde, Theorieteil (Kaltgetränke, Kaffee und Tee stehen bereit); 13.00 Uhr: Mittagsimbiss im Dritten Ort (auch vegetarische Variante im Angebot; Kaltgetränke, Kaffee und Tee stehen bereit); 14.30 Uhr: Praxisteil 1 Outdoor; 18.00 Uhr: Zwei-Gänge-Menü im Hotel Restaurant „Alte Schule“ in Bad Berleburg (auch vegetarische Varianten im Angebot); 19.00 Uhr: Sonnenuntergangsexkursion; 20.30 Uhr: Sonnenuntergang – anschließend Dämmerungsfotos; ca. 21.30 Uhr: Ende. 
  • Sonntag, 28. April: 10.00 Uhr: Bildbesprechung im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg (Kaltgetränke, Kaffee und Tee stehen bereit); 13.00 Uhr: Ende. 

Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 17 Jahre, maximale können sich 16 Teilnehmende anmelden. Die Gebühren für Erwachsene betragen 200 Euro, für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende gegen Vorlage eines Ausweises 100 Euro. In den Teilnahmegebühren inbegriffen sind die angegebenen Speisen und Getränke sowie das Restaurant-Menü. Eine verbindliche Anmeldung ist möglich bis spätestens Mittwoch, 24.04.2024, in der Stadtbücherei Bad Berleburg direkt vor Ort, per E-Mail unter [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-150. Die Anmeldung erlangt erst mit der Entrichtung der Tagungsgebühr ihre Gültigkeit. 

Kfz-Zulassungsstelle in Bad Berleburg ist wieder geöffnet

Die Kreis-Zulassungs- und Führerscheinstelle in Bad Berleburg ist ab Dienstag, 02.04.2024, wieder von montags bis freitags zwischen 07.30 Uhr und 13.00 Uhr für Kundinnen und Kunden geöffnet. Kundinnen und Kunden können ohne Termin in die Zulassungsstelle in Bad Berleburg (Am Breitenbach 1, 57319 Bad Berleburg) kommen. „Ich bitte aber darum, zumindest in den ersten Tagen Wartezeiten einzukalkulieren“, sagt Kreis-Ordnungsamtsleiter Thomas Schneider. Möglich sind in der Zulassungsstelle in Bad Berleburg alle Dienstleistungen rund um das Kraftfahrzeug, das heißt An-, Ab- und Ummeldungen, die Beantragung von Kurzzeitkennzeichen, Kennzeichenwechsel oder die Änderung von Anschriften. Lediglich neue Wunschkennzeichen können leider weiterhin noch nicht wieder reserviert oder ausgegeben werden. Wer einen Nachweis über die Reservierung eines Kennzeichens aus der Zeit vor der Cyberattacke auf die Südwestfalen-IT hat, kann dieses erhalten. Halter, die ihr Fahrzeug in den letzten Wochen abgemeldet haben und dieses Kennzeichen nun erneut erhalten möchten, können dies ebenfalls wiederbekommen.

Berufskraftfahrer können in der Führerscheinstelle in Bad Berleburg ihre Anträge abgeben. Vorzulegen sind ein ärztliches und ein augenärztliches Zeugnis, der alte Führerschein und ein Passbild sowie der Personalausweis. Auch Fahrerkarten und Berufskraftfahrerqualifikationskarten können beantragt werden, hierzu sind die notwendigen Nachweise über die Schulungen in Papierform vorzulegen, sofern diese nicht online zur Verfügung stehen. Anträge auf Ersterteilung und Erweiterung von Fahrerlaubnissen können in der Führerscheinstelle in Bad Berleburg bearbeitet werden.

Weitere Dienstleistungen, wie der Tausch alter Führerscheine, sind aktuell leider weder in Siegen noch in Bad Berleburg möglich.

(Meldung vom 02.04.2024)

Neuer Krimi trifft auf STreifzug durch die Geschichten

Kathrin Heinrichs ist mit ihren spannenden und zugleich lustigen Geschichten zu Gast im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“. Foto: Kathrin Heinrichs


Wenn Krimiautorin Kathrin Heinrichs zu einer Lesung erscheint, erwartet die Zuschauer viel mehr als eine Lesung. Sie liest, als würde man einem Hörspiel lauschen – und unterhält zwischen den Lesehäppchen mit kabarettistischen Plaudereien. Am Dienstag, 16.04.2024, ist Kathrin Heinrichs ab 19.30 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ zu Gast. Bekannt wurde sie mit ihren Sauerland-Krimis um den Lehrer und Hobbyermittler Vincent Jakobs. Mit ihrer Mischung aus Spannung und Witz haben die zehn Bände die Herzen unzähliger Fans erobert. Mit ihrer zweiten Krimireihe um den alten Anton und seine polnische Pflegerin Zofia hat Kathrin Heinrichs nicht nur neue Figuren, sondern auch einen ganz anderen Erzählton gefunden. Die Kriminalromane mit dem ungleichen Duo bestechen durch fesselnde Plots, atmosphärische Dichte und wunderbare Figurenzeichnungen. Im aktuellen Band „Am Ende zu viel“ bekommt der alte Anton es nicht nur mit einem Mordfall im Nachbardorf zu tun, er kämpft auch mit dem Gefühl, nicht mehr in diese Welt zu passen. In Bad Berleburg wird Kathrin Heinrichs neben dem neuen Krimi einen Streifzug durch ihre Texte präsentieren. Dabei kommt der Humor definitiv nicht zu kurz, schließlich ist sie nicht nur Autorin, sondern auch Kabarettistin. Die Westfälin serviert bei ihrer Lesung schräge Kurz-Krimis und Alltagssatiren, bei denen Lachanfälle vorprogrammiert sind. Ob Turbulenzen beim Aufstellen eines Maibaums oder die Frage, wie viel eine einzelne Fahrt auf dem Treppenlift kostet – Kathrin Heinrichs hält ihrem Publikum einen Spiegel vor, in dem es sich trotz verwischter Wimperntusche bestens wiedererkennt. Tickets gibt es zum Preis von fünf Euro in der Berleburger Buchhandlung oder direkt in der Stadtbücherei in Bad Berleburg.

(Meldung vom 26.03.2024)

Zwei Neuzugänge feiern beim Indoor-Hüpftag Premiere

Den Ferienstart zu den Osterferien haben der Jugendförderverein und die Stadtjugendpflege traditionell mit den heimischen Vereinen beim Indoor-Hüpftag eingeläutet – hunderte Kinder konnten nicht nur auf Hüpfburgen toben, sondern etwa auch die neue mobile Skateanlage der Stadtjugendpflege bestaunen oder gleich austesten. Foto: Jugendförderverein

 

Schneeregen, Graupel, Sonnenschein, Sturmböen, wieder Regen: Der vergangene Samstag hatte es wettertechnisch in Wittgenstein echt in sich. Im Bad Berleburger Rothaarbad waren hunderte Kinder davon mehr als unbeeindruckt. Der Indoor-Hüpftag des Jugendfördervereins und der Stadtjugendpflege Bad Berleburg entpuppte sich in diesem Jahr erneut als absoluter Spaß-Triathlon. Denn nicht nur in der Dreifachturnhallte ging die Post ab, auch im Rothaarbad hat die DLRG-Ortsgruppe Bad Berleburg alle Wasserratten zu Spiel und Spaß eingeladen. Gegen ein kleines Eintrittsgeld konnten sich die Kinder wieder nach Herzenslust auf den Spielgeräten austoben, die der Jugendförderverein aus dem Winterschlaf herbeigezaubert hat. Darunter auch der aufblasblare Neuzugang, welcher erst am Morgen von den zahlreichen Helferinnen und Helfern aus der Folie befreit werden musste: Das circa fünf mal fünf Meter große, knallbunte KNAX-Hüpfhaus wurde ausgiebig auf Herz und Niere getestet – Die Hüpfprüfung wurde mit Erfolg bestanden. Gegenüber dem bisherigen Vorgänger punktet das neue Hüpfhaus in puncto Sicherheit: „Wir haben bewusst darauf geachtet, dass zusätzliche Netze angebracht werden, damit eine Unfallgefahr auf ein Minimum reduziert wird“, berichtet Sandra Janson als Geschäftsführerin vom Jugendförderverein. Neben der großen Kletterwand, der Riesenrutsche und dem Menschenkicker war natürlich alle Großspielgeräte in der Dreifachturnhallte vertreten, welche durch die Perspektive Zukunft betreut wurde. Während der Veranstaltung war der DRK-Ortsverein Bad Berleburg vor Ort und konnte kleine Blessuren direkt versorgen. 300 Kinder genossen den Ferienstart auf dem Stöppel und die Eltern konnten es sich parallel bei einem Becher Kaffee sowie einem leckeren Snack bequem machen – das Team der Kantine der Bad Berleburger Realschule hatte unter anderem mit Nussecken, Muffins, Apfelschnitzen und Würstchen einige Leckereien vorbereitet. 

Erst hüpfen, dann baden oder umgekehrt: Die Kinder konnten nach Herzenslust zwischen Dreifachturnhalle und Schwimmbecken wechseln. Oben angekommen hat das Team der DLRG-Ortsgruppe für beste Unterhaltung gesorgt: Wo sonst nur Bahnen geschwommen werde, war am Samstag wieder der Wibit-Hindernisparcours aufgebaut und auch Maskottchen Nobby wurde einige Male gesichtet. Schwimmen und Hüpfen – zu einem Triathlon gehört aber dann noch eine dritte Sportart. Skaten und Inliner ist das Stichwort, denn die mobile Skateanlage hat am Samstag ihre Premiere gefeiert. Das Gemeinschaftsprojekt von der Stadtjugendpflege Bad Berleburg und dem Jugendförderverein wurde Ende 2023 über das NRW-Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ angeschafft. Zugegeben, die Wetterlage war nicht optimal, doch die 13 Module für Skateboards und Scooter mitsamt Musikanlage und Liegestühlen im praktischen Anhänger sind für die Jugendarbeit zukünftig ein absolute Bereicherung. 

Der Aufbau der Hüpfburgen am Vormittag war zeitgleich der praktische Teil der Materialschulung, die der Jugendförderverein einmal jährlich anbietet. Sieben Mitglieder örtlicher und regionaler Vereine haben eine praktische Unterweisung im Umgang mit den Großspielgeräten erhalten, um zukünftig etwa bei eigenen vereinsinternen Veranstaltungen jederzeit die Sicherheit für die Kinder beim Toben zu garantieren. Müde, aber mit einem breiten Grinsen haben die Kinder nach einem spannenden Nachmittag den Weg nach Hause in die Osterferien angetreten.

(Meldung vom 25.03.2024)

Den Naturpark aktiv und krativ erleben

Rund um das Goldene Ei in Bad Berleburg findet am 01.04.2024 die „Wittgensteiner Ostereiersuche“ statt. Wer möchte, kann gemeinsam mit Ranger Ralf Schmidt über die Märchenspur zum Goldenen Ei wandern. Foto: BLB-Tourismus GmbH / Tina Scheffler


Wir leben mitten im Naturpark – und zwar dem größten in ganz Nordrhein-Westfalen. Die wunderschöne Landschaft vereint sich hier mit einer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt. Ein Natur-Ort, den es zu entdecken gilt. Die BLB-Tourismus GmbH lädt daher in Kooperation mit dem Naturpark Sauerland Rothaargebirge und weiteren Institutionen ein, die Heimat besser kennen zu lernen. Auf dem Jahresprogramm stehen Mitmach-Aktionen für Klein und Groß. Los geht’s am Ostermontag, 01.04.2024. Die „Wittgensteiner Ostereiersuche“ startet um 10.00 Uhr mit einer Wanderung. Ranger Ralf Schmidt begleitet die Tour vom Marktplatz über den Premium-Spazierwanderweg „Märchenspur“ bis zum Goldenen Ei. Treffpunkt für die Wanderung ist am Naturpark-Infozentrum, Marktplatz 1 in Bad Berleburg. Ebenfalls um 10.00 Uhr beginnt auch die Eiersuche rund um das Goldene Ei. Spiele mit dem Jugendbus der Stadtjugendpflege, Snacks und Getränke ergänzen das Programm von 10.00 bis 13.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Naturpark-Infozentrum am Marktplatz statt. Anmeldungen für die Wanderung bei der BLB-Tourismus GmbH unter der Rufnummer 02751 93633 oder [email protected] zwecks besserer Planung erwünscht. Die Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt zum 175-jährigen Jubiläum der Sparkasse Wittgenstein, bei dem insgesamt 1750 bunte Eier in den drei Kommunen Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück versteckt werden. 

Im Sommer steht vom 15.07.2024 bis 19.07.2024 erstmals die „Woche der Biene“ im Veranstaltungskalender. Geplant sind zahlreiche Aktionen und Workshops für alle Generationen: Imkern für Kinder, Bau von Insektenhotels, Gesunde Ernährung mit Honig, Öffentlicher Honig-Schleudertermin, Wanderung zur Blumenwiese, Fotoausstellung, Büchertisch, Bastelangebote und vieles mehr. In Zusammenarbeit mit der Naturpark-Kita und der Naturpark-Schule sind weitere Projekte in Arbeit. Genauere Infos folgen auch im Ferienspiel-Programm der Stadtjugendpflege. 

Unter dem Motto „Kreativer Herbstzauber“ laden die BLB-Tourismus GmbH und der Naturpark Sauerland Rothaargebirge am 11.10.2024 alle interessierten Kinder herzlich ein. Zusammen mit Ranger Ralf Schmidt wird die Region auf einer Wanderung erkundet und erforscht. Die gesammelten Naturschätze wie Blätter und Kastanien, Stöcke und Steine werden beim anschließenden Bastelnachmittag mit Christina Ermert (Regionalmanagerin Naturpark) verarbeitet. 

Eine beliebte Winter-Aktion ist erneut eingeplant. Traditionell kommen die Naturpark-Entdecker der Raumländer Kindertagesstätte „Blauland“ in die Tourist-Information und haben viele Bastelarbeiten im Gepäck. Unter dem Motto „Schmück´ den Weihnachtsbaum“ sorgen die Kinder für eine adventliche Atmosphäre – belohnt werden die Kleinen mit Punsch und Plätzchen. Alle Interessierten sind eingeladen, sich die kreativen und nachhaltigen Kunstwerke während der Öffnungszeiten im Naturpark-Infozentrum anzuschauen. 

Die Termine „Naturpark in Aktion“ sind auch auf der Homepage unter www.blb-tourismus.de zu finden. Dort gibt´s weitere Informationen zu Anmeldung und Treffpunkten. Broschüren und Flyer zum Naturpark Sauerland Rothaargebirge liegen in der Tourist-Information aus. 


INFOBOX


Der Naturpark Sauerland Rothaargebirge erstreckt sich auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratkilometern von Lüdenscheid im Westen bis Medebach im Osten sowie von Menden im Norden bis Burbach ganz im Süden. Verteilt auf den Kreis Olpe, weite Teile des Hochsauerlandkreises, des Märkischen Kreises und des Kreises Siegen-Wittgenstein finden die Besucher schier grenzenlose Möglichkeiten, die Ursprünglichkeit der Region und ihre Facetten kennenzulernen. Als einer der größten Naturparke Deutschlands setzt der Naturpark Sauerland Rothaargebirge ein deutliches Zeichen dafür, wie Natur- und Umweltschutz mit naturnaher Erholung und regionaler Entwicklung in Einklang gebracht werden kann. An den „Eingängen“ zum Naturpark gibt es insgesamt sechs Infozentren. In Bad Berleburg, Burbach, Hemer, Lennestadt/Kirchhundem, Medebach und Meinerzhagen können sich Gäste über Ausflugs- und Freizeitmöglichkeiten sowie die Arbeit des Trägervereins informieren. So genannte Naturpark-Juwelen führen zu Burgen und Schlössern, Höhlen und Klippen, Industriedenkmalen und Schutzgebieten. Allesamt sind eine Reise wert! 

Instandsetzung der Ederbrücke abgeschlossen

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen kann die Instandsetzungsarbeiten der Ederbrücke auf der Landesstraße 718 (Laubrother Straße) bei Meckhausen am Freitag, 22.03.2024, abschließen. Die Landesstraße 718 wird am Samstag, 23.03.2024, wieder für den Verkehr freigegeben. 

Die Brückeninstandsetzung wurde ich zwei Bauabschnitten durchgeführt. Im ersten Bauabschnitt wurden die Randkappen, Abdichtung und Belag sowie die Absturzsicherung im Bereich der Brücke erneuert. Im zweiten Bauabschnitt wurden die alten Lager der Brücke ausgetauscht.  In der zweiten Aprilwoche sollen die Fahrbahnmarkierungen erfolgen. Diese Arbeiten können ohne wesentliche Verkehrseinschränkungen durchgeführt werden.

(Meldung vom 22.03.2024)

Jugendbus "on tour": DEr Frühling lockt nach draußen

Der Jugendbus der Stadtjugendpflege startet in die Outdoor-Saison. Foto: Stadtjugendpflege

 

Der Frühling liegt in der Luft. Damit startet auch der Jugendbus der Stadtjugendpflege Bad Berleburg wieder in die Outdoor-Saison. Die Angebote finden damit wieder im Freien statt – sofern es die Witterung zulässt. Parallel stehen weiterhin auch Räumlichkeiten „Indoor“ zur Verfügung. An mehreren Tagen ist der Jugendbus jeweils von 15.30 bis 19.00 Uhr zum Spielen, Reden und Chillen in verschiedenen Dörfern vor Ort. Dieses „Offene Angebot der Stadtjugendpflege“ findet auch in den kommenden Monaten regelmäßig statt. Das Team der Stadtjugendpflege freut sich auf viele Kinder und Jugendliche, die Spaß daran haben, die vielen Möglichkeiten des Jugendbusses zu nutzen. Die Termine für April lauten: 

  • Montag, 08.04.2024: Berghausen, Schulhof der Grundschule 
  • Mittwoch, 10.04.2024: Wingeshausen: Jugendraum des Gemeindehauses 
  • Montag, 15.04.2024: Wemlighausen, Pausenhalle der Grundschule 
  • Mittwoch, 17.04.2024: Elsoff, Pavillon der Grundschule 

Bei Fragen steht Sarah Duchardt von der Stadtjugendpflege unter der Rufnummer 02751 923-187 oder [email protected] gerne zur Verfügung.

(Meldung vom 21.03.2024)

Städtische Kleiderkammer geht in eine kurze Osterpause

Osterferien in der Kleiderkammer: Die städtische Einrichtung auf dem Stöppel in Bad Berleburg bleibt von Montag bis einschließlich Donnerstag, 25.03.2024 bis 04.04.2024, geschlossen. Ab Montag, 08.04.2024, stehen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu den gewohnten Öffnungszeiten – montags und donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr –wieder vor Ort zur Ausgabe und Entgegennahme von gespendeter Kleidung und Hausrat zur Verfügung. Das Team dankt für die zahlreichen bisherigen Spenden und bittet darum, keine Gegenstände oder Kleidung vor der Tür abzulegen. Hintergrund ist unter anderem, dass dadurch Fluchtwege aus dem Gebäude blockiert werden können. 

(Meldung vom 20.03.2024)

"Doppelpack" geht weiter: "Wolle und mehr" im "Dritten ORt"

Die Aktion „Wolle und mehr“ geht in die nächste Runde – erneut im „Doppelpack“. Aufgrund der Osterfeiertage ändert sich der regelmäßige Turnus allerdings ausnahmsweise etwas. Das nächste Mal findet die Aktion am Dienstag, 02.04.2024, um 16.00 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg statt. Der Montagstermin findet am 08.04.2024 um 18.30 Uhr statt – und damit aufgrund des Ostermontags eine Woche später als üblich. In der Stadtbücherei stehen dann Handarbeiten, Klönen und Spaß haben im Fokus – in gemütlicher Atmosphäre können sowohl begonnene Arbeiten fortgesetzt als auch neue begonnen werden. Dabei können die Teilnehmenden vom Austausch miteinander profitieren. Die Aktion ist kostenlos, Informationen und Anmeldung unter der Rufnummer 02751 923-150.

(Meldung vom 20.03.2024)

"Suppenmarkt" steht Kopf: Vorlesenachmittag im "Dritten Ort"

 

Dinosaurier sind ausgestorben. Von wegen. Drei kleine Dinos wohnen in Juris Kinderzimmer und machen jede Menge Quatsch. Als Juri im Supermarkt einkaufen soll, sind „Happi“, „Permilla“ und „Igur“ begeistert. Ein „Suppenmarkt“, das klingt lecker. Nach Suppe, Pudding und Keksen – natürlich will das tierische Trio mitkommen. Juri versteckt die Dinorinos im Einkaufskorb, doch sie stürmen die Regale. Schnell regnet es Watte und Haferflocken. Juri kommt ins Schwitzen – wie soll er seine keksverrückten Dinos wieder einfangen ohne dass sie jemand bemerkt? Das erfahren die Kinder beim Vorlesenachmittag am Donnerstag, 11.04.2024, von 15.30 bis 16.00 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“. Denn dann haben die Lesepaten „Die Dinorinos wollen Kekse“ von Autorin Katharina Wieker im Gepäck. Die Aktion in der Stadtbücherei ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(Meldung vom 20.03.2024)

"Phänomen(T)al": Entdeckungsgeister bei Jung und alt geweckt

Mit Begeisterung und viel Neugier waren die Teilnehmenden beim Besuch der Phänomenta dabei. Foto: Stadtjugendpflege

 
Die Phänomenta war ein großes Erlebnis – und stand ganz im Zeichen der Experimente. Mit einem kompletten Bus fuhren Kinder, Jugendliche und Familien jetzt gemeinsam mit der Stadtjugendpflege Bad Berleburg nach Lüdenscheid, um dort die Erlebnisausstellung zu besuchen. Leuchtend bunt, elektrisierend spannend und einfach „phänomen(t)al“ – das war der Besuch vor Ort. An rund 200 interaktiven Experimentierstationen forschten und tüftelten alle Mitreisenden. Selbst die Erwachsenen entfachten ihre Neugier und ihren Entdeckergeist gänzlich neu. Um zwischendurch einen freien Kopf zu bekommen, wartete im Foyer der Phänomenta „Lüdia“ auf die Gäste. „Lüdia“ ist eine humanoide Roboterdame, die jederzeit für ein Gespräch bereit ist, sich kitzeln lässt, Witze erzählt, den Macarena tanzt und vieles mehr. Beeindruckt und mit zahlreichen neuen Erkenntnissen ging es hernach zurück auf den Heimweg. 


(Meldung vom 19.03.2024)

Großartiges Engagement für die Zukunft des Waldes

Gemeinsam pflanzten Schülerinnen und Schüler zahlreiche Bäume am Bullerbach. Foto: SDW


„Wir sind begeistert vom Durchhaltevermögen, vom Talent und Eifer der Schülerinnen und Schüler“, dieses positive Fazit zogen der Förster Gerhard Lobe und der Forstwirt Karl-Heinz Jentsch zur Baumpflanzaktion am Freitag, 15.03.2024, in Bad Berleburg. Auf einer Kalamitätsfläche hatte der Kreisverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Schülerinnen und Schüler des Johannes-Althusius-Gymnasium zu diesem Naturprojekt eingeladen. „Wald 2.0“ ist der Name des Projektkurses, dessen Teilnehmerinnen und Teilnehmer gerne die Gelegenheit wahrgenommen hatten, gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft eine Baumpflanzaktion durchzuführen. „Wir wollen gemeinsam einen Zukunftswald pflanzen. Dieses Ziel haben wir uns gesetzt, und wir werden es realisieren“, so die Kreisvorsitzende der Schutzgemeinschaft Anke Fuchs-Dreisbach. „Der Tag des Waldes ist am 21. März, da ist es nur richtig, dass wir alle gemeinsam zu diesem Tag, bereits sichtbar Wichtiges geschafft haben.“ 

 

13 Schülerinnen und Schüler pflanzten, unter fachkundiger Anleitung der beiden Mitarbeiter vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Moorbirken, Stieleichen, Weißtannen, Rotbuchen und Lärchen. Anke Fuchs-Dreisbach, die heimische Landtagsabgeordnete, erläuterte die Aufgaben des Naturschutzverbandes „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“ und die Notwendigkeit, das Klima und die waldreichste Region Nordrhein-Westfalens mit robusten Mischwäldern nachhaltig zu sichern. Bernd Fuhrmann ging auf die Holz-Agenda und deren Ursprung nach dem Ausruf des Klimanotstandes ein und zeigte sich erfreut über die zwei Feuerwehrhäuser, die aktuell in Holzbauweise entstehen werden. „Das ist ein richtig tolles Projekt, bei dem Jugendliche aktiv Verantwortung übernehmen und modellhaft zeigen, wie wir unsere gemeinsame Zukunft nachhaltig gestalten können. Ein klasse Engagement, das hervorragend zu unserer Stadt der Dörfer und unserer kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie passt“, erklärte der Bürgermeister von Bad Berleburg. Über die Folgen für die Bäume durch die Klimaerwärmung und die Verbreitung des Borkenkäfers führte Förster Lobe in die praktische Arbeit mit Pflanzhake und Pflanzspaten ein. 

 

Besonders erfreut zeigten sich alle Beteiligen über das wichtige Engagement der Biologielehrerin Katharina Hesse-Wohlfarth, die auf die erfolgsversprechenden Bewerbungen des Wald 2.0-Projektes verwies. Sie sprach sich ebenso wie die Vertreter von Wald und Holz und der Schutzgemeinschaft gerne für eine Wiederholung aus und wünschten den Schülerinnen und Schülern viel Erfolg bei den anstehenden Abitur-Prüfungen. "Außerschulische Projektorte mit waldpädagogischem Ansatz schaffen nicht nur mehr Wissen über den Lebensraum von Tieren und Pflanzen sowie das Verständnis für Bäume als Rohstofflieferanten, Wasserspeicher und Luftreiniger, sondern haben einen praktischen Mehrwert, auf den die Schülerinnen und Schüler hoffentlich in einigen Jahren stolz zurückblicken werden“, so Anke Fuchs-Dreisbach abschließend. 

(Meldung vom 19.03.2024)

Bezirk C: Abfuhr der Gelben Tonne findet wieder montags statt

Anfang des Jahres hatte es kurzfristig einen Tausch bei der Abfuhr der Gelben Tonne gegeben. Konkret betraf dies den Abfuhrbezirk C (Bad Berleburg 1), den Tausch hatte das beauftragte Abfuhrunternehmen aus organisatorischen Gründen vorgenommen. Inzwischen ist diese Anpassung wieder rückgängig gemacht worden. Will heißen: Der Abfuhrbezirk C wird ab sofort wieder vollständig im zweiwöchentlichen Rhythmus montags abgefahren – und damit genauso wie im Abfallkalender der Stadt Bad Berleburg ursprünglich vermerkt. Hintergrund dieser „Rolle rückwärts“ ist, dass die Abfuhr in einigen Bereichen des Bezirks C zwischenzeitlich donnerstags stattgefunden hatte. Dies ist nun nicht mehr der Fall. 

(Meldung vom 18.03.2024)

Ein "Eins A Abriss": Meilenstein in der Stadtentwicklung erreicht

Gemeinsam gaben die beauftragten Abriss- und Architekturunternehmen, Fraktions- und Verwaltungsvertretenden den Startschuss zum Abriss des ehemaligen Eins-A-Komplexes. Foto: Stadt Bad Berleburg 

 

Direkt oben auf der Aussichtplattform ist der Blick auf das Areal am besten. Noch geht die Sicht direkt gen Parkhausfassade und der Aufschrift daneben in großen blauen Lettern: „PARKHAUS“. Dieser Schriftzug ist schon bald ebenso Geschichte wie der gesamten ehemalige Eins-A-Komplex in Bad Berleburg. „Das ist ein Meilenstein in unserer gemeinsamen Stadtentwicklung. Wir haben lange auf diesen Moment hingearbeitet – jetzt endlich startet der Abriss“, freute sich Bernd Fuhrmann, der dabei auf den Eins-A-Komplex schaute. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg gab am Donnerstag (14.03.2024) gemeinsam mit den Verantwortlichen den Startschuss für einen „Eins-A-Abriss“. Und direkt vom Dach des neuen Baustellentreffs haben ab sofort alle Menschen die Möglichkeit, die Baustelle regelmäßig zu beobachten (siehe Infobox). „Mit dem Abriss schaffen wir die Grundlage, um gerade den südlichen Teil unserer Kernstadt noch attraktiver zu gestalten als bisher – und damit letztlich unsere gesamte Stadt der Dörfer. Unser Baustellentreff ist das Schaufenster in das Gesamtprojekt“, erläuterte Bernd Fuhrmann. 

Die Neugestaltung des Eins-A-Areals versteht sich dabei zugleich als Teil eines großen Gesamtpaketes, das sich aus der laufenden Neugestaltung des Marktplatzes und der Odebornpromenade, der geplanten Modernisierung und Sanierung des Rathauskomplexes sowie der bereits abgeschlossenen Vitalisierung des Goetheplatzes. „Unser Ziel war es, den Komplex nach langen Jahren der Verhandlungen abreißen zu können, um uns auch in diesem Bereich zukunftsorientiert aufzustellen – das war nur als Team möglich. Dass wir den Abriss dabei so nachhaltig wie möglich gestalten, war uns ein besonderes Anliegen. Und ist gelungen. Denn ein großer Teil des Schutts ist Recyclingmasse, die an anderer Stelle wieder zum Einsatz kommt – das ist eine hervorragende Verzahnung mit unserer kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie und letztlich ein Wegweiser für den gesamten Weg, den wir gehen werden“, konstatierte Bernd Fuhrmann, der allen Beteiligten dankte – insbesondere auch NRW-Städtebauministerin Ina Scharrenbach sowie der Bezirksregierung Arnsberg, die den Mittelabruf für die Abrisskosten verlängert hatten. Geplant ist, dass der Abriss bis spätestens August abgeschlossen ist, ehe dann der Prozess der Weiterentwicklung startet. „Wir möchten einen Schwerpunkt auf den Holzbau legen – und dabei einerseits die bisherigen Ergebnisse wie den Architekturwettbewerb mit der Uni Siegen einbeziehen, aber natürlich auch Politik und Menschen am weiteren Prozess beteiligen. Klar ist schon jetzt: Wir werden uns dabei an konkreten Bedarfen orientieren – und zugleich modellhaft zeigen, was auf einem vergleichsweise kompakten Areal möglich ist“, erläuterte Bernd Fuhrmann mit Blick in die Zukunft. 

Den besonderen Charakter des Gesamtprojektes betonte Manuel Spies: „Der Abriss und die Weiterentwicklung sind ohne Zweifel von enormer Bedeutung für unsere Kernstadt. Daher sind wir froh, dass wir routinierte Partner gewonnen haben, die mit diesen Größenordnungen und Dimensionen des Abrisses vertraut sind“, erklärte der Kämmerer der Stadt Bad Berleburg. Die Erfahrung, über die die Beteiligten verfügten, sei „von entscheidender Bedeutung“, hob Manuel Spies hervor. Denn: „Wir alle wissen, dass auf Baustellen immer Unwägbarkeiten gibt. Es gibt ja das Sprichwort, das besagt: ,Vor dem Spaten ist es dunkel.‘ Genau darum wissen alle Beteiligten – und das ist ganz wichtig für diese Maßnahme“, wusste der Kämmerer. 

Für die Zeit des Abrisses stehen temporär nur noch 30 Stellplätze für Pkw zur Verfügung – pünktlich zu den Sommerveranstaltungen in der Kernstadt soll die bisherige Anzahl wiederhergestellt sein. Dennoch, die eingeschränkte Verfügbarkeit ist erforderlich, um die Sicherheit aller Menschen zu gewährleisten. „Sicherheit hat Priorität – das gilt für die gesamte Abrissphase. Deshalb ist es ganz wichtig, dass sich niemand unerlaubt Zutritt zur Baustelle verschafft – Sicherheit ist das wichtigste Anliegen für uns alle“, betonte Sebastian Watermann. Der Projektleiter des beauftragten Abrissunternehmens Hagedorn erläuterte die Dimensionen des Gesamtprojektes: Insgesamt entsteht in der Abbruchphase ein Volumen von rund 20.000 Tonnen Schutt. Um diesen zu erzeugen, kommen bis zu vier Abbruchbagger mit einem Gewicht von bis zu 50 Tonnen zum Einsatz. Das entstandene Abbruchmaterial kommt auf anderen Baustellen recycelt in verschiedenen Formen wieder zum Einsatz – geregelt ist dies nach der sogenannten Ersatzbaustoffverordnung mit Güterüberwachung durch ein Gutachterbüro. Phasenweise, das steht bereits jetzt fest, wird es zu einer Vollsperrung der Schulstraße kommen. „Diese zeitlichen Abschnitte wollen und werden wir so kurz wie möglich halten und rechtzeitig kommunizieren. Ganz vermeiden können wir sie aber nicht“, berichtete Sebastian Watermann. In einem ersten Schritt erfolgt der Rückbau vom Parkhaus zum Eins-A-Areal und rückwärtig am Bahndamm entlang. Der Abbruch der Gebäudeteile zur Schulstraße erfolgt am Ende, so dass diese so lange eine gewisse Schutzfunktion erfüllen – und eine Art Puffer zwischen Straße und Baustelle bilden. 

Klar ist: Der Plan zum Abriss steht. Auch dank Mevludin Sokolovic. „Wir haben uns intensiv mit den architektonischen Herausforderungen des Abrisses und den Besonderheiten des Komplexes befasst. Klar ist, dass ein Erhalt oder eine Sanierung zu viele Unwägbarkeiten mit sich gebracht hätte. Das gilt mit Blick auf die Substanz, aber auch die entstehenden Kosten. Das wäre weder sinnvoll noch wirtschaftlich gewesen“, erklärte der Bauleiter des beauftragten Architekturbüros Eicker Architekten mit Blick auf ein alternatives Vorgehen. Gemeinsam mit den Akteuren vor Ort blickte er dabei auf die großen Buchstaben an der Gebäudefassade: „PARKHAUS“. Es waren die wahrscheinlich letzten Blicke auf einen Komplex, der sich in den vergangenen Jahrzehnten zum Schandfleck avanciert ist. Die großen Buchstaben sind bald weg – der Gebäudekomplex ebenfalls. Für alle gut sichtbar erhält das Areal dann auf rund 14.000 Quadratmetern Gesamtfläche eine neue Zukunft. 

  

INFOBOX 

 

Während der gesamten Abrissphase – und darüber hinaus – steht auf dem Eins-A-Areal in Bad Berleburg der Baustellentreff zur Verfügung. „Mit diesem Schaufenster in das Projekt wollen wir den Abriss für alle gut verfolgbar und transparent machen“, erklärte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg hob zugleich hervor, dass der Baustellentreff zugleich auch regelmäßig Informationen für Interessierte liefert: „Antworten auf Fragen, Informationen zum Fortschritt und Einblicke in den Baustellenalltag – all das wollen wir liefern. Und zwar neben der Möglichkeit, die Baustelle vom Dach unseres Treffs während der Sprechzeiten beobachten zu können.“ Konkret bedeutet dies, dass der Baustellentreff selbst – ein Besprechungsraum, der auch hybride Konferenzen ermöglicht – einmal wöchentlich Mitarbeitende der Stadt Bad Berleburg vor Ort sind. Immer donnerstags von 16 bis 18 Uhr besteht die Möglichkeit, dort ins Gespräch zu kommen. Hinzu kommen Sprechstunden des Zentrenmanagements. „Wir wollen die Öffentlichkeit stets über den Baufortschritt informieren und Fragen beantworten“, verriet der Projektleiter der Stadt Bad Berleburg, Jens Steinhoff, der das frisch angestoßene KAIROS-Projekt in der Phase des Wiederaufbaus zum Tragen kommen lässt. Erstmals öffnet der Baustellentreff am kommenden Donnerstag, 21. März, von 16 bis 18 Uhr. Zusätzlich steht das Rathaus zu den gewohnten Öffnungszeiten natürlich bei Fragen und Informationsbedarf offen. 

 

Zahlen, Daten, Fakten 

 

Einst war der Eins-A-Komplex die größte zusammenhängende Einzelhandelsfläche in Bad Berleburg. Erbaut im Jahr 1986 umfasste der Gesamtkomplex rund 6700 Quadratmeter Fläche – davon allein für den Handel 5300 Quadratmeter. Der Eins-A-Markt selbst war darauf mit 2765 Quadratmetern präsent, hinzu kamen neun zusätzliche Einzelhandelsläden. Zudem kamen 19 Wohnungen mit insgesamt 1400 Quadratmetern Fläche hinzu. Das Parkhaus bot ursprünglich 330 Stellplätze für Pkw mit zeittypischen – im gegenwärtigen Vergleich kleineren – Maßen. Seit der Eröffnung herrschte eine starke Fluktuation bei den gewerblichen Mietern. Im Jahr 2007 war dann das Ende des Eins-A-Marktes besiegelt – und dieser hatte den Leerstand der Fläche zur Folge. Das Labor Wittgenstein Wandel startete dann Ende 2012 zum Thema Leerstand – ungeachtet dessen herrschte seit 2014 weitgehender Leerstand in dem gesamten Komplex.

(Meldung vom 15.03.2024)

Hüpfen, Schwimmen, Skaten: Spaß-Triathlon BEim Indoor-Hüpftag

Freuen sich auf den Indoor-Hüpftag auf dem Stöppel: Die Organisatorinnen und Organisatoren der Aktionen. Foto: Stadt Bad Berleburg


Dieser Start in die Osterferien wird bunt: Gemeinsam veranstalten der Jugendförderverein Bad Berleburg und die Stadtjugendpflege Bad Berleburg den Indoor-Hüpftag. Am Samstag, 23.03.2024, holen die Verantwortlichen alle Spielgeräte aus dem Winterquartier, um sie ausgiebig zu testen. Und dazu besteht in der Zeit von 12.00 bis 16.00 Uhr in der Sporthalle auf dem Stöppel die Möglichkeit. Am Start sind neben der Kletterwand, dem Rodeo-Wisent und der Riesenrutsche auch der Hindernisparcours und diverse Hüpfhäuser. Eine brandneue Hüpfburg feiert an diesem Tag ebenfalls ihre Premiere – eine Spende der Sparkasse Wittgenstein aus Anlass des 175 Geburstags der Bank. Junge Menschen der Initiative „Perspektive Zukunft“ übernehmen die Betreuung der Spielgeräte – die Ortsgruppe des Jugendrotkreuz Bad Berleburg ist vertreten, um bei kleinen Blessuren zu helfen. Nicht nur in der Sporthalle wird mit den Großspielgeräten ein buntes Treiben herrschen. Auch die Teams des Rothaarbades und der DLRG-Ortsgruppe haben sich Überraschungen für die jungen Gäste einfallen lassen.
In der Schwimmhalle können Kinder und Jugendliche auf dem beliebten Wibit-Parcours im Wasser hüpfen und planschen. Außerdem dürfen die jüngeren Kinder die Spielmaterialien XXL-4-Gewinnt, Traktoren, Eimer und Spielsteine im Kinderbecken nach Lust und Laune nutzen. Die DLRG-Ortsgruppe Bad Berleburg bietet Spiele im und am Wasser an – und hat natürlich für diesen Tag ihr Maskottchen „Nobby“ dabei.
Alle jugendlichen Besucher des Hüpftages erhalten freien Eintritt in das Rothaarbad.
Eine Premiere gibt es im Außenbereich: Stadtjugendpflege und Jugendförderverein haben zudem Ende des vergangenen Jahres eine mobile Skateanlage gekauft und damit den lang gehegten Wunsch von Kindern und Jugendlichen nach Möglichkeiten zum Skaten erfüllt. Die Anlage soll zukünftig über die Offene Kinder- und Jugendarbeit und Vereine – diese können die Anlage demnächst über den Materialpool des Jugendfördervereins buchen – an verschiedene Orte im Stadtgebiet gebracht werden (siehe Pressemitteilung vom 8. März). Neben sportlicher Kleidung und Badesachen sollten die jungen Gäste auch Scooter oder Skateboard und die entsprechende Schutzausrüstung einpacken.
Für Verpflegung ist im Rahmen des Indoor-Hüpftages natürlich gesorgt. Ein Angebot mit süßen und herzhaften Snacks und Getränken bereitet das Team der Schulmensa auf dem Stöppel vor – und lädt bei familienfreundlichen Preisen zum Zugreifen ein. Gesunde Äpfel gibt es wie immer gratis. Der Eintritt zum Indoor-Hüpftag beträgt inklusive Rothaarbad-Nutzung für Kinder zwei Euro, Begleitpersonen ab 16 Jahren sind frei und müssen lediglich im Rothaarbad den regulären Eintritt zahlen.
Weil nach dem Hüpftag zudem vor dem nächsten Event ist, steht derweil das nächste selbige schon ins Haus: Zum Abschluss der Osterferien veranstaltet das Team des Rothaarbades am Samstag, 06.04.2024, von 11.00 bis 17.00 Uhr für alle Kinder und Jugendlichen den „Kids-Day“ ein. Der Eintritt beträgt an diesem Tag für alle Gäste bis 16 Jahre zwei Euro. Neben Pommes und Würstchen werden auch süße Muffins angeboten. Zudem erwartet die Besucherinnen und Besucher ein Quiz mit tollen Gewinnen.
 
INFOBOX

Der Indoor-Hüpftag ist stets verknüpft mit einer Materialschulung des Jugendfördervereins Bad Berleburg: Am Samstag, 23.03.2024, findet in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr daher genau diese Materialschulung für alle statt, die Spielgeräte des Jugendfördervereins ausleihen möchten. Anmeldungen nimmt Sandra Janson unter der Rufnummer 0170 3471190 oder per E-Mail unter [email protected] entgegen. Möglich ist der Indoor-Hüpftag als solcher durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren und auf Grundlage des ehrenamtlichen Engagements. Die Verantwortlichen danken allen Beteiligten für ihren Einsatz.

(Meldung vom 14.03.2024) 

Ein TAg für die Demokratie: Ehrenamt zur Europawahl übernehmen

Eine Demokratie lebt von der aktiven Teilnahme ihrer Bürgerinnen und Bürger am politischen Geschehen. Wahlen sind die Lebensgrundlage der Demokratie. Fast 16.000 Wahlberechtigte der Stadt Bad Berleburg sind aufgerufen, in 25 Wahlbezirken des Stadtgebietes ihre Stimmen für die Europawahl am Sonntag, 09.06.2024, abzugeben. Doch dafür braucht es die Unterstützung der ehrenamtlichen Wahlvorstände. Daher sucht die Stadt Bad Berleburg zahlreiche Menschen für diese ehrenamtliche Tätigkeit. Im Wahlvorstand können alle Personen mitwirken, die selbst wählen dürfen, also insbesondere am Wahltag 16 Jahre alt sind. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Wahlvorstände werden so zusammengesetzt, dass es in jedem Wahlvorstand auch Personen gibt, denen das Prozedere von früheren Wahlen bekannt ist. Über Einzelheiten des Wahlablaufes erhalten alle Wahlhelfenden rechtzeitig ausführliche Informationen.

Jeder Wahlvorstand besteht aus sieben Mitgliedern, die für den ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl im Wahllokal verantwortlich sind. Zu den Arbeiten gehören die Ausgabe der Stimmzettel, die Prüfung der Wahlberechtigung anhand des Wählerverzeichnisses, die Eintragung der Stimmabgabevermerke sowie die Auszählung der Stimmzettel nach Schließung der Wahllokale. Die Wahllokale sind am Wahltag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Für die Tätigkeit im Wahlvorstand wird ein Erfrischungsgeld gezahlt. Interessierte, die ein Amt bei der Wahl zum Europäischen Parlament übernehmen möchten, können sich im Wahlamt der Stadt Bad Berleburg bei Edeltraud Brandt per E-Mail unter [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-247 oder bei Hans-Günter Klotz per E-Mail unter [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-235 melden.

(Meldung vom 11.03.2024)

Theater im "Dritten ORt": Abenteuer mit "Tafiti und Pinsel"

Im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ findet in Kooperation zwischen der Kulturgemeinde Bad Berleburg und der Stadt Bad Berleburg das Theater mit „Tafiti und Pinsel“ statt. Foto: privat


Ein Erdmännchen und ein Pinselohrschwein – „Tafiti und Pinsel“. Der eine kann und will ohne sein geliebtes Kuschelkissen nicht einschlafen, der andere ist eher ängstlicher Natur. Beide müssen hinaus, um „Tafitis“ kuschelweiches Lieblingsstück wiederzufinden. Und das mitten in der Nacht. Sie suchen bei der Ameisenarmee und der verliebten Eule, begegnen dem trampelnden Nashorn und dem gefräßigen Leoparden – der sie natürlich fangen will. Auch „King Kofi“, den König der Tiere, muss das Duo überlisten, um das Kuschelkissen wiederzufinden. Ob das gelingt? Im Kindertheater „Tafiti und Pinsel“ gibt es die Auflösung. Dieses findet am Montag, 08.04.2024, um 15.00 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ statt. Die Aktion ist eine Kooperation zwischen der Kulturgemeinde Bad Berleburg und der Stadt Bad Berleburg. Tickets gibt es ab sofort im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg oder in der Tourist-Info am Marktplatz in Bad Berleburg.

(Meldung vom 11.03.2024)

Neue Projekte und voller Veranstaltungskalender beim Jugendförderverein

 

Das Jugendförderverein Bad Berleburg-Netzwerk konnte in 2023 zahlreiche Vereine und Privatpersonen als neue Mitglieder gewinnen. 14.400 Euro wurden vergangenen Jahr an 33 heimische Vereine ausgeschüttet. Foto: Jugendförderverein Bad Berleburg


Mit einem prallgefüllten Terminkalender, neuem Equipment und neu gedachtem Engagement und Initiativen startet der Jugendförderverein Bad Berleburg e.V. in 2024 wieder voll durch. Sogar immer mehr interkommunale Mitglieder schließen sich dem Jugendförderverein an – aktuell zählen 171 Mitgliedsvereine und 81 Privatpersonen dazu. Die Erfolgsgeschichte profitiert dabei von den mittlerweile 19 Jahren Erfahrung und den bedeutenten Kooperation mit heimischen Vereinen, Unternehmen und Institutionen. Auch 2023 hat in diesen Erfahrungsschatz eingezahlt: „Die erste Saison ohne Corona-Auflagen haben wir erfolgreich durchgezogen“, resümiert Vorsitzender Holger Saßmannshausen.

Dies spiegelt sich in der Gewinnausschüttung wieder: 14.400 Euro können in diesem Jahr an 33 beteiligte Vereine und Institutionen ausgeschüttet werden. „Leider hat es der Wettergott im vergangenen Jahr trotz der beliebten Formate nicht immer gut mit uns gemeint, aber wir sind trotzdem in der Lage, den beteiligten Vereinen etwas Gutes zu tun“, so Holger Saßmannshausen. Das Sommer-Format BLB Live sowie die Sommernachtsparty wurden zeitweise von starken Regenfällen begleitet, eine Veranstaltung musste sogar abgesagt werden. Mit dem Regio-Markt ist in 2023 eine neue, zukunftsfähige Reihe gestartet, die einerseits die regionalen Direktvermarkter stärkt und gleichzeitig als dezentrales Konzept die Dorfentwicklung unterstützt. Fest zum Termin-Inventar gehörend haben der Indoor-Hüpftag, die Poolparty und das KNAX-Spielfest hunderte Kinder zum Spielen und Toben eingeladen. Fast schon selbstverständlich ist für den Jugendförderverein die Kooperation mit den heimischen Vereinen bei Dorfjubiläen wie Berghausen oder Wemlighausen, dem Brotmarkt oder dem Wollmarkt. Nach dem traditionellen Umzug zu Sankt Martin im November rundete der Berleburger Weihnachtstreff das Veranstaltungsjahr 2023 bestens ab.  

Das Engagement des Jugendfördervereins geht jedoch weit über die beliebten Veranstaltungen und die Vermietung des Materialpools hinaus. So hat die Initiative  

„Perspektive BLB“ zahlreiche Neubürger begrüßen dürfen. „In den letzten Jahren konnten wir etliche erfolgreiche Beispiele von Familien und Einzelpersonen sehen, die ihren Weg zurück nach Bad Berleburg gefunden haben. Und dazu gehört in erster Linie, dass man sich in der neuen alten Heimat auch von Anfang an wieder wohlfühlt“, so Holger Saßmannshausen. Unter perspektive-blb.de gibt es für Interessierte ein breites Angebot an Informationen und eine Veranstaltungsübersicht. Die durch den Jugendförderverein betriebene Kantine im Schulzentrum auf dem Stöppel blickt ebenfalls auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2023 zurück. Mit sehr viel Engagement leisten die Mitarbeiterinnen dort durch die Beteiligung an verschiedenen Projekten auch immer ein Stück weit Erziehungsarbeit. Jedoch musste der Betrieb der Schulkantine im Johannes-Althusius-Gymnasium aufgrund fehlender Möglichkeiten zur Kostendeckung eingestellt werden.

Personell verstärkt den Jugendförderverein zukünftig Jan Henkel, der als Beisitzer Franziska Schneider ablöst. Die Ämter für Holger Saßmannshausen als Vorsitzender, Sandra Janson als Geschäftsführerin sowie die Beisitzer-Posten von Colette Siebert und Dominik Bernshausen wurden für eine weitere Periode bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus am Markt bestätigt. Björn Homrighausen ersetzt Bettina Born als Kassenprüfer. Zudem strebt der Verein eine Satzungsänderung an, die die Beschränkung auf maximal 5 Beisitzer aufhebt, um personell für anstehende Projekte und Initiativen mehr Rückhalt zu gewinnen und den Verein fit für die Zukunft zu machen. Daran anschließend werden die Pläne für das „Gemeinschaftszentrum am Sengelsberg“ immer konkreter. Nach dem positiven Bescheid der Zuwendung über 1,23 Millionen Euro im Rahmen des NRW-„Städtebauförderprogramms 2022“ im letzten Jahr laufen derzeit Gespräche zur Finanzierung der Restfinanzierungslücke – 20 Prozent der Gesamtbaukosten in Höhe von 1,76 Millionen Euro, welche durch die beteiligten Vereine Jugendförderverein, dem Heimatverein für Landwirtschaft und Brauchtum sowie der Kyffhäuser Kameradschaft aufgebracht werden muss. Der 35 mal 15 Meter große Hallenbau neben dem „Museum am Rothaarsteig“ soll einerseits als Veranstaltungsfläche für die örtlichen Vereine dienen, andererseits dem großen Materialpool des Jugendfördervereins eine neue, großzügige Heimat schenken. Nach Ablauf der 20-jährigen Zweckbindungsfrist durch den Eigentümer Stadt Bad Berleburg soll die Eigentumsübertragung dann an den Jugendförderverein erfolgen. 

In den kommenden Wochen werden die heimischen Kindergärten und Schulen über die brandneue Initiative „Naturhelden – Schützen, worauf wir leben“ informiert. Jedes Kind kann dabei ein aktiver Teil des Umweltschutzes werden – schon mit kleinen Dingen im Alltag wie die Verwendung von Mehrweg, Stromsparmaßnahmen im Haushalt oder dem Säen von  

Blumensamen – bei mindestens 10 erfüllten Maßnahmen erhält man dann einen „Naturheldenstempel“ – je mehr Karten abgestempelt werden, umso größer kann die geplante Baumpflanzaktion werden. Unter der Schirmherrschaft der Sparkasse Wittgenstein als Initiative von Jugendförderverein und embe consult gibt es bereits jetzt weitere Informationen unter naturhelden-wittgenstein.de. 

„Seit der Gründung im Jahr 2005 selbstverständlich ist die Kooperation mit der Stadt Bad Berleburg und der Stadtjugendpflege. Viele unsere Ideen lassen sich nur gemeinsam Umsetzen“, so Holger Saßmannshausen. Beispielhaft dafür ist die neue, mobile Skateanlage des Jugendfördervereins, die ähnlich wie der Jugendbus ihre Tour mit der Stadtjugendpflege über die Dörfer machen wird und als Bestandteil des Materialpools sogar für private Zwecke buchbar sein wird. Diese feiert neben der neuen Hüpfburg beim Indoor-Hüpftag am Samstag, 23.03.2024, ihre großere Premiere. Die Baumaßnahmen auf dem Marktplatz bringen Abwechslung in den diesjährigen Veranstaltungskalender. Erstmals findet BLB-Live während der Sommerferien auf dem Schulhof des Johannes-Althusius-Gymnasiums statt  - am Donnerstag, 04.07.2024, gibt es dort mit dem „Blasorchester Bad Berleburg“ der Musikschule Wittgenstein und der Schulband des Johannes-Althusius-Gymnasiums ein BLB-Live-Debüt der ganz besonderen Art – danach wird jeden Donnerstag wöchentlich der Schulhof gerockt. Kurz darauf wird die KNAX Poolparty am 5. Juli die Sommerferien offiziell einläuten. „Wenn wir schon den Marktplatz nicht haben, bieten wir das Public Viewing der Europameisterschaft unseren Dörfern an“, kündigt Holger Saßmannshausen an. Interessierte Vereine können sich auf der Website des Jugendfördervereins für die jeweiligen und potenziellen Spieltage der Nationalmannschaft für die Ausrichtung eines Public Viewings eintragen – in der Hoffnung, dass es mehr als drei Spiele werden. 

 Gefeiert wird das Ferien-Finale dann am Samstag, 17.08.2024, wie gewohnt im Rathausgarten – erst beim KNAX-Spielfest, später bei der großen Sommernachtsparty. Dick und rot im Kalender markieren sollten sich alle Wittgensteiner bereits jetzt den Samstag, 05.10.2024, denn dann wird der große Wittgensteiner Heimattag stattfinden.

(Meldung vom 11.03.2024)

Mobile Skateanlage geht an den Start: Langgehgter Wunsch erfüllt

Sarah Duchardt und Jaques-Luis Bartsch freuen sich bereits auf die Premiere der neuen Skateanlage. Die Generalprobe hat die Anlage bereits bestanden. Foto: Stadt Bad Berleburg 


„Heaven is a halfpipe“ sang einst die Band OPM – ganz so himmlisch geht es in der Stadt der Dörfer zwar nicht zu, aber: Ein lang gehegter Wunsch von Kindern und Jugendlichen aus Bad Berleburg und den Ortschaften geht endlich in Erfüllung – eine mobile Skateanlage und jede Menge Equipment dazu. In einem großen Tandemanhänger befinden sich nun insgesamt 13 Ramps, Benches, Tables und Rails, aber auch Scooter, Skateboards, Schutzausrüstung, Musiktechnik und Liegestühle, sodass ein Besuch der Skateanlage zum echten Event für Kinder und Jugendliche wird. „Die Skateanlage ist die perfekte Ergänzung zu unserem Jugendbus“, freut sich Sarah Duchardt. Die Mitarbeiterin der Stadtjugendpflege startet Ende März – gemeinsam mit Jaques-Luis Bartsch – in die Outdoor-Saison. Und plant dann eine Skatetour im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit (siehe Infobox). Der Jugendbus rollt bereits seit 2016 durch die Dörfer und bringt, als Pendant zum Jugendcafé am Markt in der Kernstadt, die Kinder- und Jugendarbeit in die Ortsteile.

Den ersten offiziellen Einsatz hat die Skateanlage aber schon einige Tage zuvor: beim Indoor-Hüpftag – weitere Informationen dazu folgen – am Samstag, 23.03.2024, von 12.00 bis 16.00 Uhr auf dem Parkplatz des Rothaarbades in Bad Berleburg. Voraussetzung ist, dass das Wetter mitspielt.

Nicht nur für die kommunale Jugendarbeit, sondern auch für Vereine und Institutionen ist die Skateanlage ein Gewinn. Sie ist demnächst über den Materialpool des Jugendfördervereins Bad Berleburg einsehbar und ist für Veranstaltungen, Projektwochen oder Aktionen ausleihbar. „Die Skateanlage ist nochmal eine tolle Ergänzung für unseren Materialpool. Sie kann, je nach Zielgruppe, komplett oder individuell zusammengestellt ausgeliehen werden“, freute sich Sandra Janson, Materialwartin des Jugendfördervereins – und bestätigte damit die flexiblen Einsatzmöglichkeiten der Skateanlage. Ähnlich sah dies auch Katharina Benner-Lückel: „Dank unseres guten Netzwerkes haben wir ein Projekt angestoßen, das direkt an die Interessen von Kindern und Jugendlichen anknüpft. In den vergangenen Jahren hat dieser Individualsport noch einmal einen unglaublichen Zuwachs erfahren. Unzählige Videos im Netz zeigen Tricks mit Skateboards und Stuntscootern. Eine Skateanlage gilt in der Arbeit mit jungen Menschen als wertvoller sozialer Lernort. Hier können sie sich in einem coolen Setting mit Freunden treffen und ihre Fähigkeiten testen und erweitern“, wusste die Leiterin der Abteilung Kinder-, Jugend- und Familienförderung der Stadt Bad Berleburg, die gleichzeitig gemeinsam mit Holger Saßmannshausen zusammen Vorsitzende des Jugendfördervereins Bad Berleburg ist.

 

INFOBOX

 

Dank einer Förderung über das Programm „Moderne Sportstätte 2022“ des Landes NRW haben die Stadt Bad Berleburg und der Jugendförderverein Bad Berleburg mit Unterstützung des Stadtsportverbandes Bad Berleburg eine mobile Skateanlage und jede Menge Equipment anschaffen. Die Termine und Standorte der ersten Skatetour stehen bereits fest – jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr:

  • Donnerstag, 28.03.2024: Schulhof des Johannes-Althusius-Gymnasiums, Bad Berleburg
  • Donnerstag, 04.04.2024: Schulhof der Grundschule Elsoff
  • Donnerstag, 11.04.2024: Schulhof der Grundschule Dotzlar
  • Freitag, 17.05.2024: Schulhof der Grundschule Wemlighausen
  • Freitag, 31.05.2024: Schulhof der Grundschule Berghausen

Weitere Informationen gibt es auch bei Instagram unter @jugendbus_blb, @jugendcafe_blb und @stadtbadberleburg. Bei Fragen steht Sarah Duchardt unter der Rufnummer 02751 923-187 gerne als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Amphibienwanderung: Nächtliche Vollsperrung zwischen Richstein und Bracht

Sobald die Temperaturen auf Frühlingsniveau klettern, kommen sie aus ihren Verstecken – für Kröten, Molche und Co. sind das ideale Bedingungen, um sich auf die alljährliche Wanderung zu den Laichgewässern zu begeben. Ein Weg, der die Tiere auch in vielen Fällen über die Straßen führt. Eine beliebte Wanderstrecke der Amphibien ist auch in diesem Jahr die Kreisstraße 53 (Harfeld) zwischen Richstein und Bad Laasphe-Bracht. Zum Schutz der wandernden Amphibien und auch wegen der Verkehrssicherungspflicht wird die Strecke im Bereich der Teiche am Forsthaus Hülshof ab sofort bedarfsweise nachts gesperrt. In der Regel finden die Wanderungen bei Temperaturen ab 6 und 7 Grad statt, auch in Abhängigkeit von der Luftfeuchtigkeit. Die Kernzeit der Sperrung liegt zwischen 19.00 Uhr und 07.00 Uhr. Die nächtlichen Sperrungen bei Bedarf erfolgen voraussichtlich bis Mitte April. 

(Meldung vom 07.03.2024)

Auffallend rund, auffallend vielseitig: Mobiliar für die Innenstadt

Nicht nur die städtischen Mitarbeitenden Julia Eitzenhöfer, Theresia Stuff, Rebecca Dienst und Tobias Feige nutzen das neue Mobiliar im Rathausgarten für ein Pausengespräch. Schon jetzt haben zahlreiche Menschen die ersten frühlingshaften Tage in diesem Jahr genutzt und die neuen Rundsitzbänke ausgiebig getestet. Foto: Stadt Bad Berleburg


Der Frühling naht – und damit auch warme Temperaturen. Die ersten Menschen haben deshalb bereits das neue Mobiliar in der Innenstadt von Bad Berleburg entdeckt – und genutzt. Denn an zahlreichen Stellen finden sich ab sofort Sitzgelegenheiten, die zum Verweilen einladen: Im Rathausgarten, am Mehrgenerationentreffpunkt sowie auf dem Marktplatz und an weiteren öffentlichen Plätzen sind die Rundsitzbänke ab sofort aufgestellt. „Ziel der neuen Sitzangebote ist es, die Aufenthaltsqualität in unsere Innenstadt weiter zu steigern. Dazu kommen demnächst auch noch neue Begrünungen, etwa mit mobilen Pflanzkübeln, die schick aussehen und das Stadtklima verbessern“, erklärte Jens Steinhoff, der für das Zentrenmanagement bei der Stadt Bad Berleburg zuständig ist.  Bereits im vergangenen Herbst hatte die Stadt Bad Berleburg eine modellhafte Klimapflanzung im Rathausgarten angelegt – gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Johannes-Althusius-Gymnasiums. Die gepflanzten Baum- und Straucharten sind besonders widerstandsfähig gegenüber klimatischen Veränderungen und leisten darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur Wasserspeicherfähigkeit des Bodens.

Die Idee für das Mobiliar haben Einzelhandel, Gastronomie, Tourismus und weiteren Innenstadtakteure vor Ort gemeinsam mit der Stadt Bad Berleburg entwickelt und umgesetzt. Dabei haben alle Beteiligten besonderen Wert auf eine nachhaltige Produktion und auf flexible Nutzungsmöglichkeiten der Bänke gelegt. Denn: Die Rundbänke mit ihrem auffallenden Design sind mobil einsetzbar. „Die Aktionen sind insgesamt ein großer Pluspunkt für unsere Innenstadt – und davon wiederum profitieren letztlich alle Ortsteile. Es ist prima, dass wir diese Maßnahmen jetzt mit Fördermitteln umsetzen konnten,“ betonte der Dezernent der Stadt Bad Berleburg, Christoph Koch.

 

INFOBOX

Das zusätzliche Stadtmobiliar sowie die Rundsitzbänke werden durch das „Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“ des Städtebauministeriums NRW gefördert. Insgesamt stehen dafür 90.000 Euro zur Verfügung. Die neuen Sitzbänke sind mobil konstruiert, also nicht fest verbaut und daher flexibel einsetzbar. Die von heimischen Betrieben gefertigten Möbel bestehen aus einer Metallkonstruktion und die Sitz- und Tischflächen aus heimischem Eichenholz. Diese Kombination, die sich durch ihre runde Bauweise auch zum Picknicken oder Spielen gut eignen, macht die Möbel besonders langlebig. Eine regelmäßige Kontrolle und Pflege der Sitzmöbel übernimmt der städtische Baubetriebshof.

(Meldung vom 07.03.2024)

Wasserversorgung in mehreren Bereichen kurzzeitig unterbrochen

An einigen Wasserleitungen in Raumland sind Wartungsarbeiten notwendig. Daher kommt es am kommenden Dienstag, 12.03.2024, in der Zeit von 09.00 bis etwa 15.00 Uhr zu einer Unterbrechung der Wasserversorgung in einigen Bereichen. Konkret betroffen davon ist Raumland in den Straßen Markhäuser Hof, Am Böhl, Am Grünen, Friedhofsstraße und Am Heßlar. Für die Zeit der Arbeiten empfehlen die Stadtwerke Bad Berleburg den Betroffenen, sich einen ausreichenden Wasservorrat anzulegen. Die Stadtwerke bitten bereits vorab um Verständnis für die notwendige Maßnahme.

(Meldung vom 06.03.2024)

Landesweiter Aktionstag: Für den Ernstfall auf allen Kanälen gut gerüstet

Unter anderem per Cell Broadcast gelangen am Donnerstag, 14.03.2024, Probewarnungen auf Mobilfunkgeräte. Foto: Stadt Bad Berleburg

 
Hochwasser, gefährliche Wetterlagen, Stromausfall, Feuer – bundesweit kommt es immer wieder zu Gefahrenlagen und Schadensereignissen. Im Notfall zählt jede Minute – und richtiges Handeln. Dazu müssen auch die Menschen in den betroffenen Gebieten alarmiert sein. Und dies über möglichst alle Kanäle. Deshalb findet am Donnerstag, 14.03.2024, ein landesweiter Warntag statt. An diesem Aktionstag erproben das Land NRW sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Kommunen in einer gemeinsamen Übung erneut ihre Warnmittel. Ein besonderer Fokus liegt dieses Mal auf der Nutzung von Internetseiten und sozialen Medien der Warnbehörden sowie die direkte Einsprache durch die Leitstellen in die Hörfunkprogramme der Lokalradios in NRW. 
Im Ernstfall gelangen entsprechende Meldungen generell unter anderem zudem über Warn-Apps – beispielsweise „NINA“ und „KATWARN“ –, Radio- und TV-Geräte und Social-Media-Kanäle – und per Cell Broadcast. Bei letzterer Technologie ertönen Warnsignale und es erscheint ein Warntext auf Mobilfunkgeräten, die dafür technisch ausgestattet sind. Eine zusätzliche App ist für den Empfang nicht erforderlich, die Warnung erfolgt automatisiert. Eine entscheidende Rolle kommt allerdings auch den Sirenen zu. Der landesweite Warntag dient daher dazu, die Menschen in NRW über die Warnung der Bevölkerung zu informieren und sie damit für die Thematik zu sensibilisieren. Darüber hinaus sollen auf diese Weise einerseits technische Abläufe im Fall einer Warnung und andererseits auch die Warnmittel selbst auf ihre Funktion und mögliche Schwachstellen hin überprüft werden. Im Nachgang werden von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen und so das System der Bevölkerungswarnung sicherer gemacht. 
Das Auslösen der Sirenen erfolgt in der vorgeschriebenen Dauer und Tonfolge: 

  • eine Minute Dauerton für Entwarnung 
  • eine Minute auf- und abschwellender Ton für Warnung 
  • eine Minute Dauerton für Entwarnung 

Zwischen den Tonfolgen liegen jeweils fünf Minuten Pause.
In Bad Berleburg ertönen diese in der Kernstadt sowie in Berghausen und Raumland. Hier wurden im Jahr 2020 insgesamt acht elektronische Sirenen errichtet. Diese sind über Solarbetrieb und Akku vom Stromnetz unabhängig. Für die übrigen Stadtteile ist die Errichtung von insgesamt 35 Sirenen vorgesehen. Hierzu hat die Stadt Bad Berleburg eine Förderzusage in Höhe von 412.500 Euro erhalten. Aktuell laufen die Vorbereitungen zu Installation der Sirenen.
In Bad Laasphe ertönen die Sirenen zur selben Zeit in der Kernstadt sowie in den Ortsteilen Banfe, Feudingen, Rückershausen und Puderbach. In den übrigen Orten in der Lahnstadt ist die Alarmierung mit mobilen Sirenen möglich.
In Erndtebrück werden die Sirenen im Kernort, in Birkefehl, Birkelbach, Schameder, Balde und Womelsdorf ausgelöst. In den übrigen Ortschaften ist die Alarmierung mit mobilen Sirenen möglich.
 
INFOBOX 
In Nordrhein-Westfalen wird bereits seit 2018 regelmäßig einen landesweiten Sirenenprobealarm durchgeführt. Dieser Probealarm wurde in den vergangenen Jahren zu einem landesweiten Warntag weiterentwickelt. Um das Thema Warnung noch mehr in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung zu rücken, sollen möglichst alle Warnmittel für den landesweiten Warntag genutzt werden.

(Meldung vom 06.03.2024)

Wandern auf Premiumwegen wieder möglich

Wandern auf Premiumwegen ist wieder möglich. Die Sperrungen sind aufgehoben, die Touren teils überarbeitet. Foto: BLB-Tourismus GmbH


Gute Nachrichten für alle Wanderer: Die Premiumwege im Naturparadies können wieder gewandert werden. Nach monatelangen Sperrungen und Umleitungen sind die Touren teils überarbeitet worden. Die Winterpause wurde genutzt, um wichtige Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten an der Ausstattung zu erledigen. Aktuell wird noch die hölzerne Kanzel oberhalb von Arfeld erneuert, ebenso laufen Reparaturen an einigen Waldrasten. 

Schwere Geräte und große Fahrzeuge waren nötig, um erhebliche Kalamitätsschäden in den heimischen Wäldern zu bearbeiten. Mit zielgerichteten Räum- und Freischneideaktionen wurden unzählige Bäume beseitigt und das detaillierte Markierungssystem wiederhergestellt. Mittlerweile sind die Wege soweit aufgearbeitet, dass die Fahrzeuge größtenteils weichen und die Wanderer wieder starten können. 

„Unsere Premiumwege sind jetzt insgesamt noch anspruchsvoller, herausfordernder und anstrengender“, sagt Wanderexperte Rüdiger Grebe. Der Begriff „Bergwandern“ beschreibe das aktuelle Anforderungsprofil treffend. In ersten Rückmeldungen berichten Wanderer von neuen Aussichten und vielfältiger Vegetation entlang der Wege. Rüdiger Grebe: „Die Wege sind abwechslungsreich und spannend – letztlich haben sie vereinzelt sogar an Qualität gewonnen.“ 

Einziger Wermutstropfen: Der Premiumweg „Via Celtica“ bleibt weiterhin gesperrt. Die Begehung des zertifizierten Weges ist aufgrund umfangreicher Arbeiten an der Ederbrücke bei Meckhausen aktuell noch nicht möglich. Mit einer Freigabe der Strecke wird in den nächsten Wochen gerechnet. 

Ein Dank für die konstruktive Zusammenarbeit geht an dieser Stelle an alle Grundbesitzer entlang der Premiumwege. Und ebenso an die ehrenamtlichen Wegepaten für ihren fleißigen Einsatz sowie an die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs und der Abteilung für Infrastruktur und Erholung. Gemeinsam ist es gelungen, die Wanderwege in einen vernünftigen Zustand zu bringen und damit begehbar zu machen. 

Nach wie vor kann es zu kurzfristigen Arbeiten entlang der Premiumwege kommen. Einmal mehr rufen daher die Stadt Bad Berleburg und die BLB-Tourismus GmbH zu Vorsicht bei Wanderungen und Aufenthalten in der Natur auf. Alle Wanderer werden gebeten, sich vor dem Tourenstart über den jeweiligen Weg zu informieren. In Teilbereichen kann es immer wieder zu Sperrungen kommen. Hinweisschilder sollten ernst genommen werden. Problemstellen oder Schäden können der BLB-Tourismus GmbH gemeldet werden.  

Etwas gedulden müssen sich die Radfahrer in der Region. Die drei Touren „Adel im 21. Jahrhundert“, „Fluss – Felsen – Aussichten“ und „Starke Landschaft – starke Tiere“ sind zurzeit noch gesperrt. Die ehrenamtlichen Wegepaten kontrollieren aktuell die Beschaffenheit und Markierung der Wege. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, können auch diese Wege freigegeben werden.  

Aktuelle Infos zu den Wander- und Radwegen gibt es im Internet unter www.blb-tourismus.de.

(Mitteilung vom 06.03.2024)

Dienstleistungen für Berufskraftfahrer wieder in der Führerscheinstelle Siegen erledigen

Über Wochen mussten Berufskraftfahrer aus Siegen-Wittgenstein aufgrund des Cyberangriffes auf die Südwestfalen-IT eine Verlängerung ihres Führerscheines in Herborn-Burg im Lahn-Dill-Kreis beantragen. Nach erfolgreicher Herstellung aller Datenbackups können Berufskraftfahrer ihre Anträge ab Donnerstag, 07.03.2024, wieder in der Führerscheinstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein in der St.-Johann-Straße in Siegen in der Zeit von 07.30 bis 15.00 Uhr abgeben, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises Siegen-Wittgenstein. Vorzulegen sind ein ärztliches und ein augenärztliches Zeugnis, der alte Führerschein und ein Passbild sowie der Personalausweis.

Auch Fahrerkarten und Berufskraftfahrerqualifikationskarten können demnach wieder in Siegen beantragt werden, hierzu sind die notwendigen Nachweise über die Schulungen in Papierform vorzulegen, sofern diese nicht online zur Verfügung stehen.

Weitere Dienstleistungen der Führerscheinstelle, wie der Tausch alter Führerscheine, sind aktuell leider noch nicht möglich. Sobald weitere Dienstleistungen wieder möglich sind, wird die Kreisverwaltung darüber informieren.

(Meldung vom 06.03.2024)

"Tag des Waldes" im "Dritten ORt": Buntes Programm für Kinder

Theresia Stuff (links) und Tanja Koch (rechts) freuen sich auf das bunte Programm zum „Tag des Waldes“ im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“. Foto: Stadt Bad Berleburg
 

Spielen, Experimentieren, Lesen – am „Tag des Waldes“ sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Denn am Donnerstag, 21.03.2024, steht bei der Stadt Bad Berleburg alles im Zeichen des Aktionstages. „Wir möchten den Kindern viel Freude bereiten und dabei gleichzeitig Wissenswertes über den Wald und das Holz vermitteln“, erklärte Theresia Stuff. Die Mitarbeiterin der Stabsabteilung Regionalentwicklung hat gemeinsam mit der Leiterin der Stadtbücherei, Tanja Koch, ein buntes Programm entwickelt: Zwei Stunden lang haben die Teilnehmenden bis zum Alter bis acht Jahren die Möglichkeit, bei zahlreichen Aktionen mitzumachen. Dabei entdecken sie zum Beispiel, wie Blätter CO2 in Sauerstoff verwandeln, was es mit der Speicherung in den Bäumen auf sich hat – und was Luftballons damit zu tun haben. Das Programm steht einerseits im Kontext des Aktionstages, andererseits der kommunalen Holz-Agenda der Stadt Bad Berleburg (siehe Infobox). 

Die Aktionen beginnen um 15.30 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg. Bis etwa 16.00 Uhr gibt es dann zum Start ein besonderes Bilderbuchkino. Denn am internationalen „Tag des Waldes“ erzählen die Lesepaten mittels Kamishibai die Geschichte des kleinen Eichhörnchens „Piet“ und seiner Baumfreundin in „Ein Baum für Piet“ von Carina und Peter Wohlleben. Ein Kamishibai ist ein japanisches Papiertheater und dabei eine besonders anschauliche Form des Bilderbuchkinos. Danach starten die geplanten weiteren Aktionen – übrigens unabhängig vom Bilderbuchkino, das Interessierte auch ohne Teilnahme am weiteren Programm besuchen können. Dabei haben die Kinder dann beim Experimentieren, Spielen und Lesen die Möglichkeit, Interessantes über den Wald und den Rohstoff Holz zu erfahren. „Der Tag des Waldes ist ein besonderer Aktionstag. Gerade deshalb ging es uns darum, besondere Aktionen für die Kinder zu planen – und gleichzeitig altersgerecht für wichtige Themen wir Klimaschutz und den sparsamen Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren“, betonte Theresia Stuff, die Anmeldungen für die kostenfreie Veranstaltung gerne entgegennimmt. Dies ist möglich per E-Mail unter [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-287. Die ausschließliche Teilnahme am Bilderbuchkino ist wie üblich ohne vorherige Anmeldung möglich. 

 

 

INFOBOX 

 

Der internationale „Tag des Waldes“ findet traditionell am 21. März statt. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, die FAO, hat ihn bereits im Jahr 1971 ins Leben gerufen. Der Aktionstag ist eine Reaktion auf die globale Waldvernichtung. Seit 2012 ist das Datum auch offizieller Aktions- und Thementag der Vereinten Nationen. Dabei geht es darum, eine konkrete Botschaft zu vermitteln: Wälder schützen und nachhaltig nutzen, anstatt sie zu zerstören. Mit der Bedrohung durch den Klimawandel ist in den vergangenen Jahren eine weitere Bedrohung hinzugekommen. Gerade deshalb hat auch die Stadt Bad Berleburg im Jahr 2019 gemeinsam mit der Politik ihre kommunale Holz-Agenda auf den Weg gebracht – die erste in ganz NRW. 

(Meldung vom 06.03.2024)

Pferdekrimi im "Dritten ORt": Geheimnisvolles Pony in der Bücherei

Der nächste Vorlesenachmittag steht ins Haus – und wartet mit einem Pferdekrimi auf. „Die Pferdebande und das geheimnisvolle Pony“ von Karin Müller steht im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ auf dem Programm. Die Lesepaten sind am Donnerstag, 14.03.2024, von 15.30 bis 16.00 Uhr mit dieser Geschichte vor Ort: Chris traut ihren Augen nicht, als sie auf dem Hof ein fremdes Pony entdeckt. Wer hat das aufs Gut mitgebracht? Die Pferdebande macht sich sofort auf die Suche nach dem Besitzer. Doch der scheint unauffindbar zu sein. Erst durch Zufall stoßen sie auf eine heiße Spur – und auf eine unglaubliche Geschichte…

(Meldung vom 05.03.2024)

Workshop: Wie Nachwuchsgewinnung in Vereinen gelingen kann

 Kulturmanager und Diplom-Soziologe Klaus Depenbrock ist zum Thema „Nachwuchsgewinnung in Vereinen“ zu Gast im „Dritten Ort“. Foto: Klaus Depenbrock/privat 


Viele Vereine stehen vor der Herausforderung, neue und vor allem junge Menschen für ihre Arbeit zu gewinnen. Dies gestaltet sich allerdings zunehmend schwierig. Der Workshop „Neue Mitglieder für meinen Verein gewinnen“ setzt genau da an – und möchte Antworten auf die Fragen geben, warum sich dies so schwierig gestaltet und wie Nachwuchsgewinnung gelingen kann. Der Workshop mit Diplom-Soziologe und Kulturmanager Klaus Depenbrock findet am Mittwoch, 10.04.2024, um 18.00 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg statt. Dabei möchte der Referent nicht nur erläutern, warum alte erfolgreiche Ansätze inzwischen überholt sind, sondern auch, wie sich die Welt der Engagierten in der Gegenwart darstellt. Davon ausgehend haben die Teilnehmenden dann die Möglichkeit, ganz praktisch im Dialog konkrete Maßnahmen und Strategien für den eigenen Verein zu erarbeiten. Klaus Depenbrock bringt dabei aus seinem Alltag in einer Beratungsstelle für kulturelle Vereine zahlreiche erprobte Impulse, Ideen und Vorgehensweisen mit in diesen Workshop. Für Kooperationspartnerinnen und -partner des „Dritten Ortes“ ist die Fortbildung kostenlos, weitere Vereinsmitglieder zahlen fünf Euro. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich per E-Mail unter [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-150.

(Meldung vom 04.03.2024)

Frist für freiwillige Rentenbeiträge nicht versäumen

 

Freiwillige Rentenversicherungsbeiträge für das Jahr 2023 müssen spätestens bis Sonntag, 31.03.2024, eingezahlt werden. Darauf weist der Bürger- und Seniorenservice der Stadt Bad Berleburg hin. Zwischen dem Mindestbeitrag von 100,07 Euro und dem Höchstbeitrag von 1404,30 Euro monatlich ist jeder Betrag frei wählbar. Insbesondere Versicherte, die ihren Anspruch auf eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit durch freiwillige Beiträge sichern möchten, sollten die Frist nicht versäumen. Denn bereits die Beitragslücke von nur einem Monat kann ausreichen, um diese Anwartschaft zu verlieren. Außerdem können durch die Einzahlung freiwilliger Rentenbeiträge Mindestversicherungszeiten in der Rentenversicherung erworben oder die spätere Rente erhöht werden. Die Beiträge sind zudem von der Steuer absetzbar. Für weitere Informationen steht der Bürger- und Seniorenservice der Stadt Bad Berleburg zur Verfügung, der auch gerne die notwendigen Anträge entgegennimmt und beim Ausfüllen der Formulare behilflich ist. Beratungstermine rund um das Thema Rente können jederzeit mit Silke Weller oder Dorle Schmidt vereinbart werden – unter der Rufnummer 02751 923-108 oder per E-Mail unter [email protected].

(Meldung vom 01.03.2024)

Landesstraße 553 zwischen Aue und Röspe wieder befahrbar

 

Die Landesstraße 553 zwischen Aue und Röspe ist ab sofort wieder für den Verkehr freigegeben. Dies hat der Landesbetrieb Straßenbau NRW mitgeteilt. In einem Bereich zwischen den beiden Ortschaften hatten zuletzt Sanierungsmaßnahmen nach einem Böschungsrutsch gegeben. Die Arbeiten hatten eine Vollsperrung der Strecke erforderlich gemacht. Diese ist nun wieder aufgehoben.

(Meldung vom 01.03.2024)

Entsorgung von Grünabfällen kommende Woche anmelden

Die Anmeldung von sperrigen Grünabfallen – also etwa Ast- und Strauchwerk – bei der Stadt Bad Berleburg startet in Kürze. Möglich ist dies von Montag bis Donnerstag, 04.03.3024 und 08.03.2024, per E-Mail unter [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-282. Voraussetzung für die Anmeldung ist, dass der entsprechende Haushalt eine Biotonne angemeldet hat. Ast- und Strauchwerk bis zu einem Meter Länge sollten am Abfuhrtag bis spätestens 06.00 Uhr gebündelt an der Straße bereitliegen. Grünabfälle, die in geschlossenen Säcken und Kartons verpackt sind, werden nicht entsorgt. Maximal werde drei Kubikmeter Grünabfälle mitgenommen. Von der Abholung ausgeschlossen sind Stammholz, Schlagabraum und Durchforstungsrückstände. Die Termine für die Abholung vergibt die Firma Lobbe nach Anmeldung bei der Stadt Bad Berleburg. Die Abholung erfolgt zwischen Montag und Freitag, 18.03.2024 bis 22.03.2024.

(Meldung vom 29.02.2024)

Attraktive Zukunft für Dörfer gestalten: Förderprogramm ist gestartet

Der Dorfplatz auf dem Areal des Zentrum Via Adrina ist eines der Projekte, das unter anderem Fördermittel aus dem Dorferneuerungsprogramm erhalten hat. Archivfoto: Kai-Uwe Jochims

Modernisierte Dorfgemeinschaftsräume, kulturelle und soziale Treffpunkte: Das Potenzial hinter dem Programm ist enorm. Ab sofort haben die Ortschaften von Bad Berleburg die Möglichkeit, sich für das Dorferneuerungsprogramm des Landes NRW zu bewerben – mit ganz konkreten Projektideen. „Wir haben in der Vergangenheit gemeinsam zahlreiche Projekte umgesetzt, bei denen unsere Dörfer ganz konkret von diesem Förderprogramm profitiert haben – daran wollen wir anknüpfen, um unsere Ortschaften nachhaltig zu stärken und noch attraktiver zu gestalten“, erklärte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg rief die Menschen in der Stadt der Dörfer dazu auf, Projektideen einzureichen. „Dabei unterstützen wir natürlich gern alle Projektideen und helfen dabei, diese bewerbungsreif zu gestalten“, erklärte Bernd Fuhrmann. Konkret gefördert werden beispielsweise Dorfläden und -plätze, Bouleplätze, Skater-Anlagen, Bolzplätze sowie etwa der barrierefreie Umbau von Multifunktionsgebäuden oder Kultur-, Naherholungs- und Tourismuseinrichtungen oder Digitalisierungsprojekte (eine Übersicht über alle Fördermöglichkeiten gibt es im Internet bei der Bezirksregierung Arnsberg unter https://t1p.de/9jmpa). Mit dem Förderprogramm zur Dorferneuerung möchte sich das Land NRW für die Stärkung des ländlichen Raums, für lebendige Dörfer und Kommunen sowie ihre Einrichtungen einsetzen. Dazu stehen in diesem Jahr rund 18 Millionen Euro landesweit zur Verfügung, die in die Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen und verkehrlichen Infrastruktur fließen sollen. „Der ländliche Raum in Nordrhein-Westfalen ist mit seinen Dörfern für rund neun Millionen Menschen Wohn- und Lebensmittelpunkt. Die Landesregierung investiert kontinuierlich in ihre Zukunftsfähigkeit, damit sie lebenswert und attraktiv bleiben“, wird die NRW-Ministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Silke Gorißen, in einer Pressemitteilung des Landes NRW zitiert. Gefördert werden können dabei Projekte mit zuwendungsfähigen Ausgaben von mehr als 20.000 Euro. Die Bewerbungsfrist für Kommunen sowie Vereine und Einrichtungen läuft noch bis Montag, 15.04.2024.

INFOBOX

Das digitale Antragsverfahren für das Dorferneuerungsprogramm 2024 in NRW ist bereits gestartet. Interessierte Kommunen, Vereine, Einrichtungen, aber auch Privatpersonen können bis Montag, 15.04.2024, ihre Anträge über die Internetseite der Bezirksregierung Arnsberg einreichen. Sofern in den Ortschaften von Bad Berleburg konkrete Projektideen vorhanden sind, unterstützt die Stadt Bad Berleburg gerne bei der Bewerbung. Daher werden alle Interessierten gebeten, sich mit dem Mitarbeiter der Abteilung Wohnen, Stadt- und Dorfentwicklung, Tobias Riedesel, per E-Mail unter [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-222 oder mit Abteilungsleiter Tobias Feige per E-Mail unter  

[email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-251 in Verbindung zu setzen. Um die Bewerbungsunterlagen noch rechtzeitig einzureichen, sollten konkrete Unterlagen zu beabsichtigten Maßnahmen bis spätestens Donnerstag, 21.03.2024, im Rathaus der Stadt Bad Berleburg eingehen. Weitere Informationen gibt es zudem bei der jeweiligen Ortsvorsteherin oder dem jeweiligen Ortsvorsteher.

(Meldung vom 29.02.2024)

Abriss startet: Parkplätze auf dem Eins-A-Areal zunächst gesperrt

Der Abriss des ehemaligen Eins-A-Komplexes startet Anfang März. Ab dann stehen die temporären Parkplätze im Bereich des Areals zunächst weitgehend nicht mehr zur Verfügung. Foto: Stadt Bad Berleburg


Das Warten hat ein Ende: Der Abriss des ehemaligen Eins-A-Komplexes startet. Der erste Schritt ist die Einrichtung der Baustelle auf dem Areal entlang der Schulstraße in Bad Berleburg. Diese beginnt ab Montag, 04.03.2024. Aus Sicherheitsgründen zäunt das beauftragte Abrissunternehmen dabei einen Großteil der Baustelle ein. Wichtig für alle Verkehrsteilnehmenden: Während der Abrissmaßnahme ist es weitgehend nicht möglich, auf den bislang vorhandenen Parkplätzen auf dem ehemaligen Eins-A-Areal zu parken. Dies gilt bis auf Weiteres auch für die gegenüberliegenden Parkplätze am ehemaligen Haupteingang zum Marktplatz. Ausnahme sind 30 der temporären Stellplätze in diesem Bereich, die weiterhin über eine gesonderte Zufahrt zur Verfügung stehen. Sobald das Parkhaus auf dem ehemaligen Eins-A-Areal abgerissen ist, sollen die bisherigen temporären Stellplätze wieder zur Verfügung stehen. Ziel ist es, dass das Parken spätestens zu den Veranstaltungen im Sommer wieder ausreichend möglich ist. Die Stadt Bad Berleburg wird in Kürze gemeinsam mit dem Abrissunternehmen über die weiteren Schritte sowie den Zeitplan für den Abriss informieren. Alle Interessierten werden zudem die Möglichkeit erhalten, das Abrissgeschehen aus unmittelbarer Nähe zu beobachten. Auch dazu erfolgen in Kürze weitere Informationen.

(Meldung vom 29.02.2024)

Spannende Familienfahrt zur "Phänomenta" steht auf dem Plan

 

Interaktiv, spannend, lehrreich für alle Generationen: Die Stadtjugendpflege Bad Berleburg bietet am Samstag, 09.03.2024, eine Fahrt für die ganze Familie an. Mit dem Reisebus geht es um 10.00 Uhr in das Mitmachmuseum „Phänomenta“ nach Lüdenscheid.  Im Mittelpunkt stehen dort rund 200 interaktive Experimentierstationen, die es mit allen Sinnen zu erforschen gilt. Dieser ideenreiche Umgang lässt kindliche Neugier und Entdeckergeist neu entfachen. Faszinierende Phänomene rund um die Umwelt werden verblüffend begreiflich. Die Anmeldung ist möglich im Internet unter www.jugend-bad-berleburg.de. Kinder zahlen regulär 14 Euro, Geschwisterkinder sieben Euro und erwachsene Begleitpersonen 20 Euro. Kinder ab sieben Jahren dürfen alleine an der Familienfahrt teilnehmen. Ein Nachlass in Höhe von 50 Prozent ist bis zu einer Einkommensgrenze in Höhe von maximal 40.000 Euro Familieneinkommen möglich. Bei der Anmeldung kann dies ganz unbürokratisch angegeben werden. Weitere Informationen zur Fahrt gibt es gerne bei Sarah Duchardt unter der Rufnummer 02751 923-187.

(Meldung vom 23.02.2024)

Ausweispapiere rechtzeitig vor Osterferien auf Gültigkeit prüfen

Ferienzeit ist für viele Menschen Reisezeit. Ein stressfreier Start in die Osterferien bedeutet daher auch, dass alle notwendigen Ausweise und Papiere gültig sind. Der Bürgerservice der Stadt Bad Berleburg empfiehlt daher allen Reisewilligen, die Gültigkeit ihrer Ausweispapiere rechtzeitig zu überprüfen. Bei Bedarf sollten abgelaufene Dokumente sollten daher schnellstmöglich neu beantragt werden. Denn: Die Ferienzeit beginnt schon in gut einem Monat – und die Bearbeitungszeit für Personalausweise und Reisepässe beträgt derzeit zwei bis vier Wochen. Für Rückfragen und zur Terminvereinbarung stehen die Mitarbeitenden des Bürgerbüros gerne zur Verfügung – telefonisch unter 02751 923-110 oder per E-Mail unter [email protected].

(Meldung vom 21.02.2024)

Beschilderung vollständig: Regeln am Goetheplatz beachten

Die Beschilderung auf dem Goetheplatz ist vollständig. Dies bedeutet auch, dass die Abteilung Sicherheit und Ordnung der Stadt Bad Berleburg nun auch die Einhaltung der Parkregelungen konsequent überprüft. In einer Übergangszeit verzichtet die Stadt Bad Berleburg allerdings noch auf die Erhebung von Bußgelder im Falle eines Verstoßes, sondern verteilt lediglich Hinweiszettel. Auf diese Weise sollen Verkehrsteilnehmende zunächst für die nun geltenden Regeln sensibilisiert werden. Wichtig: Dies bedeutet nicht, dass am oder rund um den Goetheplatz keine Parkflächen mehr zur Verfügung stehen – im Gegenteil: Neben den bestehenden Parkflächen auf dem Goetheplatz können natürlich weiterhin die Parkflächen entlang der Schlossmauer genutzt werden. 

Die Abteilung Sicherheit und Ordnung weist darauf hin, dass die Parkenden auf dem Goetheplatz auf die sogenannten taktilen Elemente, erkennbar als weiße geriffelte Flächen, achten und mindestens einen Meter davon Abstand halten müssen. Diese besondere Pflasterung dient der Wegführung für Menschen mit Sehbehinderung und nicht als Parkbegrenzung.

(Meldung vom 20.02.2024)

Wertvolle Tipps für den Energiewechsel bei der Energieberatung

Immer am ersten Mittwoch im Monat bieten die Stadt Bad Berleburg und die Verbraucherzentrale NRW eine kostenlose Energieberatung an – stets im Zeitraum von 12.00 bis 15.45 Uhr. Das nächste Mal berät Energieexperte Dipl.-Ing. Joachim Weid am Mittwoch, 06.03.2024, telefonisch zu Energiespar- und Fördermöglichkeiten rund ums Haus. Die Beratung dauert 45 Minuten und ist dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale kostenfrei. Bausubstanz erhalten, Wohnkomfort steigern und den Energieverbrauch senken – im Neu- und Altbau sowie in der Mietwohnung: Diese drei Ziele hat Joachim Weid im Rahmen der Beratung im Blick. Tipps zum optimalen Lüften und Heizen oder zur Vermeidung unnötiger Stand-by-Verluste bei Elektrogeräten bringen auch für Mieterinnen und Mieter zusätzliche Sparmöglichkeiten ans Licht. Dazu hat er viele hilfreiche Informationen und individuelle Empfehlungen parat. Eine Anmeldung ist möglich bei der Beauftragten für Kommunale Entwicklungspolitik der Stadt Bad Berleburg, Rebecca Dienst, unter der Rufnummer 02751 923-248 oder per E-Mail unter [email protected].

(Meldung vom 20.02.2024)

Vorlesenachmittag bietet gleich zwei Geschichten

Geschichten im Doppelpack gibt es beim nächsten Vorlesenachmittag. Dieser findet am Donnerstag, 22.02.2024, von 15.30 bis 16.00 Uhr statt. Die Lesepaten bringen die Geschichten „Der Hund und der Hühnerdieb“ von Axel Scheffler Chantal de Marolles sowie „Geschichten von Tafiti“ von Julia Boehme mit. Alle Kinder sind herzlich zum Vorlesenachmittag in der Stadtbücherei in Bad Berleburg eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(Meldung vom 19.02.2024)

Straßenneubau am Kapplerstein: Tiefbauarbeiten beginnen

Alle notwendigen Genehmigungen liegen vor, der Startschuss kann nun fallen: Wie angekündigt starten die Tiefbauarbeiten im Wohngebiet „Am Kapplerstein“ in Aue. Diese beginnen im oberen Bereich. Für die Tiefbauarbeiten zuständig ist das Bauunternehmen Wilhelm König & Söhne.


(Meldung vom 19.02.2024)

Neue Sprechzeiten des Schiedsamtes

Die Schiedspersonen im Schiedsamtsbezirk Bad Berleburg bieten ab März an jedem ersten Donnerstag im Monat eine offene Sprechstunde an. Bürgerinnen und Bürger haben an den Sprechstundentagen die Möglichkeit, ihre zuständigen Schiedspersonen kennenzulernen und zudem generelle Informationen über die Schlichter- bzw. Mediationstätigkeit sowie das außergerichtliche, kostengünstige Streitschlichtungsverfahren zu erhalten. Die erste Sprechstunde findet am Donnerstag, 07.03.2024, ab 16.00 Uhr, im Medienraum des Bürgerhauses am Markt in Bad Berleburg statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(Meldung vom 19.02.2024)

Neue Tarife im Bereich der Wasserversorgung

 

Die Verbrauchsgebühr für die Wasserversorgung in Bad Berleburg verändert sich. Auf Grundlage des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Berleburg steigen die Gebühren rückwirkend zum 01.01.2024. Die Verbrauchsgebühr pro Kubikmeter beträgt ab sofort 1,98 Euro statt bisher 1,72 Euro. Die Grundgebühr für einen Standard-Hausanschluss ändert sich von elf auf 13 Euro. Alle Beträge verstehen sich zuzüglich sieben Prozent Mehrwertsteuer. Exemplarisch gerechnet bedeutet dies, dass ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt bei einem Verbrauch von 145 Kubikmetern mit Mehrkosten von insgesamt 42,50 Euro kalkulieren muss. 

Die Stadtwerke Bad Berleburg bitten um Verständnis, dass die neuen Tarife auf den bereits versandten Steuerbescheiden noch nicht berücksichtigt werden konnten. Ursache dafür ist der Cyberangriff auf die Südwestfalen-IT, der eine frühere Beschlussfassung in der Stadtverordnetenversammlung nicht möglich gemacht hat. Die Stadtwerke bieten an, die entsprechende Vorauszahlung pro Haushalt an die neuen Gebühren anzupassen. Dazu stehen die Mitarbeitenden bei Interesse gerne unter der Rufnummer 02751 923-275 oder 02751 923-294 zur Verfügung. 


(Meldung vom 19.02.2024)

Ausstellung zur Partnerschaft: Hand in Hand mit Emek Hefer

Bürgermeister Bernd Fuhrmann und Heiner Giebeler eröffneten die Ausstellung zur Partnerschaft mit Emek Hefer im Bürgerhaus am Markt gemeinsam. Foto: Stadt Bad Berleburg


Jugendaustausch, lebenslange Verbindungen, gelebte Freundschaft – die Facetten der Partnerschaft zwischen Emek Hefer in Israel und dem Kreis Siegen-Wittgenstein sind vielfältig. Seit inzwischen 51 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen diesen – eine Partnerschaft, die die Stadt Bad Berleburg aktiv begleitet. „Diese Ausstellung lässt unsere Partnerschaft lebendig werden. Denn vor allem in Zeiten wie diesen ist es wichtiger denn je, unsere Gemeinschaft zu demonstrieren. Einerseits für die Solidarität mit dem Staat Israel, andererseits – und das ist mir besonders wichtig – für den Frieden, die Freiheit und die Mitmenschlichkeit. Wider alle Gewalt, Krieg und Hass“, erklärte Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann. Die Ausstellung hatte die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland initiiert und wurde gemeinsam mit dem Kreisjugendring und dem Kreis Siegen-Wittgenstein bereits im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben – krankheitsbedingt findet sie nun in Bad Berleburg mit leichter Verspätung statt. 

Stellvertretend war Heiner Giebeler vor Ort, der gemeinsam mit Bernd Fuhrmann in die Partnerschaftsausstellung einführte. Auf vielfältige Weise gibt die Ausstellung, die noch bis Donnerstag, 14.03.2024, im Foyer des Bürgerhauses am Markt in Bad Berleburg zu sehen ist, Einblicke in die Partnerschaft, die am 08.08.1973 begann. Zahlreiche Austausche, persönliche Begegnungen haben seither stattgefunden, Freund- und Partnerschaften sind daraus hervorgegangen. „Es sind die Menschen, die diese Partnerschaft mitgeprägt und erfüllt haben“, erklärte Heiner Giebeler. Sie soll gleichsam auch künftig die Grundlage der Partnerschaft mit Emek Hefer sein. 

(Meldung vom 16.02.2024)

Klimawandel vor der Haustür - klimafit gibt Tipps

Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Region aus? Wie wappnen sich die Kommunen des Kreises und wie kann jeder Einzelne aktiv zum Klimaschutz beitragen? Antworten und Handlungsoptionen bietet der Kurs klimafit, den die Volkshochschule des Kreises Siegen-Wittgenstein in Kooperation mit der Stabstelle Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und Mobilität und der Stadt Bad Berleburg ab dem 27.04.2024 anbietet. In fünf Sitzungen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Leitung von Janine Lückerath wissenschaftliche Grundlagen zum Thema Klimawandel. Des Weiteren referieren unterschiedliche Expertinnen und Experten und laden zum Dialog ein. Ziel des klimafit-Kurses ist es außerdem Gleichgesinnte und relevante Akteurinnen und Akteure miteinander zu vernetzen und sie zu motivieren selbst aktiv zu werden. klimafit ist ein Projekt des WWF Deutschland, des Helmholtz-Forschungsverbunds Regionale Klimaänderungen und Mensch (REKLIM) und der Universität Hamburg. Das Projekt wird seit dem 1. Januar 2022 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

 

Für die Teilnahme am Kurs ist ein internetfähiges Endgerät erforderlich, da die Materialien über die vhs.cloud bereitgestellt werden und zwei Kursabende online stattfinden. Die übrigen Kurse finden im Bürgerhaus in Bad Berleburg, Am Marktplatz 1, statt. Die Kosten für fünf Kurse betragen 20 Euro pro Person. Die Teilnehmenden erhalten am letzten Kurstag ein Zertifikat.

Die einzelnen Kurse im Überblick:

  • Samstag, 27.04.2024, 10.00 bis 17.30 Uhr (Pause von 13.00 bis 14.30 Uhr): Grundlagen des Klimawandels und Einführung in die kommunale Herausforderung – Ursachen des Klimawandels sowie Klimaschutz und Klimaanpassung auf kommunaler Ebene.
  • Dienstag, 07.05.2024, 18.00 bis 20.00 Uhr (online): Expertendialog mit führenden Klimaforscherinnen und Klimaforschern.
  • Donnerstag, 16.05.2024, 18.00 bis 21.00 Uhr: Regionale Folgen des Klimawandels und was kann ich selbst tun?
  • Dienstag, 28.05.2024, 18.00 bis 20.00 Uhr (online): Expertentipps zu Energie, Mobilität und Ernährung.
  • Donnerstag, 13.06.2024, 18.00 bis 21.00 Uhr: Den Klimawandel gemeinsam anpacken. Zertifizierungsverteilung.

Das gesamte Programm der VHS Siegen-Wittgenstein ist unter www.kreissiwi.de/volkshochschule verfügbar. Mehr Infos zum klimafit-Kurs finden sich auf Seite 50.

(Meldung vom 15.02.2024)

Rock für den guten Zweck: Spende für EVA-Winckel-Stiftung

Die Kuratoriumsvorsitzende Ulla Belz (Bildmitte) und Abteilungsleiterin Sarah Gerson nahmen die Spende der Veranstaltergemeinschaft von „Rock am Wehr“ dankend entgegen. Foto: Stadt Bad Berleburg


 Sie ist unabhängig und hat ein wichtiges Ziel: bedürftige, ältere Menschen unterstützen – unabhängig von Konfession und Partei. Die Eva-Winckel-Stiftung in Bad Berleburg verfolgt diesen Grundsatz in jedem Jahr aufs Neue. Die Veranstaltergemeinschaft von „Rock am Wehr“ in Schwarzenau hat diese karitative Arbeit jetzt zum wiederholten Male unterstützt – mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro. Mitglieder der Veranstaltergemeinschaft überreichten jetzt eine entsprechende Spende an die Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung, Ursula Belz, sowie die Abteilungsleiterin Standesamt, Bürgeranregungen und Soziales der Stadt Bad Berleburg, Sarah Gerson. Einen besonderen Dank richteten die Verantwortlichen an die örtlichen Unterstützer sowie Bands und Künstler, die während des Festivals im Vorjahr gespielt und dabei auf ihre Gage verzichtet haben: Wreckaged, Galensang, Sea of Madness, Bogga, Tobi Beitzel feat. Flo, S-Pistols, Accessory to the Crime, Frontline, The Broxters und Supernaut. 

 

Die Eva-Winckel-Stiftung unterstützt bedürftige, ältere Menschen unabhängig von Konfession und Partei. Im Sinne der Stiftungsgrundsätze entscheidet ein Kuratorium über die Verteilung der Stiftungserlöse. Vorschläge kommen von Ortsvorsteherinnen und -stehern, Kirche und sozialen Einrichtungen. Wer die Stiftung unterstützen möchte, hat die Möglichkeit, eine Spende abzugeben – an folgendes Konto: 

 

IBAN: DE93 4605 3480 0000 0000 34 

BIC: WELADED1BEB 

Verwendungszweck: Eva-Winckel-Stiftung 

 

Für weitere Informationen steht Sarah Gerson unter der Rufnummer 02751 923-255 oder per E-Mail unter [email protected] gerne zur Verfügung.

(Meldung vom 14.02.2024)

Spielenachmittag beim Treffen für Best-Agerinnen und -Ager

Das nächste Treffen für Best-Agerinnen und -Ager steht ins Haus. Auf dem Plan steht ein Spielenachmittag mit Rommé, Bridge, Canasta und Co. für interessierte Ü-50-Menschen. Die Aktion findet am Montag, 26.02.2024, um 15.30 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg statt. Beim Team der Stadtbücherei gibt es auch weitere Informationen – persönlich oder unter der Rufnummer 02751 923-150. Eine Anmeldung für die Aktion in der Stadtbücherei ist nicht erforderlich. 


(Meldung vom 12.02.2024)

Drei Fuß- und Radwege aufgrund der Regenfälle gesperrt

Aufgrund der andauernden Regenfälle müssen einige Fuß- und Radwege im Stadtgebiet von Bad Berleburg gesperrt werden. Die Auswirkungen der erhöhten Wassermengen betreffen vorerst über das anstehende Wochenende den Ederradweg zwischen Hof Kilbe in Berghausen und der Firma „SAB“ in Aue. Gleiches gilt für den Reisegarten in Raumland am Abzweig Richtung Kläranlage (unterer Weg). Außerdem ist die Hommertshäuser Straße in Arfeld zwischen Hof Henk und der Hauptstraße betroffen. Die Sperrungen erfolgen aus Sicherheitsgründen. Sobald möglich, werden die Wege wieder freigegeben.

(Meldung vom 09.02.2024)

"Wolle und mehr" ab sofort jeden Monat im Doppelpack

 

Ab März gibt es die Aktion „Wolle und mehr“ im Doppelpack: Der Aufruf war erfolgreich. Daher findet „Wolle und mehr“ im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ nun zwei Mal monatlich statt – am ersten Montag im Monat ab 18.30 Uhr und am ersten Dienstag im Monat ab 16.00 Uhr. Die nächsten Termine sind bereits fix. Am Montag, 04.03.2024, um 18.30 Uhr sowie am Dienstag, 05.03.2024, um 16.00 Uhr treffen sich die Interessierten in der Stadtbücherei in Bad Berleburg. Handarbeiten, Klönen, Spaß haben – im Vordergrund steht genau dies. In gemütlicher Atmosphäre können sowohl begonnene Arbeiten fortgesetzt als auch neue begonnen werden. Dabei haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, voneinander zu lernen – und dabei in den Austausch zu kommen. Die Aktion in der Stadtbücherei in Bad Berleburg ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es direkt vor Ort oder unter der Rufnummer 02751 923-150.

(Meldung vom 09.02.2024)

"Lieselotte will nicht baden": Bilderbuchkino im "Dritten ORt"

Das nächste Bilderbuchkino steht auf dem Plan. Die Lesepaten sind am Donnerstag, 15.02.2024, von 15.30 bis 16.00 Uhr mit „Lieselotte will nicht baden“ von Autor Alexander Steffensmeier im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg vor Ort. Und darum geht es in der Stadtbücherei: „Lieselotte“ und ihre Freunde vom Bauernhof haben sich beim Spielen ordentlich schmutzig gemacht. Da gibt es kein Pardon. Vor dem Schlafengehen müssen alle in der Badewanne noch einmal kräftig abgeschrubbt werden. Auch „Lieselotte“. Aber die will nicht. Sie versucht es heimlich mit einer kleinen Katzenwäsche. Die Bäuerin kommt ihr jedoch auf die Schliche. Und dann wird es herrlich turbulent. Beide haben riesigen Spaß mit dem Rasensprenger und beim Spritzen mit dem Gartenschlauch. Schließlich muss sogar die Bäuerin in die Badewanne, denn die ist in den Matsch gefallen. Ein spritziges Bauernhofabenteuer, voller Situationskomik und dem unwiderstehlichen Charme von „Lieselotte“ und den vielen verrückten Hühnern.

(Meldung vom 08.02.2024)

Erfolgreicher Tag bei der Ausbildungsmesse

Timo Koch und Jens Strack (linkes Bild, von links) und Max Kahlert sowie Christian Winter (rechtes Bild, von links) waren für die Stadt Bad Berleburg und den Baubetriebshof vor Ort. Fotos: Stadt Bad Berleburg


Tolle Aktion im Berufskolleg Wittgenstein in Bad Berleburg: Gut besucht waren die Angebote der Stadt Bad Berleburg und Stadtwerke Bad Berleburg bei der Ausbildungsmesse. Die Azubis Timo Koch, Sina Schäfer, Luca Treude und Malik Frank haben gemeinsam mit dem Abteilungsleiter Personal und Organisation, Jens Strack, die Werbetrommel für eine Ausbildung bei der Stadt Bad Berleburg gerührt. Viele gute Gespräche und eine tolle Resonanz standen unter dem Strich. Zudem war die Stadt Bad Berleburg mit dem Berufsfeld „Büro und Verwaltung“ mit Annika Junghanns, Aaliyah und Heike Keller vor Ort. Gemeinsam mit anderen Unternehmen, die in diesem Bereich ausbilden, haben sie dabei eine Station gestellt. Die Azubis in spe hatten die Möglichkeit, in verschiedene praktische Tätigkeiten zu schnuppern und sich dabei selbst auszutesten. Das kam gut an - ebenso wie die Mini-Spiele vor Ort! Baubetriebshof-Leiter Christian Winter war mit Daniel Benner und Max Kahlert ebenfalls vor Ort. Das Trio hat das Berufsfeld „Handwerk und Bauberufe“ praxisnah präsentiert: Denn die Schülerinnen und Schüler, die die Ausbildungsmesse besuchten, pflasterten auf Kies und Sand. Da war Geschick gefragt. Unter https://www.blb-digital.de/stellenangebote/ gibt es alle Ausbildungsplätze sowie Stellenangebote im Überblick.

(Meldung vom 07.02.2024) 

Landesbetrieb Straßen.NRW: Ausbau der ORtsdurchfahrt Schwarzenau in diesem Jahr nicht möglich

Im Jahr 2024 sollte der Ausbau der Landesstraße 553 (Edertalstraße) in Schwarzenau beginnen – so die ursprüngliche Planung der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen. Allerdings ist dieser Zeitplan aufgrund schwieriger Grunderwerbsverhandlungen mit einzelnen Anliegern nicht mehr umsetzbar. Dies hat der Landesbetrieb Straßen.NRW am Dienstag, 06.02.2024, mitgeteilt. Für den Ausbau der Edertalstraße müssen Straßen- und Böschungsflächen aus privatem Eigentum erworben werden, um das Baurecht für die Maßnahme zu erlangen. Trotz intensiver Verhandlungen sind einzelne betroffene Grundstückseigentümer nicht bereit, den erforderlichen Grund für diese Baumaßnahme zur Verfügung zu stellen. 

Die Ortsdurchfahrt soll auf einer Länge von etwa 1000 Metern in sieben Bauabschnitten ausgebaut und auf den aktuellen Stand gebracht werden. Dazu zählen auch ein barrierefreier Ausbau der Gehwege und Bushaltestellen und die Erneuerung etlicher Ver- und Entsorgungsleitungen. Der Verkehrsfluss wird mit einem Ausbau der Strecke verbessert. Vor allem die Sicherheit der Fußgänger könnte in diesem Bereich deutlich erhöht werden. Die vorgesehene Bauzeit beträgt etwa 18 Monate und muss aufgrund der geringen Fahrbahnbreite teilweise unter Vollsperrung durchgeführt werden. Darum wurde der Ausbau in Schwarzenau bereits frühzeitig mit anderen Baumaßnahmen und deren Umleitungsstrecken koordiniert, unter anderem mit den Bauarbeiten an der B62 in Niederlaasphe. Außerdem gab es im August 2021 eine Informationsveranstaltung, in der die Bürgerinnen und Bürger über die Details der geplanten Baumaßnahme informiert wurden. 

Sollte in absehbarer Zeit kein Baurecht vorliegen, so ist fraglich, ob und wann ein Ausbau in Schwarzenau aufgrund der langfristigen Abstimmungen noch möglich ist.

(Meldung vom 06.02.2024)

"Dritter Ort": LIteraturpflaster-Lektüre steht ab sofort zur Verfügung

Das Literaturpflaster-Team um Otto Marburger, Christiane Biechele, Bettina Born, Jens Gesper, Ulla Belz, Heidi Haswell-Lückel, Rikarde Riedesel und Tabea Bender (von links) freuen sich: Lesestoff aus Slowenien steht jetzt in der Stadtbücherei Bad Berleburg zur Verfügung. Foto: Stadt Bad Berleburg

 
Nach dem Literaturpflaster ist vor dem Literaturpflaster: Die Planungen für die Aktionen rund um das das Gastland Italien laufen bereits. Wer Anregungen hat, darf diese gern dem Team des Literaturpflasters zukommen lassen, hier gibt es immer ein offenes Ohr. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.literaturpflaster.com. Im „Nachklapp“ zum abgelaufenen Literaturpflaster mit Gastland Slowenien gibt es nun im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg auch die passende Lektüre zur Leihe. Das Team des Literaturpflasters freut sich sehr, dass diejenigen, die nicht bei den Lesungen dabei sein konnten, durch die Spende der Buchhandlung MankelMuth nun „Nach-Lesen“ können. Die literarischen Höhepunkte auf der Frankfurter Buchmesse sind ab sofort im Angebot der Stadtbücherei in Bad Berleburg. Von dieser Möglichkeit war unter anderem auch der slowenische Autor Drago Jančar bei seiner Lesung im „Dritten Ort“ beeindruckt. Denn dort findet sich die Literatur all seiner Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen 30 Jahren zu Gast beim Literaturpflaster waren.

(Meldung vom 02.02.2024)

Poolparty bringt den Sommer zurück in die Stadt der Dörfer

Beste Stimmung herrschte im Lehrschwimmbecken in Aue-Wingeshausen. Die Poolparty brachte den Sommer zurück in die Stadt der Dörfer. Foto: Stadtjugendpflege

 Die Aktion begeistert – jedes Mal aufs Neue: Die Poolparty im Lehrschwimmbecken in Aue-Wingeshausen zog jetzt zahlreiche Kinder und Jugendliche an. Das Team der Stadtjugendpflege brachte zur Feier der Halbjahreszeugnisse den Sommer in die Stadt der Dörfer zurück. Schon kurz nach Beginn waren bereits 30 Kinder im Becken – darunter viele aus den umliegenden Ortschaften, aber auch aus weiter entfernten Dörfern. In Kooperation mit dem Förderverein Lehrschwimmbecken Aue-Wingeshausen und der DLRG-Ortsgruppe Bad Berleburg stieg eine bunte Poolparty. Sommerliche Deko und Musik sorgten für tolle Stimmung. Bei leckeren Crêpes und alkoholfreien Cocktails hatten die Kinder nach der Zeugnisvergabe die Möglichkeit zu entspannen. Über dem Lehrschwimmbecken war eine Slackline gespannt, Wasserspielzeug bereitgestellt und eine riesiges „4-Gewinnt“-Spiel aufgebaut. Die DLRG-Ortsgruppe Bad Berleburg sorgte für die notwendige Sicherheit der jungen Poolparty-Gäste. In der Turnhalle tobten sich die Kinder mit einem riesigen Ball und auf einer Hüpfburg aus. Zum Ausruhen stand die Chill-Out-Lounge zur Verfügung –voller Sitz- und Liegemöglichkeiten. 

(Meldung vom 01.02.2024)

"wolle und mehr" geht in die nächste Runde

 

Die Aktion „Wolle und mehr“ findet das nächste Mal am Montag, 05.02.2024, um 18.30 Uhr statt. Handarbeiten, Klönen, Spaß haben – im Vordergrund steht im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg genau dies. In gemütlicher Atmosphäre können sowohl begonnene Arbeiten fortgesetzt als auch neue begonnen werden. Dabei haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, voneinander zu lernen – und dabei in den Austausch zu kommen. Die Aktion in der Stadtbücherei in Bad Berleburg ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es direkt vor Ort oder unter der Rufnummer 02751 923-150.

(Meldung vom 01.02.2024)

Nachholtermin steht fest: Partnerschaft mit Emek Hefer feiern

 

Eigentlich sollte die Ausstellung bereits im Dezember beginnen. Kurzfristig war allerdings eine Terminverlegung notwendig geworden. Nun steht der Nachholtermin für die Ausstellung fest: Am Mittwoch, 14.02.2024, um 17.00 Uhr startet die Ausstellung zu 50 Jahren Partnerschaft der Kreise Siegen-Wittgenstein und Emek Hefer in Israel im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg offiziell. Das Jubiläum hatte 2023 stattgefunden, inzwischen besteht die Partnerschaft also sogar 51 Jahre. Der Verein für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Siegen hat die Ausstellung erstellt, die die Geschichte der Partnerschaft lebendig werden lässt. „Es sind die Menschen die diese Partnerschaft geprägt und mit Leben erfüllt haben“, lautet eine der zentralen Aussagen der Ausstellung, die einlädt sich zu informieren, auszutauschen und an der Weiterentwicklung der Partnerschaft mitzuarbeiten. Nachdem die Ausstellung in Siegen zu sehen war, wird sie nun also auch in Bad Berleburg gezeigt. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. In die Ausstellung führt Heiner Giebeler vom Freundeskreis für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegen mit Wort und Bild ein. Die Ausstellung ist ab diesem Tag bis Donnerstag, 14.03.2024, zu den Öffnungszeiten der Tourist-Info im Foyer des Bürgerhauses am Markt zu sehen. Der Eintritt ist frei.

(Meldung vom 31.01.2024)

Mit der richtigen Basis zu mehr Sichtbarkeit

Sichtbarkeit im Social-Media-Bereich ist von großer Bedeutung – gerade für Vereine. Und diese haben viel zu erzählen. Denn zahlreiche Menschen engagieren sich mit viel Herzblut – und genau diese Leidenschaft gilt es nach außen zu tragen, um mehr Menschen für die gute Sache zu begeistern. Der „Dritte Ort – Bücherei der Zukunft“ bietet deshalb mit Social-Media-Trainerin Steffi Müsse den Kurs „Social-Media-Basics für Vereine“ an. Professionelle und ansprechende Profilgestaltung, Sicherheitstipps für sorgenfreies Social Media und Strategien, um auch mit wenig Zeit regelmäßig und effektiv zu posten, stehen im Mittelpunkt des Angebots. In interaktiven Workshops geht es darum, Profile aussagekräftig und professionell zu gestalten – und möglichst sicher zu machen. Kurz: Es geht um das notwendige Grundlagenwissen. Facebook-Workshops finden am Dienstag, 20.02.2024 und 12.03.2024, statt – jeweils um 18.00 Uhr. Am Dienstag, 27.02.2024 und 19.03.2024, ebenfalls jeweils um 18.00 Uhr finden Instagram-Workshops statt. Eine Anmeldung ist erforderlich – und möglich bis jeweils zwei Tage vor Workshop-Beginn – per E-Mail unter [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-150. Für Kooperationspartnerinnen und -partner des „Dritten Ortes“ ist der Workshop jeweils kostenlos, alle weiteren Vereinsmitglieder zahlen fünf Euro.

(Meldung vom 31.01.2024)

Gut gestärkt neue Fitness-Übungen erlernen

Die Senioren-Service-Stelle der Stadt Bad Berleburg und des Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunktes veranstalten ein Frühstück für alle Interessierten ab 60 Jahren. Dieses findet am Donnerstag, 15.02.2024, um 09.00 Uhr im Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkt (Alte Landratsvilla, Poststraße 40) in Bad Berleburg statt. Nachdem sich alle gestärkt haben, gibt die geschulte Kursleiterin Tatjana Lückel einen Einblick, welche Übungen der Fitness dienen, die im Sitzen ausgeübt werden können und somit auch für Personen geeignet sind, die körperlich eingeschränkt sind oder nicht mehr allzu lange stehen oder gehen können. Für eine Teilnahme ist eine Anmeldung bei Silke Weller von der Senioren-Service-Stelle der Stadt Bad Berleburg unter der Rufnummer 02751 923-108 oder per E-Mail unter [email protected] erforderlich. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 25 begrenzt.

(Meldung vom 30.01.2024)

Energieberatung: Wervolle Tipps für den Energiewechsel

 

Immer am ersten Mittwoch im Monat bieten die Stadt Bad Berleburg und die Verbraucherzentrale NRW eine kostenlose Energieberatung an – stets im Zeitraum von 12.00 bis 15.45 Uhr. Das nächste Mal berät Energieexperte Dipl.-Ing. Joachim Weid am Mittwoch, 07.02.2024, telefonisch zu Energiespar- und Fördermöglichkeiten rund ums Haus. Die Beratung dauert 45 Minuten und ist dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale kostenfrei. Bausubstanz erhalten, Wohnkomfort steigern und den Energieverbrauch senken – im Neu- und Altbau sowie in der Mietwohnung: Diese drei Ziele hat Joachim Weid im Rahmen der Beratung im Blick. Tipps zum optimalen Lüften und Heizen oder zur Vermeidung unnötiger Stand-by-Verluste bei Elektrogeräten bringen auch für Mieterinnen und Mieter zusätzliche Sparmöglichkeiten ans Licht. Dazu hat er viele hilfreiche Informationen und individuelle Empfehlungen parat. Eine Anmeldung ist möglich bei der Beauftragten für Kommunale Entwicklungspolitik der Stadt Bad Berleburg, Rebecca Dienst, unter der Rufnummer 02751 923-248 oder per E-Mail unter [email protected].

(Meldung vom 24.01.2024)

Gemeinsamer Aufruf zur Kundgebung für eine wehrhafte Demokratie

Bürgermeisterin sowie Bürgermeister und Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein rufen gemeinsam dazu auf, an der Kundgebung am Donnerstag, 25.01.2024, in Weidenau teilzunehmen. Foto: BMK


Siegen-Wittgenstein ist weltoffen und bunt. Aus diesem Grund rufen die Bürgermeisterin und alle Bürgermeister sowie der Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein die Menschen zur Teilnahme an der Demonstration des AStA der Uni Siegen und der DGB-Jugend am kommenden Donnerstag, 25.01.2024, um 17.30 Uhr auf dem Bismarckplatz in Siegen-Weidenau auf.

Zusammen möchten die Bürgermeister und der Landrat die Gelegenheit nutzen, ein Zeichen für eine wehrhafte Demokratie zu setzen: „Gemeinsam stehen wir für eine vielfältige demokratische Gesellschaft, Toleranz, und ein weltoffenes Siegen-Wittgenstein ein. Zeichen zu setzen wird immer wichtiger, weshalb wir uns an die Seite der Menschen stellen, die unsere Gesellschaft zusammenhalten und gegen rechtsextremes Gedankengut aufstehen. Denen, die unsere Werte mit Füßen treten, Gesellschaften spalten und gegen Menschen hetzen, stehen wir mit einer klaren weltoffenen Haltung entgegen.“

Wie bereits auf einer Demonstration gegen eine rechte Partei in Hilchenbach der Wilnsdorfer Bürgermeister im Namen aller Bürgermeister sprach, wird auch in Weidenau der Siegener Bürgermeister Steffen Mues im Namen der Bürgermeisterkonferenz als Redner auftreten und klar Stellung beziehen.

(Gemeinsame Meldung vom 23.01.2024)

Nach Cyberangriff auf die SIT: Bisherige E-Mail-Adressen reaktiviert

 

Ein großer und wichtiger Schritt beim Neuaufbau der Infrastruktur ist gemacht: Die Mitarbeitenden der Stadt Bad Berleburg sind ab sofort wieder unter den bisherigen E-Mail-Adressen [email protected] erreichbar. Nach dem Cyberangriff auf den kommunalen Dienstleister Südwestfalen-IT waren diese E-Mail-Adressen deaktiviert worden. Die zwischenzeitlich neu eingerichteten Postfächer unter [email protected] sind in einer Übergangszeit noch erreichbar. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass keine Nachricht an die Stadt Bad Berleburg verloren geht. Dennoch sollten Nachrichten ab sofort nur noch an die E-Mail-Adressen @bad-berleburg.de gesendet werden, da die Übergangs-Postfächer (@blb-digital.de) demnächst deaktiviert werden und dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

(Meldung vom 23.01.2024)

Anmeldungen für weiterführende Schulen startet

Die weiterführenden Schulen in Bad Berleburg nehmen Anmeldungen zur Klasse 5 in der Zeit von Montag bis Samstag, 05.02.2024 bis 17.02.2024, entgegen. Anmeldungen sind zu folgenden Zeiten möglich:

  • Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule: montags bis freitags von 07.30 bis 13.00 Uhr und samstags von 09.00 bis 11.00 Uhr
  • Städtische Realschule Bad Berleburg: montags bis freitags von 07.30 bis 13.00 Uhr und samstags von 09.00 bis 11.00 Uhr
  • Johannes-Althusius-Gymnasium: montags bis donnerstags von 07.30 bis 14.30 Uhr, freitags von 07.30 bis 13.00 Uhr und samstags von 09.00 bis 11.00 Uhr

Termine außerhalb der genannten Zeiten sind nach telefonischer Absprache mit der jeweiligen Schule möglich. 

Die Eltern werden gebeten, zur Anmeldung das Halbjahreszeugnis der Klasse 4, den Anmeldeschein und das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde des Kindes mitzubringen.

(Meldung vom 18.01.2024)

Lärmaktionsplan: Frühzeitige öffentliche Beteiligung

 

Eine erhöhte Lärmbelästigung ist dauerhaft nicht nur ein Ärgernis, sondern kann gesundheitliche Folgen haben. „Wir möchten gemeinsam mit Politik und den Menschen vor Ort einen Lärmaktionsplan erarbeiten, um dann Maßnahmen ableiten und umsetzen zu können. Auf diese Weise wollen wir gemeinsam aktiv zur Gesundheit und zum Wohlbefinden aller Menschen beitragen“, erklärte der Mobilitätsbeauftragte und Leiter der Abteilung Infrastruktur und Erholung der Stadt Bad Berleburg, Michael Birkelbach. Daher startet die Stadt der Dörfer eine frühzeitige öffentliche Beteiligung – als erste von zwei öffentlichen Beteiligungsphasen. Von Freitag bis Freitag, 19.01.2024 bis 02.02.2024, gibt es die Möglichkeit, online Anmerkungen auf der Beteiligungsplattform des Landes NRW zu hinterlegen. Dazu steht die Plattform im Internet unter https://beteiligung.nrw.de/portal/bad-berleburg/beteiligung/themen bereit. Wichtig: Das Online-Portal ist zwar ab sofort verfügbar, tatsächliche Anmerkungen lassen sich aber erst ab 19.01.2024 hinterlegen. 

Konkret geht es dabei um die „Lärmquelle“ Bundesstraße 480 in der Ortsdurchfahrt von Bad Berleburg. In der ersten Phase der frühzeitigen Beteiligung ist eine Teilnahme ausschließlich im Internet möglich. Im Zuge der Offenlage im Frühjahr gibt es dann aber eine zweite Beteiligungsphase, bei der auch Anmerkungen direkt mit einem Besuch im Rathaus in Bad Berleburg möglich sind. „Wir wollen alle Menschen einbinden, daher werden wir in der zweiten Phase natürlich auch eine analoge Beteiligung anbieten“, betonte Michael Birkelbach. Die Meldungen der ersten Phase finden dann Berücksichtigung im ersten Entwurf der Lärmaktionsplanung – vorausgesetzt sie betreffen die Bundesstraße 480. Über die sogenannte Offenlage des Entwurfs stimmen dann die zuständigen politischen Gremien der Stadt Bad Berleburg nach entsprechender Vorstellung in der kommenden Plenarwoche ab. Danach findet dann die zweite Phase der öffentlichen Beteiligung statt, bei der neben den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Bad Berleburg auch die Vertreterinnen und Vertreter öffentlicher Belange angehört werden. Die genauen Rahmendaten dazu werden rechtzeitig mitgeteilt.

(Meldung vom 17.01.2024)

Ein Fest für Wasserratten: Pool-Party im Lehrschwimmbecken

 

Halbzeit im Schuljahr – ein Grund zur Freude. Und zum Feiern. Deshalb findet am Samstag, 27.01.2024, von 13.00 bis 17.00 Uhr eine Pool-Party im Lehrschwimmbecken der Grundschule Aue-Wingeshausen statt. Nach der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse haben alle Kinder ab acht Jahren die Möglichkeit mitzumachen – ein großes Fest für alle Wasserratten. Neben dem Spaß im Pool warten eine Hüpfburg, eine Chill-Area, eine Slackline über dem Wasser und leckere Snacks. Um für die Sicherheit der Kinder zu sorgen, ist die DLRG-Ortsgruppe Bad Berleburg vor Ort. Der Förderverein Lehrschwimmbecken Aue-Wingeshausen, die Stadtjugendpflege Bad Berleburg und die DLRG-Ortsgruppe Bad Berleburg freuen sich als Organisatoren auf viele junge Gäste.

(Meldung vom 16.01.2024)

Jetzt noch schnell einen Platz bei den Regio-Märkten sichern

 

Die Regio-Märkte gehen weiter – und für die Neuauflage sind noch Plätze frei: Unter dem Motto „Heimat schmecken“ fanden im vergangenen Jahr in der Stadt der Dörfer insgesamt acht Regio-Märkte statt. Erzeugerinnen und Erzeuger regionaler Produkte haben ihre Waren präsentiert, die gastgebenden Ortschaften mit ihren Vereinen ein vielfältiges Rahmenprogramm geliefert. Das erfolgreiche Konzept möchte die Stadt Bad Berleburg in diesem Jahr weiter verstetigen. Die Planungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Interessierte Direktvermarkterinnen und -vermarkter, die noch an den Märkten teilnehmen wollen, können sich noch bis Freitag, 02.02.2024, bei Julia Eitzenhöfer und Christian l‘Hiver unter der Rufnummer 02751 923-253 oder per E-Mail unter [email protected] anmelden.

(Meldung vom 15.01.2024)

Was Kinder von tierischen Helden lernen können

 

Eine Fledermaus mit Angst im Dunklen und ein Pony, das gerne ein Einhorn wäre – es gibt vieles, vor dem sich Kinder fürchten und wonach sie sich sehnen. So geht es auch den kleinen tierischen Helden in der Kurzgeschichtensammlung „Tierische Helden mit großem Mut“ von Paul Reinker. Beim Vorlesenachmittag in der Stadtbücherei in Bad Berleburg haben die Kinder am Donnerstag, 25.01.2024, von 15.30 bis 16.00 Uhr können die Kinder in die Welt der niedlichen Tiere eintauchen, die ganz viel Mut aufbringen, um ihre Ängste zu überwinden, Freundschaften zu schließen und zu verstehen, dass ihre Einzigartigkeit zugleich eine Stärke sein kann. An sich selbst zu glauben, sich selbst zu vertrauen und sich selbst zu akzeptieren, das sind die Botschaften für die tierischen Helden in diesem Buch, die die Lesepaten im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ vermitteln möchten. Dabei lernen die Tiere auch, dass jedes von ihnen einzigartig und etwas ganz Besonderes ist.

(Meldung vom 15.01.2024) 

Best-agerinnen und -Ager starten "mit Power in das neue Jahr"

Das neue Jahr hat begonnen – das Motto des nächsten Treffens für Best-Agerinnen und -Ager ist damit gesetzt: „Mit Power in das neue Jahr". Amüsante Wintergeschichten, sportliche Ideen, Austausch und vieles mehr warten auf die teilnehmenden Ü-50-Menschen. Die Aktion findet am Montag, 22. Januar, um 15.30 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg statt. Beim Team der Stadtbücherei gibt es auch weitere Informationen – persönlich oder unter Tel. 02751 923-150. Eine Anmeldung für die Aktion in der Stadtbücherei ist nicht erforderlich.

(Meldung vom 12.01.2024)

Erlaubnisscheine für Fischerei stehen zur Verfügung

Für drei Sportfischerinnen oder -fischer aus dem Stadtgebiet von Bad Berleburg besteht auch im Jahr 2024 die Möglichkeit, Fischerei-Erlaubnisscheine für die Fangperiode vom 01.04.2024 bis 15.10.2024 zu erwerben. Die Stadt Bad Berleburg verfügt über ein Kontingent von einem Erlaubnisschein für die Breitenbachtalsperre und zwei Erlaubnisscheinen für die Obernautalsperre zum Preis von jeweils 115 Euro. Außerdem besteht für die neue Saison auch die Möglichkeit, einen Kombischein für 155 Euro für die Breitenbach- und Obernautalsperre zu erwerben. Das Kontingent dafür legt der Wasserverband Siegen-Wittgenstein zu einem späteren Zeitpunkt fest. Die Bewerbenden müssen im Besitz eines gültigen Fischereischeines sein. Interessenten, die ihren Wohnsitz in Bad Berleburg haben, können sich bis Donnerstag, 01.02.2024, beim Bürgerbüro der Stadt Bad Berleburg melden – per Post an Bürgerbüro der Stadt Bad Berleburg, Poststraße 42, 57319 Bad Berleburg, per E-Mail an [email protected] oder unter der Rufnummer 02751 923-110. Die Bewerbungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

(Meldung vom 11.01.2024)

Informationen für Anlieger zum Straßenbau "Am Kapplerstein"

Zum Auftakt der Sanierung der Straßenzüge „Am Kapplerstein“ in Aue ist eine Anliegerversammlung geplant. Diese findet am Donnerstag, 25.01.2024, um 18.00 Uhr im Bürgerhaus in Aue statt. Gemeinsam mit Ortsvorsteherin Katja Schmidt und dem ausführenden Unternehmen informiert die Stadt Bad Berleburg an diesem Abend im Rahmen einer geschlossenen Veranstaltung die Anliegerinnen und Anlieger über das geplante Projekt. Die Teilnehmenden haben in diesem Rahmen zudem die Möglichkeit Fragen zu stellen – auch an die verschiedenen Versorger, die ebenfalls zur Versammlung eingeladen sind. Vorbereitende Maßnahmen wie Rodungs-, oder Vermessungsarbeiten finden bereits ab der dritten Kalenderwoche in verschiedenen Bereichen „Am Kapplerstein“ statt.

(Meldung vom 11.01.2024)

Gemeinsam etwas bewegen: Parcours zum Fairen Handel entdecken

Bereits jetzt lädt der interaktive Mitmach-Parcours auf der Wiese vor dem Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkt zum Entdecken ein. Viele wertvolle Informationen über die Fairtrade-Town Bad Berleburg und darüber hinaus warten. Foto: Stadt Bad Berleburg


 

Informationen liefert sie bereits jetzt – so richtig in Aktion tritt sie erstmals im Sommer: die interaktive Ausstellung zum Thema „Fairer Handel und faire Beschaffung“. Bereits jetzt findet sich diese auf der Wiese vor dem Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkt in Bad Berleburg, direkt angrenzend an das Rathaus. „Wir handeln lokal, denken dabei aber global. Denn wir haben eine gemeinsame Verantwortung, auch und gerade gegenüber dem globalen Süden. Und genau die wollen wir auch übernehmen“, erklärte Colette Siebert. Die Leiterin der Stabsabteilung Regionalentwicklung betonte damit noch einmal die Bedeutung dieses Verantwortungsbewusstseins. Nicht zuletzt deshalb ist die Stadt der Dörfer seit dem vergangenen Jahr auch Fairtrade-Town. „Wir haben dieses Zertifikat erworben, weil wir deutlich machen wollen, dass uns dieses Thema permanent beschäftigt – und zum Mitmachen animieren. Die neue interaktive Ausstellung ist daher perfekt in diese Thematik integriert. Sie fasst die Aktivitäten in Bad Berleburg zusammen und macht deutlich, wie wir gemeinsam etwas bewegen können“, erklärte Rebecca Dienst. Die Projektkoordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik verdeutlichte zugleich, dass die mobile interaktive Ausstellung bereits jetzt eröffnet ist – inoffiziell. Offiziell ist die Eröffnung am „Tag des fairen Handels“ am Donnerstag, 06.06.2024, geplant. Der interaktive Mitmach-Parcours besteht aus zwei Hauptelementen, die Sitzmöglichkeiten und interaktive Lern- und Informationsmodule zum fairen Handel bieten. Das Projekt ist gefördert durch Engagement Global. 

(Meldung vom 10.01.2024)

Bilderbuchkino nimmt mit in den Feuerwehr-Alltag

Das erste Bilderbuchkino im neuen Jahr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ steht ins Haus. Am Donnerstag, 18.01.2024, von 15.30 bis 16.00 Uhr präsentieren die Lesepaten in der Stadtbücherei in Bad Berleburg die Geschichte „Max und die Feuerwehr“ von Christian Tielmann und Sabine Kraushaar. Max zeigt vollen Einsatz: er spielt im Garten mit seiner Freundin Pauline Feuerwehr. Doch dann wird es ernst: Als eine Katze zu hoch auf den Baum klettert und ein Mülleimer in Brand gerät, müssen die echten Feuerwehrautos anrücken. Die beiden Freunde erfahren viel über den Alltag der Feuerwehrleute und das richtige Verhalten in Situationen, in denen es auf jede Sekunde ankommt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(Meldung vom 09.01.2024)

Appell an Hundehalter: Kot von den Wegen entsorgen

 

Es ist ein Appell an alle Hundebesitzerinnen und -besitzer: Zuletzt ist in Bad Berleburg wieder vermehrt Hundekot auf Straßen und Gehwegen liegen geblieben. Insbesondere in der Schloßstraße sind nach Meldungen an die Stadt Bad Berleburg zuletzt wieder einige Verunreinigungen liegen geblieben. Die Stadt Bad Berleburg weist daher darauf hin, dass die ordnungsgemäße Entsorgung durch die Benutzung von Kotbeuteln in den entsprechenden Mülleimern erforderlich ist. An vielen Standorten im Stadtgebiet finden sich zudem Hundetoiletten. Diese enthalten einen Tütenspender sowie einen Abfalleimer, in denen die Tüten sofort entsorgt werden können. Der Hundekot ist nicht nur ein Ärgernis, sondern gerade auch für andere Hunde selbst nicht ungefährlich. Herumliegender Hundekot kann Krankheitserreger enthalten, an denen sich die Tiere anstecken können. Die Stadt Bad Berleburg appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Hundebesitzerinnen und -besitzer, den Kot zu entfernen.

(Meldung vom 08.01.2024)

Grundbesitzabgaben und Co.: Abbuchungen werden nachgeholt

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, die Basis ist nach dem Cyberangriff auf den kommunalen Dienstleister Südwestfalen-IT wieder geschaffen: Nun möchten die Städte Bad Berleburg, Bad Laasphe und die Gemeinde Erndtebrück die Abbuchungen kommunaler Steuern und Abgaben nachholen. Diese Abbuchungen von den Konten sollen am Montag, 15.01.2024, stattfinden. Wie bereits im Vorjahr angekündigt, sollen dabei die offenen Beträge aus dem November und Dezember 2023 wie auch die fälligen Beträge für Januar 2024 abgebucht werden. Dazu zählen unter anderem Grundbesitzabgaben sowie Gewerbe- und Hundesteuern, aber auch Mieten.

Die Verantwortlichen in den Rathäusern haben die anstehenden Abbuchungen in den vergangenen Wochen sorgfältig geprüft. In Einzelfällen kann es trotz zwischenzeitlich eingegangener Zahlungen zu einer weiteren Abbuchung kommen – insbesondere dann, wenn eigentlich eine Abbuchungsermächtigung bei den Kommunen vorliegt. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibenden in den drei Kommunen werden daher gebeten, die Abbuchungen ab dem 15.01.2024 noch einmal zeitnah zu prüfen. Sollten Beträge doppelt abgebucht werden, erfolgt selbstverständlich eine kurzfristige Erstattung. Im Fall einer „doppelten Abbuchung“ werden Betroffene gebeten, sich mit den zuständigen Mitarbeitenden ihrer jeweiligen Kommune in Verbindung zu setzen. Dies ist unter den Rufnummern 02751 923-212 oder 02751 923-262 möglich.

(Meldung vom 05.01.2024)

Kommunale Projekte mit der Bürgerschaft digital planen

Auftakt der Projektsteuerungsrunde im Rathaus der Stadt Bad Berleburg mit (v.l.) Andreas Dreisbach, Nathalie Treude, Jens Steinhoff, Prof. Thomas Ludwig, Prof. Jörg Muschiol, Kai Gutberlet und Julia Eitzenhöfer. Foto: Stadt Bad Berleburg


 

Die Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern in kommunale Planungsprozesse ist für die Zukunftsentwicklung von entscheidender Bedeutung: Viele Bürgerinnen und Bürger zeigen großes Interesse an den Planungen in ihren Kommunen. Wichtig ist es, entsprechende Angebote zu schaffen und kommunale Prozesse greif- und begreifbar für alle zu machen.  Die beiden Wittgensteiner Kommunen haben daher zusammen mit der Fernuniversität Hagen und weiteren Experten ein Modellprojekt (Projektkurztitel: „KAIROS“, siehe Infobox) gestartet, um neue Beteiligungsangebote für Bürgerinnen und Bürger unter realen Bedingungen zu entwickeln und zu testen. Dabei sollen auch sogenannte „Mixed-Reality-Technologien“ eingesetzt werden, die virtuelle Darstellungen in der Realität ermöglichen und Vorteile digitaler und analoger Beteiligungsformate zusammenführen können. 

„Es geht in dem Projekt vor allem darum, neue Angebote für eine umfassende Bürgerbeteiligung an kommunalen Planungen zu schaffen und damit natürlich auch demokratische Gestaltungsprozesse in der Stadt- bzw. Gemeindeentwicklung zu stärken“, berichtet Prof. Thomas Ludwig, Fernuniversität Hagen. „Durch das Projekt bietet sich der Vorteil, notwendige Kompetenzen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft direkt in reale Erprobungen einzubinden.“ Der Auftakttermin der Projektsteuerungsgruppe fand jüngst im Rathaus in Bad Berleburg statt. 

In der Steuerungsgruppe sind mit Jens Steinhoff und Julia Eitzenhöfer (Stadt Bad Berleburg) sowie Andreas Dreisbach und Nathalie Treude (Gemeinde Erndtebrück) die Projektleitungen aus den beiden Modellkommunen vertreten, weiterhin Prof. 

 

Thomas Ludwig als wissenschaftlicher Projektleiter. Als externe Experten ergänzen außerdem Prof. Jörg Muschiol und Kai Gutberlet von dem Unternehmen netzfaktor GmbH die Steuerungsgruppe, um die Modellmaßnahmen in den Kommunen zu unterstützen. 

Das Modellprojekt wird mit einer Laufzeit von drei Jahren auf der Grundlage des Programms „Digitale Kommune“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Für das Gesamtprojekt mit seinen zehn Projektpartnern stehen rund 1,27 Millionen Euro zur Verfügung. Die Stadt Bad Berleburg und die Gemeinde Erndtebrück kommen als Modellkommunen in den Genuss einer Vollkostenförderung. 

 

INFOBOX 

KAIROS steht für „Hybride Bürgerpartizipation – Kooperative Entwicklung einer interaktiven Plattform zur Fusion von Mixed-Reality-Visualisierungstechnologien und digitaler Zwillinge in kommunalen Planungsprozessen“. Ziel des Projektes KAIROS ist es, die Ergebnisse von Planungsverfahren für die Bürgerinnen und Bürger zugänglicher zu machen. So sollen Möglichkeiten des Austauschs zwischen Bürgerinnen und Bürgern und kommunalen Akteuren innerhalb von Visualisierungserfahrungen geschaffen werden. Konkret bedeutet das, dass gemeinsam entworfene Planungsvarianten in der realen Umgebung des Planungsvorhabens mit Hilfe von MR-Technologien visualisiert und begehbar gemacht werden sollen. Damit lassen sich auch einzelne Planungsverfahren kombinieren, um die gesamte Vision der zukünftigen Stadtgestaltung direkt am Ort des Geschehens zu vermitteln. So können die Menschen frühzeitig und ortsbezogen einen Eindruck des Gesamtbildes gewinnen. Die in den vergangenen  Jahren stark gewachsene Fortschritte bei der Entwicklung von Visualisierungstechnologien bilden dabei die Grundlage für das Vorhaben. 

(Meldung vom 04.01.2024)

"Wolle und mehr": Weiterer Termin für Handarbeitstreffen möglich

Die Resonanz ist groß. So groß, dass nun die Nachfrage für einen Zusatztermin für die Aktion „Wolle und mehr“ im Raum steht. Voraussetzung dafür sind ausreichend Anmeldungen weiterer Interessenten an Handarbeit, am Stricken, Nähen, Klönen und Plaudern. Dies ist möglich beim Team der Stadtbücherei Bad Berleburg unter der Rufnummer 02751 923-150. Sollte die Resonanz groß genug sein, soll der zusätzliche Termin an jeweils einem Dienstagnachmittag pro Monat ab 16.00 Uhr stattfinden. Start wäre voraussichtlich ab März im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg. Die Veranstaltung ist weiterhin kostenlos – dies gilt auch für den bereits bestehenden Regeltermin für das Handarbeitstreffen „Wolle und mehr“, das an jedem ersten Montag im Monat stattfindet.

(Meldung vom 03.01.2024)

Sturzrisiko präventiv verringern: Neuer Kurs startet

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, zu stürzen und sich dabei ernsthaft zu verletzen. Mangelndes Gleichgewicht und schwindende Muskelkraft sind oft ausschlaggebend. Mit Sturzprophylaxe können sich Seniorinnen und Senioren schützen. Unter der Leitung von Bernd Weiskirch bietet die Stadt Bad Berleburg einen neuen Kurs für Seniorinnen und Senioren zur Sturzprävention an. Der Kurs startet am Freitag, 12.01.2023, von 11.00 bis 12.00 Uhr im großen Gruppenraum im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg. Die Sturzprophylaxe soll das Sturzrisiko mindern und damit Stürze verhindern. Zunächst ist das Ziel, mögliche Risiken zu erkennen und diese gezielt zu vermeiden. Dabei werden im Kurs der Sturzprävention insbesondere das Gleichgewicht, die Muskelkraft und das Reaktionsvermögen geschult und trainiert. Anmeldungen sind möglich bei der Gesundheitsmanagerin der Stadt Bad Berleburg, Marion Nölling, unter der Rufnummer 02751 923-210.

(Meldung vom 03.01.2024)

Vorlesenachmittag: Die allerschönste Hose für den Maulwurf

 

Erstmals im neuen Jahr sind die Lesepaten im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg vor Ort. Am Donnerstag, 11.01.2024, von 15.30 bis 16.00 Uhr gibt es in diesem Rahmen die Geschichte über „Wie der Maulwurf zu seinen Hosen kam“ von Zdenek Miler und Eduard Petiska. Zum Inhalt: Wie kommt man zu einer Hose, in die viel reingeht? Mithilfe aller Tiere des Waldes und der Wiese wird für den Maulwurf die allerschönste Hose genäht. Anschaulich und naturnah erzählt die Geschichte die Entstehung von Stoff im Kreislauf der Natur. Der Eintritt ist frei.

(Meldung vom 02.01.2024)

.

Drei Wege bleiben vorerst gesperrt

Die anhaltenden und weiter zu erwartenden Regenfälle haben Auswirkungen auf die Nutzung von Fuß- und Radwegen im Stadtgebiet von Bad Berleburg. Vorerst bis ins neue Jahr ist der Ederradweg zwischen Hof Kilbe in Berghausen und der Firma „SAB“ in Aue aus Sicherheitsgründen vorerst gesperrt. Gleiches gilt für den Reisegarten in Raumland am Abzweig Richtung Kläranlage (unterer Weg). Außerdem ist die Hommertshäuser Straße in Arfeld zwischen Hof Henk und der Hauptstraße aufgrund der Auswirkungen gesperrt. Sobald möglich, werden die Wege wieder freigegeben.

(Meldung vom 22.12.2023)

"Langfristig stark aufgestellt": Wichtige Entscheidungen getroffen

Die Weichen für das neue Jahr sind gestellt: Im Rathaus der Stadt Bad Berleburg sind wichtige Personalentscheidungen getroffen worden. „Wir wollten frühzeitig Klarheit auf möglichst allen Stellen schaffen. Mit den nun gefundenen Lösungen sind wir langfristig stark aufgestellt“, freute sich Bürgermeister Bernd Fuhrmann. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit – gemeinsam mit unserem hervorragenden Team aus erfahrenen Kolleginnen und Kollegen und jungen Motivierten“, betonte auch der Erste Beigeordnete Volker Sonneborn.

Nachdem Manuel Spies bereits als neuer Kämmerer feststand – er folgt auf Gerd Schneider, der in Altersteilzeit wechselt – war die Position der Abteilungsleitung Immobilienmanagement vakant. Die Verwaltungsfachwirtin Tanja Daus übernimmt mit dem anstehenden Jahreswechsel die Leitung des Immobilienmanagements. Tanja Daus wohnt in Dotzlar und bringt die notwendige Erfahrung für diese Stelle mit. Sie hatte bislang die stellvertretende Leitung des Immobilienmanagements inne.

Zudem erfolgen ab Mittwoch, 01.05.2024, Veränderungen bei den Fachbereichsleitungen, die die Stadtverordnetenversammlung in ihrer letzten Sitzung 2023 bestätigt hat: Die Krankenhausbetriebswirtin Susanne Halhuber aus Bad Berleburg übernimmt den Fachbereich Bürgerdienste von Regina Linde, die dann ebenfalls in Altersteilzeit geht. Susanne Halhuber leitet derzeit die Johannesbad-Kliniken in Bad Fredeburg und Dortmund. Zudem übernimmt dann der Verwaltungsfachwirt Christian l`Hiver künftig die Leitung des Fachbereiches Zentrale Steuerung sowie die Stabsstelle Wirtschaftsförderung. Der Dotzlarer ist derzeit noch Leiter der Abteilung Bürger- und Seniorenservice im Rathaus.

(Meldung vom 21.12.2023)

Jugendbus tourt weiter "Indoor" durch die Ortschaften

 Der Jugendbus der Stadtjugendpflege setzt seine Indoor-Tour durch die Ortschaften im neuen Jahr direkt fort. Foto: Stadtjugendpflege Bad Berleburg


Der Jugendbus der Stadtjugendpflege Bad Berleburg setzt seine „Indoor-Tour“ direkt im neuen Jahr fort. Los geht es ab Montag, 08.01.2024, in vier verschiedenen Ortschaften. Es stehen Aue-Wingeshausen (Jugendraum des Gemeindehauses), Elsoff (Pavillion der Grundschule), Wemlighausen (Pausenhalle der Grundschule) und Berghausen (Chill-Out-Keller Am Biel 16) auf dem Fahrplan. Die Termine für Januar im Überblick: 

  • Montag, 08.01.2024: Wingeshausen (Jugendraum des Gemeindehauses) 
  • Mittwoch, 10.01.2024: Wemlighausen (Pausenhalle der Grundschule) 
  • Montag, 15.01.2024: Elsoff (Pavillion der Grundschule) 
  • Mittwoch, 17.01.2024: Berghausen (Chill-Out-Keller Am Biel 16) 
  • Montag, 22.01.2024: Wingeshausen (Jugendraum des Gemeindehauses) 
  • Mittwoch, 24.01.2024 Elsoff (Pavillion der Grundschule) 
  • Montag, 29.01.2024: Berghausen (Chill-Out-Keller Am Biel 16) 
  • Mittwoch, 31.01.2024: Wingeshausen (Jugendraum des Gemeindehauses) 

An diesen Tagen steht der Jugendbus jeweils von 15.30 bis 19 Uhr zum Spielen, Reden und Chillen bereit. Dieses „Offene Angebot der Stadtjugendpflege“ findet bis zu den Osterferien regelmäßig statt. Das Team der Stadtjugendpflege freut sich auf viele Kinder und Jugendliche, die Spaß daran haben, die vielen Möglichkeiten des Jugendbusses zu nutzen. 

(Meldung vom 21.12.2023)

"Wolle und Mehr": Mit Vergnügen bei der Handarbeit

Die Aktion „Wolle und mehr“ findet das nächste Mal am Montag, 08.01.2023, um 18.30 Uhr statt. Handarbeiten, Klönen, Spaß haben – im Vordergrund steht im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg genau dies. In gemütlicher Atmosphäre können sowohl begonnene Arbeiten fortgesetzt als auch neue begonnen werden. Dabei haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, voneinander zu lernen – und dabei in den Austausch zu kommen. Die Aktion in der Stadtbücherei in Bad Berleburg ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es direkt vor Ort oder unter der Rufnummer 02751 923-150.

(Meldung vom 21.12.2023)

Erinnerung: Stände der Wasserzähler rechtzeitig ablesen

 

Die Stadtwerke Bad Berleburg erinnern ihre Kundinnen und Kunden daran, ihre Wasserzähler abzulesen. Bis Freitag, 29.12.2023, sollten die Stände der Wasserzähler, wie auf der Ablesekarte beschrieben, mitgeteilt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit die Zählerstände bis Sonntag, 31.12.2023, im Internet einzugeben unter www.ablesen.de/berleburg. Sollten die Zählerstände bis dahin nicht eingegangen sein, wird der Verbrauch anhand der Vorjahreswerte geschätzt. Die Stadtwerke Bad Berleburg danken für die Mitarbeit.

(Meldung vom 20.12.2023)

Öffnungszeiten der Tourist-Info "zwischen den Jahren"

Die Tourist-Information am Marktplatz in Bad Berleburg öffnet auch während der Feiertage und zum Jahreswechsel die Türen für Gäste und Einheimische. Das Team der BLB-Tourismus GmbH berät die Besucher zu folgenden Uhrzeiten:

 

•       Samstag, 23.12.2023: 10.00 bis 14.00 Uhr

•       Sonntag, 24.12.2023: geschlossen

•       Montag, 25.12.2023: geschlossen

•       Dienstag, 26.12.2023: 10.00 bis 14.00 Uhr

•       Mittwoch, 27.12.2023: 10.00 bis 16.00 Uhr

•       Donnerstag, 28.12.2023: 10.00 bis 16.00 Uhr

•       Freitag, 29.12.2023: 10.00 bis 16.00 Uhr

•       Samstag, 30.12.2023: 10.00 bis 14.00 Uhr

•       Sonntag, 31.12.2023: 10.00 bis 14.00 Uhr

•       Montag, 01.01.2024: geschlossen

 

Ab Dienstag, 02.01.2024, wie folgt:

 

Montags bis freitags von 10.00 bis 16.00 Uhr; samstags, sonntags und an Feiertagen von 10.00 bis 14.00 Uhr

 

Die Tourist-Information und die Wisent-Ausstellung befinden sich im Naturpark-Infozentrum am Marktplatz. Dort können sich die Gäste über Angebote und Sehenswürdigkeiten in der Region informieren, Wanderkarten kaufen oder sich zu Unterkünften beraten lassen. Telefonisch erreichbar ist die Tourist-Information unter 02751 93633, per E-Mail können Interessierte über [email protected] Kontakt aufnehmen.

(Meldung vom 20.12.2023)

Heimatpreis verliehen: "Ehrenamt steht auf einer breiten Basis"

Zufriedene Gesichter bei den Geehrten des Heimatpreises: Das vielfältige ehrenamtliche Engagement stand bei der Verleihung im Fokus. Foto: Stadt Bad Berleburg


Gemeinsam lässt sich Zukunft gestalten. Und diese Zukunft ist facettenreich. Um die Weiterentwicklung der Stadt der Dörfer nachhaltig zu gestalten, sind Haupt- und Ehrenamt in allen 23 Ortschaften eng verzahnt. „Das Engagement in unserer Stadt der Dörfer ist riesig. Dafür sind wir all den Ehrenamtlichen nicht nur dankbar, wir sind auch stolz darauf. Denn auf diese Weise ist es möglich, Stadt- und Dorfentwicklung bedarfs- und zukunftsorientiert vorantreiben – gemeinsam geht es voran, gemeinsam sind wir stark“, erklärte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg freute sich im Rahmen der Verleihung des Heimatpreises über die vielfältigen und zahlreichen Bewerbungen: „Das zeigt, wie facettenreich das Engagement bei uns ist. Das Ehrenamt steht bei uns auf einer breiten Basis“, betonte Bernd Fuhrmann im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg. Gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Rathaus sowie den Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung zeichnete er die Preisträgerinnen und -träger sowie die Teilnehmenden aus.
Die Jury war dabei am meisten vom ganzheitlichen Wirken der zertifizierten AWo-Kita Aue überzeugt, die Ackerkita ist. Die Kinder bewirtschaften ihren eigenen Acker im Hinblick auf ökologische Aspekte und lernen dabei, woher ihr Essen stammt, wie sie es anbauen und verwenden können. Nebenbei entwickeln sie dabei ein Verständnis für die Zyklen der Jahreszeiten und für die Bedürfnisse der Pflanzen – und die Wertschätzung von Lebensmitteln. Ihre Eltern sind an der Bewirtschaftung beteiligt, zudem unterstützen Großeltern und der Heimatverein. „Kinder sind unsere Zukunft – und sie lernen etwas für die Zukunft. Das Wissen, dass sie sich aneignen ist wertvoll für ihr ganzes Leben – ganz abgesehen davon, dass sie ihre motorischen und sozialen Kompetenzen fördern“, wusste Bernd Fuhrmann, der den Preis zusammen mit 2500 Euro Preisgeld für die Ackerkita überreichte.
Mit der „Schaffung Nahversorgungsmöglichkeit und Treffpunkt im Dorf“ landete der Dorfladen Girkhausen e.G. auf dem zweiten Platz – und erhielt dafür 2000 Euro. Das Motto „Nahversorgung für Alle…“ ist Programm. „Der Dorfladen in Girkhausen ist ein wichtiger Bestandteil zu unserer Grund- und Nahversorgungsoffensive. Das ist ein ganzheitlicher Ansatz, der die Ortschaft als solche voranbringt. Daran hängt unglaublich viel ehrenamtliches Engagement und eine Menge Herzblut. Entstanden ist ein Treffpunkt, der Heimat greif- und erlebbar macht – ein Ort des Austauschs und damit weit mehr als nur eine Einkaufsmöglichkeit“, erklärte Bernd Fuhrmann.
Auf Tierschutz spezialisiert haben sich die „Kitzretter Elsoff“, die für ihr Engagement nach dem Votum der Jury auf Platz 3 landeten. Dafür gab es 1000 Euro, die nun in dieses Engagement fließen. Mittels Drohnen retten die Mitglieder insbesondere während der Erntezeit. „Natur- und Umweltschutz, Artenvielfalt, -erhalt und -rettung – all das liegt uns als Stadt der Dörfer am Herzen. Und dies gilt auch für die Kitzretter aus Elsoff, die mit ihrem Engagement nicht auf eine wichtige Sache aufmerksam machen, sondern die Balance zwischen Ökologie, Ökonomie und einer sozialgerechten Umwelt bei uns vor Ort fördern“, freute sich Bernd Fuhrmann, der dabei den ehrenamtlichen Ansatz als ein besonderes Merkmal hervorhob.
Den mit 500 Euro dotierten Sonderpreis „Durchstarter“ erhielt der Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen in Wittgenstein und Umgebung für die „Blickpunkt-Auge-Beratung“. „Es geht dabei um Unterstützung und Selbstermächtigung von Betroffenen aus und für die Region. Der langfristige Ansatz dieser ehrenamtlichen Arbeit macht das Engagement besonders“, konstatierte der Bürgermeister. Denn neben der Beratung steht auch ein Austausch der Betroffenen im Fokus – und dadurch ein besonderer Mehrwehrt.
„Es ist toll zu sehen, wie breit das ehrenamtliche Engagement in unserer Stadt der Dörfer aufgestellt ist. Die Verleihung des Heimatpreises ist daher auch eine stellvertretende Ehrung für alle Menschen, die sich bei uns engagieren. Denn dieses Engagement sorgt nicht nur dafür, dass unsere 23 Ortschaften lebenswert sind, sondern es langfristig bleiben. Dafür danken wir allen Beteiligten herzlich“, erklärte Bernd Fuhrmann.
 
INFOBOX 
Die Zahl der Bewerbungen war groß, die Themen vielfältig. Insofern waren es nicht nur die drei ausgezeichneten Projekte, sondern auch die weiteren, die die Jury überzeugten: Der AMC Wittgenstein Bad Berleburg und der Männergesangverein Arfeld mit „Erhalt von Kultur und Ehrenamt in Wittgenstein nach der Coronazeit – gemeinsam haben wir es geschafft“, die Evangelische Kirchengemeinde Girkhausen mit der öffentlichen Komposttoilette hinter der Kirche, der Posaunenchor Wunderthausen mit ihrem gemeinschaftlichen Musizieren, die SGV-Abteilung Aue-Wingeshausen mit „Unsere Heimat im Mittelpunkt. Naturschutz in Aue-Wingeshausen“, der Verein für Kultur- und Heimatpflege Schüllar-Wemlighausen mit „850 Jahre Wemlighausen: Starke Wurzeln – offen für Neues“ und die Wittgensteiner Kunstgesellschaft mit „WKG verwischt – Themenausstellung zum Klimawandel in unserer Region und darüber hinaus im Kunstraum Battenberg e.V.“ – sie alle überzeugten mit starken Inhalten und nachhaltigen Ansätzen. Über die Vergabe des Heimatpreises entscheidet eine unabhängige Jury, bestehend aus dem Ältestenrat der Stadt Bad Berleburg. 

(Meldung vom 20.12.2023)

„Faire und nachhaltige Weihnachten“: Richtig „weiterFairschenken“


Nachhaltiges Geben: Tanja Sonneborn (links) und Tanja Koch (rechts) freuen sich über Sachspenden für den „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“. Foto: Stadt Bad Berleburg


Der Dachboden ist voll mit Spielsachen. Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten. Die Kinder werden überhäuft mit Geschenken und dann ist auch noch etwas doppelt verschenkt dabei. Solche Szenarien gibt es. Und Lösungen ebenfalls. Um das „WeiterFairschenken“ geht es daher im vierten und letzten Teil der Serie „Faire und nachhaltige Weihnachten“. In der festlichen Jahreszeit sowie im Anschluss an die Feiertage setzen der DRK-Ortsverein Bad Berleburg, der Interkulturelle Mehrgenerationentreffpunkt des DRK und die Stadt Bad Berleburg gemeinsam ein Zeichen für nachhaltiges Geben: Überflüssige Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, bewusst weiterzugeben – das bereitet an anderer Stelle nicht nur Freude, sondern entlastet Umwelt und Natur.
Die DRK-Kleiderkammer in der Ederstraße 70 in Bad Berleburg freut sich über nachhaltige Spenden von Kinderkleidung, Kinderschuhen und Handtüchern. Der Fokus liegt dabei auf qualitativ hochwertigen, gebrauchten Artikeln, die Familien in schwierigen Lebenssituationen unterstützen und gleichzeitig Ressourcen schonen. Darüber hinaus werden nachhaltige Spenden von Herrenbekleidung dringend benötigt und geschätzt. Die Idee ist, Dinge, die zu Hause ungenutzt liegen, bewusst einer sinnvollen Verwendung zuzuführen und somit einen Beitrag zur Schonung von Ressourcen zu leisten.
Der Interkulturelle Mehrgenerationentreffpunkt erweitert die Perspektive auf nachhaltiges Geben und freut sich über Spenden von Gesellschaftsspielen, Büchern in leichter Sprache, Kinder- und Malbücher sowie Bastelutensilien. Diese Spenden ermöglichen nicht nur sinnvolle Freizeitgestaltung und interkulturellen Austausch, sondern setzen auch auf Wiederverwertung und langfristige Nutzung, um die Umweltauswirkungen zu minimieren. „Unser Appell zum nachhaltigen Geben ist ein Aufruf zur Solidarität und gleichzeitig ein Beitrag zur regionalen Entwicklung. Wir möchten die Gemeinschaft ermutigen, lokale Ressourcen zu nutzen und durch bewusstes Handeln die örtliche Wirtschaft und Gemeinschaft zu stärken“, erklärt die Projektleiterin des Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkt Bad Berleburg, Amélie George.
Die nachhaltigen Spenden für die DRK-Kleiderkammer als auch für den Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkt können während der Öffnungszeiten des Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkts montags bis freitags 09.30 bis 12.30 Uhr sowie dienstags und donnerstags durchgehend bis 17.00 Uhr in der Poststraße 40 in Bad Berleburg abgegeben werden. Für weitere Fragen oder eine Abgabe zu einer anderen Zeit steht Amelie George per E-Mail unter [email protected] oder unter der Rufnummer 0151 25511707 gerne zur Verfügung.
Auch der „Dritte Ort – Bücherei der Zukunft“ freut sich über Spenden Bücher, die nicht älter als fünf Jahre sind und sich noch in einem guten Zustand befinden, können in der Stadtbücherei gespendet werden. Die Bücherei freut sich ebenfalls über folgende Spenden: Spiele für Nintendo Switch und Playstation, moderne vollständige Gesellschaftsspiele für Kinder und Erwachsene, die nicht zu alt sind, Tonies (Figuren) und Tip-Toi-Bücher. Die Bücherei bittet darum, einen Termin für die Abgabe unter der Rufnummer 02751 923-150 abzustimmen. In der Kleiderkammer auf dem „Stöppel“ in Bad Berleburg ist das Spendenaufkommen indes dank engagierter Bürgerinnen und Bürger ausreichend.
Die Organisierenden danken im Voraus für die nachhaltige Unterstützung und freuen sich darauf, gemeinsam mit der Gemeinschaft ein Zeichen des nachhaltigen Gebens und der sozialen Verantwortung vor und nach den Feiertagen zu setzen.

 
INFOBOX
Nachhaltig und fair ist ein Widerspruch zum Fest des Überflusses „Weihnachten“? Das stimmt so nicht. Wie alle Menschen das Fest etwas nachhaltiger gestalten können, zeigt die Reihe „Faire und nachhaltige Weihnachten“ der Stadt Bad Berleburg. Mehr Informationen zum Thema gibt es bei den Koordinatorinnen für kommunale Entwicklungspolitik, Jessica Durstewitz unter der Rufnummer 02751 923-113 und Rebecca Dienst unter der Rufnummer 02751 923-248 oder per E-Mail unter [email protected].

(Meldung vom 19.12.2023)

Kostenlose Energieberatung hält Tipps für Energieberatung parat

Auch im Jahr 2024 bieten die Stadt Bad Berleburg und die Verbraucherzentrale NRW immer am ersten Mittwoch im Monat eine kostenlose Energieberatung an – stets im Zeitraum von 12.00 bis 15.45 Uhr. Das nächste Mal berät Energieexperte Dipl.-Ing. Joachim Weid am Mittwoch, 03.01.2024, telefonisch zu Energiespar- und Fördermöglichkeiten rund ums Haus. Die Beratung dauert 45 Minuten und ist dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale kostenfrei. Bausubstanz erhalten, Wohnkomfort steigern und den Energieverbrauch senken – im Neu- und Altbau sowie in der Mietwohnung: Diese drei Ziele hat Joachim Weid im Rahmen der Beratung im Blick. Tipps zum optimalen Lüften und Heizen oder zur Vermeidung unnötiger Stand-by-Verluste bei Elektrogeräten bringen auch für Mieterinnen und Mieter zusätzliche Sparmöglichkeiten ans Licht. Dazu hat er viele hilfreiche Informationen und individuelle Empfehlungen parat. Eine Anmeldung ist möglich bei der Beauftragten für Klimaschutz der Stadt Bad Berleburg, Jessica Durstewitz, unter der Rufnummer 02751 923-113 oder per E-Mail unter [email protected].

(Meldung vom 18.12.2023)

Eröffnung der Ausstellung zur 50-jährigen Partnerschaft mit Emek Hefer verschoben

Die Eröffnung der Ausstellung zu 50 Jahren Partnerschaft zwischen dem Kreis Siegen-Wittgenstein und Emek Hefer in Israel muss verschoben werden. Ursprünglich sollte diese am Montag, 18.12.2023, im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg eröffnet werden. Krankheitsbedingt ist dies nicht möglich. Die Ausstellungseröffnung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Stadt Bad Berleburg gibt den neuen Termin dafür rechtzeitig bekannt und bittet um Verständnis für die kurzfristige Absage.

(Meldung vom 18.12.2023)

Rathaus und Stadtbücherei "zwischen den Jahren" geschlossen

Das Rathaus der Stadt Bad Berleburg und die Stadtbücherei bleiben von Samstag bis einschließlich Montag, 23.12.2023 bis 01.01.2024, geschlossen. Für dringende Beurkundungen ist das Standesamt am Donnerstag, 28.12.2023, in der Zeit von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr unter der Rufnummer 0175 7630550 erreichbar. In dieser Zeit ist auch der Bürger- und Seniorenservice im Notfall unter der Rufnummer 0151 42110320 erreichbar.

Darüber hinaus stehen folgende Rufbereitschaftsdienste zur Verfügung:

·       Ordnungsamt: 0171 8623162

·       Abwasserbeseitigung: 0172 1099368

·       Wasserversorgung: 0151 18053532

·       Winterdienst: 0151 18501332

Bürgermeister Bernd Fuhrmann, Rat und Verwaltung der Stadt Bad Berleburg wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern bereits jetzt ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr.

(Meldung vom 13.12.2023)

Faire und nachhaltige Weihnachten: Geschenke von hier lohnen

Inhaberin Ricarda Kühn vom Bioladen „Grüne Wiese“ bietet als Geschenkidee zum Weihnachtsfest nachhaltige Präsentkörbe mit regionalen Produkten. Foto: Stadt Bad Berleburg


Geschenke und Weihnachten – das gehört zusammen. Für viele Menschen bedeutet das – auf der Suche nach einer passenden Aufmerksamkeit für die Liebsten – im Vorfeld jedoch oft Stress, Reizüberflutung und überfüllte Kaufhäuser. An Heiligabend selbst entstehen dann nicht selten Unmengen Verpackungsmüll und nicht wenige der Geschenke landen kurz danach in der Schublade. Immer mehr Menschen entscheiden sich unter anderem aus diesen Gründen dafür, nur eine Kleinigkeit oder auch gar nichts zu schenken und sich auf die Zeit mit Familie und Freunden zu fokussieren. Doch natürlich können Geschenke auch eine Freude bereiten – den Beschenkten und auch sich selbst. Um nachhaltige und faire Geschenke geht es daher im dritten Teil der Serie „Faire und nachhaltige Weihnachten“. Und die erfreuen auch Natur und Umwelt, ganz zu schweigen von den Produzierenden am Beginn der Lieferkette. 

Ein Blick hinter den Tannenbaum – oder besser: hinter die regionalen Ladentheken – lohnt sich in jedem Fall. Darunter fallen auch Produkte von regionalen Erzeugerinnen und Erzeugern, da sie gleich mehrere Vorteile mit sich bringen: Zum einen werden häufig lange Lieferwege vermieden, nicht nur bei der Auslieferung des Produktes, sondern auch bei der Zulieferung der Rohstoffe. In den meisten Fällen handelt es sich um qualitativ hochwertige Produkte. Viele sind biologisch oder aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Mit dem Kauf von regionalen Köstlichkeiten oder Handwerkskunst wird zudem die regionale Wertschöpfungskette unterstützt. Auch in der Stadt der Dörfer und im Altkreis Wittgenstein gibt es genau solche Betriebe. 

Dazu zählt beispielsweise die Firma „van de Wetering – Werbung und Design“ mit ihrem Label „Wittjestee“, die Bekleidung und Accessoirs mit Wittgensteiner Mundart bedruckt. Diese Artikel sind unter fairen Bedingungen produziert und daher besonders nachhaltig. Bei der „Likör und Branntwein Manufaktur LBM“ von Wolfgang Pitz gibt es Liköre und Spirituosen aus handwerklicher Produktion. Er bietet unter anderem „Wittgensteiner Liköre“ in Geschenkesets an. Für kreative und handwerklich Begabte oder die, die es noch werden wollen, hat „Bibi’s Färbewerkstatt" ein Angebot direkt aus Wittgenstein. Die Inhaberin Bianca Böltner bietet pflanzengefärbte Wolle, die überwiegend von Schäfern aus der Region oder Deutschland stammt. Die handgefärbten Garne stehen für hohe Qualität. Passend zur Weihnachtszeit bietet das Wollgeschäft auch Gutscheine und Zubehör sowie Geschenkpakete, die individuell zusammengestellt werden können. 

Bei der Wittgensteiner Highlandfarm, einem landwirtschaftlichen Betrieb aus Girkhausen mit einem 24-Stunden-Selbstbedienungshofladen, bietet Inhaber Jörg Piel verschiedene Bioprodukte. Diese eigenen sich ebenfalls als Geschenk. Dazu zählen beispielsweise Tee, Senf, Fruchtsecco oder Gewürze – allesamt biozertifiziert. 

Fair produzierte Produkte sind ebenfalls besonders nachhaltig, da sie umweltfreundlich und unter guten Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Über eine kleine Nascherei, wie Schokolade oder aber Kaffee und Tee freut sich eigentlich jede und jeder zu Weihnachten. Umso schöner, dass es auch diese Produkte, direkt um die Ecke zu kaufen gibt. Beispielsweise in den Dorfläden Berghausen und Dotzlar. Das Team um Betreiberin Dagmar Dittmar bietet eine breite Auswahl an Produkten aus fairem Handel. Zudem aber auch regionale Spezialitäten, wie heimischen Honig. Passend zur Weihnachtszeit bietet der Dorfladen Präsentkörbe mit fairen und nachhaltigen Produkten an. So kann der Wocheneinkauf direkt mit dem Geschenkeeinkauf verbunden werden. 

Eine gute Anlaufstelle für nachhaltige Geschenke bietet der Bioladen „Grüne Wiese“ in Bad Berleburg. Die Produkte sind nicht nur biologisch und damit besonders umweltfreundlich, sondern zum Großteil auch aus regionaler und bzw. oder fairer Produktion. Neben vielen leckeren Naschereien bietet der Bioladen unter anderem auch Naturkosmetik, Kaffee oder Tee, Kerzen, Weine und alkoholfreie Aperitiva, süße oder herzhafte Brotaufstriche sowie Öle und Gewürze die sich gut als Geschenk eignen. Das Team um Inhaberin Ricarda Kühn stellt diese gerne individuell zusammen und verpackt die Präsente direkt vor Ort nachhaltig und plastikfrei. 

 

INFOBOX 

Nachhaltig und fair ist ein Widerspruch zum Fest des Überflusses „Weihnachten“? Das stimmt so nicht. Wie alle Menschen das Fest etwas nachhaltiger gestalten können, zeigt die Reihe „Faire und nachhaltige Weihnachten“ der Stadt Bad Berleburg. Mehr Informationen zum Thema gibt es bei den Koordinatorinnen für kommunale Entwicklungspolitik, Jessica Durstewitz unter der Rufnummer 02751 923-113 und Rebecca Dienst unter  

der Rufnummer 02751 923-248 oder per E-Mail unter [email protected]

Hochzeiten 2024: Daten bitte an das Standesamt mitteilen

Das Standesamt der Stadt Bad Berleburg bittet alle Paare, die für das Jahr 2024 einen Termin zur Eheschließung angemeldet haben, um Mithilfe. Konkret geht es darum, dass Paare, die ihre Hochzeit planen, dem Standesamt den gebuchten Termin und den Trauort mitteilen. Hintergrund ist, dass die Stadt Bad Berleburg aufgrund des Cyberangriffs auf die Südwestfalen-IT derzeit keinen Zugriff auf den Terminkalender des Standesamtes hat. Betroffen Paare werden gebeten, das Standesamt der Stadt Bad Berleburg bevorzugt per E-Mail unter [email protected] zu kontaktieren, um die entsprechenden Daten mitzuteilen. Zudem ist dies möglich unter 0175 7630550. Die Stadt Bad Berleburg bittet alle Betroffenen um Verständnis und dankt vorab für die Unterstützung.

(Meldung vom 11.12.2023)

Bilderbuchkino stimmt auf das Weihnachtsfest ein

 

Wenige Tage vor dem großen Fest können es viele kaum erwarten: Bald ist Weihnachten. So geht es auch den kleinen Mäusen, die eine aufregende Zeit erleben. Und die wird beim Bilderbuchkino im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ sicht- und greifbar. Denn am Donnerstag, 21.12.2023, von 15.30 bis 16.00 Uhr sind die Lesepaten in der Stadtbücherei vor Ort und präsentieren „Klara und die Mäuse entdecken die Weihnachtszeit“ von Ingrid Biermann und Katja Jäger. Die „Kniebuchgeschichten zum Mitmachen und Erzählen“ tragen zur Sprachförderung und zum ganzheitlichen Lernen mit Spaß und allen Sinnen bei – und stimmen auf das große Fest ein, das nur noch wenige Tage in der Zukunft liegt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

(Meldung vom 11.12.2023)

Kleiderkammer bleibt "zwischen den Jahren" geschlossen

 

Das ehrenamtliche Team der Kleiderkammer legt eine kurze Weihnachtspause ein. Das Angebot pausiert von Dienstag bis Mittwoch, 19.12.2023 bis 03.01.2024. Das Team bittet darum, in dieser Zeit keine Kleider- oder weitere Sachspenden vor der Tür abzustellen. Dies ist wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten im Hermann-Böttger-Weg in Bad Berleburg möglich. Denn ab Donnerstag, 04.01.2024, öffnet die Kleiderkammer wieder wie gewohnt – immer montags und donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr. 

(Meldung vom 07.12.2023)

Wasser wieder keimfrei: Abkochgebot in Richstein aufgehoben

Gute Nachrichten für alle Haushalte in Richstein: Das Abkochgebot für das Leitungswasser in Richstein ist aufgehoben. Alle nach der Reinigung der Leitungen entnommenen Proben waren keimfrei. Damit kann das Leitungswasser wieder bedenkenlos verwendet werden – insbesondere auch um es zu trinken oder zum Zähneputzen, zur Wundreinigung oder Zubereitung von Speisen und Getränken zu verwenden.

Damit ist Entwarnung gegeben. Am vergangenen Montag hatte das Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein das jetzt wieder aufgehobene Abkochgebt angeordnet, um die Gesundheit der Menschen vor Ort zu schützen. Hintergrund war, dass bei einer Wasserprobe in Richstein eine mikrobiologische Verunreinigung im Trinkwasser festgestellt worden war. Die erforderlichen Maßnahmen zur Reinigung, insbesondere die Spülung des Rohrnetzes, waren im Nachgang erfolgreich. Die Stadtwerke Bad Berleburg danken für das Verständnis und Mitwirken der Menschen in Richstein.

(Meldung 06.12.2023)

"Wolle und Mehr": Handarbeitsvergnügen im "Dritten ORt"

Herein ins Handarbeitsvergnügen: Die Aktion „Wolle und mehr“ findet das nächste Mal am Montag, 11. Dezember, um 18.30 Uhr im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ statt. Handarbeiten, Klönen, Spaß haben – im Vordergrund steht genau dies. In gemütlicher Atmosphäre können sowohl begonnene Arbeiten fortgesetzt als auch neue begonnen werden. Dabei haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, voneinander zu lernen – und dabei in den Austausch zu kommen. Die Aktion in der Stadtbücherei in Bad Berleburg ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es direkt vor Ort oder unter Tel. 02751 923-150.

(Meldung vom 05.12.2023)

"Faire und nachhaltige Weihnachten": Nachhaltig Naschen zum Fest

Weihnachtliche Getränke, handgemachtes Gebäck und viele andere Leckereien bietet „Grobbels Handgemachtes“ – im Bild Monika Grobbel und Hape Grobbel. Faire und nachhaltige Produkte sind bei der Herstellung wichtig. Foto: Stadt Bad Berleburg 


 

Weihnachtszeit ist Naschzeit. Nach diesem Motto stürzen sich Menschen in jedem Jahr auf Lebkuchen, Zimtsterne und Vanillekipferl – oder was die Weihnachtsbäckerei sonst noch so hergibt. Genau darum geht es im zweiten Teil der Serie „Faire und nachhaltige Weihnachten“. Gerade bei den beliebten weihnachtlichen Süßigkeiten und Backzutaten wie Zimt, Vanille und Schokolade lohnt sich ein Blick auf das Etikett. Denn die allermeisten wachsen natürlich nicht in Deutschland und sind daher importiert, weiß Jessica Durstewitz: „Bei den Weihnachtssüßigkeiten ist es gut und sinnvoll auf Fairtrade-Siegel zu achten, um eine sozial- und umweltgerechte Produktion zu garantieren. Das Schöne ist, dass mittlerweile auch viele Supermarktketten und Discounter Produkte wie Nikoläuse, Dominosteine und andere Leckereien mit fair gehandelten Zutaten – insbesondere Kakao bzw. Schokolade – anbieten“, erklärt die Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik bei der Stadt Bad Berleburg. 

Dabei haben auch die Bad Berleburger Backkünstlerinnen und -künstler zu Weihnachten eine Menge zu bieten – darunter die das Goetheplatz Café und Grobbels Kaffeebar. Sie warten nicht nur mit schönen Kreationen aus der Backstube auf, sondern haben auch viele faire und nachhaltige Angebote im Sortiment. Dazu zählt zum Beispiel die faire Trinkschokolade in der Konditorei Goetheplatz Café und die zahlreichen selbstgebackenen und hergestellten Produkte aus der Konditorei. 

In Grobbels Kaffeebar warten weihnachtliche Heißgetränke auf die Gäste, etwa der fair gehandelte Kaffee mit selbstgemachtem Sirup und regionaler Milch von der Milcherei Henk in Arfeld. Darüber hinaus gibt es selbstgebackene Weihnachtsleckereien und viel Schmackhaftes eingeweckt in der nachhaltigen Mehrwegverpackung. 

„Nur ein fair gehandelter Schoko-Nikolaus ist ein guter Schoko-Nikolaus. Doch nicht nur Kakao und Schokolade sind in der Weihnachtszeit Verkaufsschlager, auch weihnachtliche Gewürze wie Zimt und Nelken oder auch Nüsse gehen derzeit häufig über die Ladentheke. Auch hier können Sie an vielen Orten zur fairen und nachhaltigen Alternative greifen“, sagt Jessica Durstewitz. Ein Beispiel: Laut statista wurden im Jahr 2022 rund 169 Millionen Schoko-Nikoläuse hergestellt – Tendenz steigend. Hiervon stammen jedoch weniger als 20 Prozent aus fairem Handel. Diese Tatsache hat sich auch die Kampagne "Sweet Revolution" von Fairtrade Deutschland zu Herzen genommen. Denn die Produktion des Rohstoffs Kakao steht aktuell vor einer großen Herausforderung – dem Klimawandel. Dieser bedroht nämlich das Wachstum der Kakaopflanze. Wo früher der Anbau von Kakaopflanzen möglich war, fehlt heute der nötige Regenfall. Für viele kleine landwirtschaftliche Betriebe im globalen Süden ist der Handel mit Kakao Lebensgrundlage. Sie müssen sich nun Strategien überlegen, wie sie sich an die Folgen des Klimawandels anpassen. Hier greift Fairtrade mit ein. Fairtrade-Betriebe profitieren von einem stabilen Mindestpreis und einem finanziellen Aufschlag, der unter anderem in Klimaanpassungen investiert werden kann. Darüber hinaus wird in den Fairtrade-Betrieben auch gewährleistet, dass alle einen existenzsichernden Lohn erhalten und keine Kinder beschäftigt werden. 

 

INFOBOX 

Nachhaltig und fair ist ein Widerspruch zum Fest des Überflusses „Weihnachten“? Das stimmt so nicht. Wie alle Menschen das Fest etwas nachhaltiger gestalten können, zeigt die Reihe „Faire und nachhaltige Weihnachten“ der Stadt Bad Berleburg. Mehr Informationen zum Thema gibt es bei den Koordinatorinnen für kommunale Entwicklungspolitik, Jessica Durstewitz unter der Rufnummer 02751 923-113 und Rebecca Dienst unter der Rufnummer 02751 923-248 oder per E-Mail unter [email protected].

(Meldung vom 05.12.2023) 

Abkochgebot für Trinkwasser in Richstein

 

Das Leitungswasser in Richstein muss ab sofort bis auf Weiteres abgekocht werden. Dies hat das Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein angeordnet. Hintergrund ist, dass bei einer Wasserprobe in Richstein eine mikrobiologische Verunreinigung im Trinkwasser festgestellt wurde. Die erforderlichen Maßnahmen zur Reinigung, insbesondere die Spülung des Rohrnetzes, werden durchgeführt. Um die eigene Gesundheit zu schützen und eine Gefährdung sicher auszuschließen, bitten die Stadtwerke Bad Berleburg darum, das Wasser vor der entsprechenden Verwendung fünf Minuten lang sprudelnd abzukochen, sofern es zum Trinken, Kochen, Zähneputzen, zur Wundreinigung oder für die Zubereitung von Speisen oder Getränken verwendet wird. Dies gilt insbesondere für die Zubereitung von Säuglingsnahrung. 

Die Stadtwerke Bad Berleburg informieren die Richsteinerinnen und Richsteiner parallel auch per Infozettel über das Abkochgebot. Diese wiederum werden gebeten, die Informationen auch direkt an ihre Nachbarinnen und Nachbarn weiterzugeben. Sobald das Trinkwasser wieder uneingeschränkt verwendbar ist, werden die Stadtwerke darüber informieren. 

(Meldung vom 04.12.2023)

ÜBer die Innenstadt "von Morgen": "Das ist ein fließender Prozess"

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion zogen die Teilnehmenden ein Fazit. Es ist war ein erkenntnisreicher Abend für alle Beteiligten. Foto: Stadt Bad Berleburg 


 Stadtentwicklung versteht sich als Prozess, der niemals abgeschlossen ist. „Wir leben im Wandel. Und das ist gut. Gemeinsam haben wir unsere Stadt der Dörfer richtig stark weiterentwickelt. Dabei haben wir Wagemut bewiesen – und das hat sich ausgezahlt“, erklärte Bernd Fuhrmann. Im Rahmen der Veranstaltung „Zukunft Innenstadt“ im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg verdeutlichte der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg: „Da geht noch was. Das ist ein fließender Prozess als Teil unserer kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie. Das geht nur gemeinsam voran – gemeinsam sind wir stark.“ Dabei geht es der Stadt Bad Berleburg darum, möglichst alle Menschen durch verschiedene Formen der Beteiligung mitzunehmen und möglichst aktiv zu beteiligen. „Genau dafür steht unser Zukunftskonzept ,Bad Berleburg 2030‘ und der Zukunftsprozess Innenstadt, der auf unserem INSEK und dem modellhaften städtebaulichen Masterplanprozess mit der Uni Siegen aufbaut“, betonte Bernd Fuhrmann. Mit der „Veranstaltung Innenstadt“ ging es darum, gemeinsam aufzuzeigen, wo die Stadt der Dörfer steht und welche Chancen und Entwicklungspotenziale für eine weitere nachhaltige Innenstadtentwicklung bestehen – und an welchen Stellen noch solche entstehen können. Beispielhaft benannte Bernd Fuhrmann die Quartiersentwicklung, digitale Transformation, Bauen mit Holz oder aber faire Produkte. „Diese Veranstaltung soll ein Auftakt sein, um das Bild einer nachhaltigen Innenstadtentwicklung weiter zu schärfen und damit auch neue Potenziale für die gesamte Stadt aufzuzeigen“, erklärte Bernd Fuhrmann. 

Unter dem Strich stand eine erkenntnisreiche Veranstaltung – auch und gerade ob einer großen Expertise von externen Referierenden. Zu Beginn erhielten die rund 50 Unternehmens- und Vereinsvertreterinnen und -vertreter im Publikum zunächst die Zusammenfassung des städtebaulichen Masterplanprozess für die südliche Innenstadt. 

„Attraktivität bemisst sich insbesondere an Erreichbarkeit, der Nutzbarmachung des öffentlichen Raums und der Stadtgestaltung als solcher. Es geht um die Weiterentwicklung der Versorgungsfunktion durch unser Zentrenmanagement: Es braucht eine moderne Innenstadt, nachhaltige Mobilitätsformen, öffentlichen Raum als Treffpunkt und Einzelhandel sowie eine Leerstandsaktivierung – dies sind die Schwerpunkte“, erklärte Jens Steinhoff. Der Leiter des Zentrenmanagements der Stadt Bad Berleburg hob damit die Bedeutung einer ganzheitlichen Weiterentwicklung hervor – ebenso wie Baudezernent Christoph Koch, der konkrete Beispiele dafür nannte: den Umbau des Marktplatzes, die Öffnung der Odeborn, die energetische Sanierung und Modernisierung des Rathauses, die Vitalisierung des Goetheplatzes sowie die Neugestaltung des ehemaligen Eins-A-Areals. 

Im Mittelpunkt des Abends standen Impulsvorträge, die Zielbilder der Bad Berleburger Innenstadt „von Morgen und übermorgen“ zeichneten, um zentralen Herausforderungen wie der Digitalisierung, verändertem Kundenverhalten und kommunaler Klimafolgenanpassung erfolgreich begegnen zu können. Ein Fazit nach einer abschließenden Podiumsdiskussion: Um die Innenstadt attraktiv zu halten und attraktiver zu gestalten, ist Kreativität gefragt – und der Mut, neue Wege zu gehen. Lokaler Handel, Gastronomie, Kultur, Bildung, Gesundheit, aber auch Arbeiten und Wohnen in der Innenstadt sind dabei entscheidende Faktoren. „Nun kommt es vor allem darauf an, die Stärken unseres Netzwerkes zu nutzen. Dafür haben wir engagierte Innenstadtakteure, eine gute Kommunikation und ein klares Ziel. Daher bin ich davon überzeugt, dass wir gemeinsam die Umsetzung unserer Zukunftsaufgabe Innenstadt meistern“, fasste Bernd Fuhrmann zum Abschluss zusammen. 

(Meldung vom 04.12.2023)

Personalversammlung: Rathaus öffnet später

Das Rathaus sowie das Bürgerbüro der Stadt Bad Berleburg öffnen am Donnerstag, 07.12.2023, etwas später als üblich. Grund ist eine Personalversammlung. Ab 11.30 Uhr sind die Mitarbeitenden wieder erreichbar und Rathaus und Bürgerbüro geöffnet. Die Rufbereitschaften bleiben während der gesamten Zeit erreichbar.

(Meldung vom 01.12.2023)

Optimierte Routen: NEuerungen bei der Abfuhr der gelben Tonne

 

Die Termine sind fixiert, der neue Abfallkalender befindet sich in Druck: Für das neue Jahr ergeben sich bei der Abfuhr des Abfalls im Stadtgebiet von Bad Berleburg einige Neuerungen. Der gesamte Kalender steht bereits jetzt zum Download im PDF-Format unter www.blb-digital.de/abfallkalender-2024/ zur Verfügung. Zudem findet eine Verteilung in Druckform noch im Dezember statt. 

Im Wesentlichen gibt es drei Neuerungen, die ausschließlich die Abfuhr der gelben Tonne betreffen – und für eine reibungslose Leerung im gesamten Stadtgebiet sorgen sollen. Hintergrund ist, dass die Firma PreZero – zuständig für die Abfuhr der Gelben Tonnen – in Abstimmung mit der Stadt Bad Berleburg ein anderes Unternehmen mit dieser Aufgabe beauftragt hat: Mit der Firma Lobbe übernimmt ein Unternehmen die Abfuhr, die das Stadtgebiet bestens kennt – unter anderem durch die Abfuhr von Bio- und Restabfall. Der Bezirk C Bad Berleburg 1 – westlich der Bundesstraße 480, inklusive Astenbergstraße, Poststraße, Ederstraße, Sählingstraße, Am Gehre, Marienburger Straße, Fohlenweg, Am Breitenbach, Espeweg, An der Gontardslust, Am Seifchen, Hillerbachweg, Herrenwiese, Corneliusweg und Franz-von-Winckel-Weg – wird ab dem kommenden Jahr montags statt mittwochs geleert. Der Bezirk F Aue, Dotzlar und Wingeshausen wird nun mittwochs angefahren. Mit dem Bezirk G ist zudem ein neuer Bezirk für die Ortschaften Girkhausen, Raumland, Schüllar und Wemlighausen eingerichtet. Wichtig: Die neuen Abfuhrbezirke betreffen nur die Gelbe Tonne und sind ab Montag, 01.01.2023, gültig. Durch die Neuerungen ist künftig eine optimierte Abfuhrplanung gewährleistet. Zudem stehen keine zwei verschiedenen Mülltonnen-Arten am Straßenrand stehen. 

(Meldung vom 01.12.2023)

Zählerablesung: Ablesekarten werden in Kürze versendet

Der Cyberangriff auf den kommunalen Dienstleister Südwestfalen-IT beeinträchtigt auch den Ablauf der Wasserzählerablesung in den drei Kommunen Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück. Die Wasserwerke haben sich auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt, das ein möglichst einfaches Vorgehen für alle Anschlussnehmenden ermöglichen soll. Alle Versorgungsstellen erhalten in diesem Jahr eine Ableseaufforderung per Post. Diese werden in Kürze versendet. Ausgenommen sind die Haushalte in Bad Berleburg, die im laufenden Jahr bereits einen digitalen Funkzähler eingebaut bekommen haben. Diese erhalten kein Anschreiben, sondern die Ablesung erfolgt durch die Mitarbeitenden der Stadtwerke. Soweit es möglich war, wurden bei der Versendung der Ablesekarten Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr manuell eingepflegt. Da die Wasserwerke auf einen älteren Datenbestand zurückgreifen mussten, kann es sein, dass die Mitteilungen teilweise noch an die Voreigentümer adressiert sind. Die bisher abgelesenen Zählerstande können dieses Mal nicht angegeben werden. Die Verantwortlichen bitten die entsprechenden Umstände zu entschuldigen.

Die Rückmeldung der Zählerstände kann postalisch, online mittels QR-Code, per WhatsApp oder Abgabe der Karten in den jeweiligen Rathäusern erfolgen. Die Zählerstände müssen bis spätestens Sonntag, 31.12.2023, vorliegen. Sollten bis dahin keine Rückmeldung erfolgen, wird der Zählerstand wie gewohnt auf Basis des Vorjahresverbrauches geschätzt. Sollten bei der Zustellung des neuen Grundbesitzabgabenbescheides auf Seiten der Anschlussnehmenden große Abweichungen oder Fehler festgestellt werden, stehen die Verantwortlichen der einzelnen Kommunen gerne zur Verfügung, um individuelle Sachverhalte zu klären.

Darüber hinaus stehen die Mitarbeitenden der Stadtwerke Bad Berleburg gerne für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung. Diese sind erreichbar unter den Rufnummern 02751 923-275 und -294.


(Meldung vom 30.11.2023)

"Faire und nachhaltige Weihnachten": Blick hinter den Tannenbaum

Mal witzig, mal nachdenklich: Die Ausstellung „Glänzende Ausstellung“ startet ab Donnerstag, 07.12.2023, an drei Standorten in Bad Berleburg. Foto: privat


 

Weihnachtsdekoration, die das ganze Haus erleuchtet, ein Dreigangmenü und Geschenke, die sich unter dem Tannenbaum stapeln. Für viele bedeutet Weihnachten neben Besinnlichkeit und dem Fest der Liebe, vor allem auch eines: Konsum. Natürlich ist dies nicht gleich verwerflich. Denn Weihnachten ist das Fest der Liebe – und Geschenke sind da natürlich auch ein Zeichen von Wertschätzung und des aneinander Denken. Ein Blick hinter den Tannenbaum lohnt sich dennoch – im Rahmen der Serie „Faire und nachhaltige Weihnachten“ der Stadt Berleburg und im Rahmen der Ausstellung „Glänzende Aussichten“, die ab Donnerstag, 07.12.2023, an gleich drei Standorten in Bad Berleburg zu sehen ist: im Interkulturellen Mehrgenerationentreffpunkt, im Eingangsbereich der Sparkasse Wittgenstein und der Volksbank Wittgenstein. Die Ausstellung kann zu den jeweiligen Öffnungszeiten besichtigt werden. 

Rund 415 Millionen Pakete wurden 2022 im November und Dezember in Deutschland verschickt. In diesem Jahr gehen Schätzungen von einer ähnlich hohen bzw. noch gesteigerten Anzahl aus. Um der enormen Anzahl an Bestellungen gerecht zu werden, stellen große Onlinehandelshäuser kurzfristig günstige Lohnarbeiter zur Weihnachtszeit ein, die nach dem Fest schnell wieder entlassen werden. Die Deutschen planen in diesem Jahr im Schnitt rund 507 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben – pro Schenkendem. Diese landen in den meisten Fällen natürlich 

verpackt unterm Weihnachtsbaum. Dadurch entstehen rund 8000 Tonnen Verpackungsmüll alleine durch Geschenkpapier. Der Einzelhandel verdient mit dem Weihnachtsgeschäft rund ein Fünftel des gesamten Jahresumsatzes. Neben den Geschenken wird vor allem auch viel Geld für weihnachtliche Köstlichkeiten ausgegeben. Im vergangenen Jahr gingen hierfür 109 Millionen Schokoweihnachtsmänner und -nikoläuse in den deutschen Handel. 87.590 Tonnen Lebkuchen, Honigkuchen und Printen gingen über die Ladentheke und 2380 Tonnen Gänsefleisch wurde produziert. Leider werden nicht nur mehr Lebensmittel gekauft, sondern diese auch vermehrt weggeschmissen. Denn die Menschen kaufen zum Fest großzügiger ein – und dadurch bleibt mehr übrig. Neben einem erhöhten Energieverbrauch in den eigenen vier Wänden, beispielsweise durch die Weihnachtsbeleuchtung, kommt es auch im Bereich Personennahverkehr zu einem erhöhten Bedarf an Energie – und im Individualverkehr. Denn ohne Zweifel ist der ÖPNV deutlich klimaschonender – lange Staust auf den Autobahnen kurz vor Weihnachten sprechen für sich. Die Reihe an Zahlen und Fakten zum Konsum zu Weihnachten ließe sich endlos fortführen. Ganz zu schweigen von den Auswirkungen auf die Umwelt und den globalen Süden – gerade zur Weihnachtszeit. 

40 Karikaturistinnen und Karikaturisten haben es sich jedoch zum Ziel gemacht, den Menschen den Konsum und seine Auswirkungen – nicht nur zu Weihnachten – einmal vor Augen zu führen. Hierbei sind 99 Karikaturen entstanden – mal witzig, mal verblüffend, aber manchmal auch erschreckend. Die Ausstellung „Glänzende Aussichten“ ist von Donnerstag bis Donnerstag, 07. bis 21.12.2023, an den drei Standorten in Bad Berleburg zu sehen. Wie sich das Weihnachtsfest nachhaltig gestalten lässt, zeigen zudem die nächsten Teile der Pressereihe „Faire und nachhaltige Weihnachten“. 

 

INFOBOX 

Nachhaltig und fair ist ein Widerspruch zum Fest des Überflusses „Weihnachten“? Das stimmt so nicht. Wie alle Menschen das Fest etwas nachhaltiger gestalten können, zeigt die Reihe „Faire und nachhaltige Weihnachten“ der Stadt Bad Berleburg. Mehr Informationen zum Thema gibt es bei den Koordinatorinnen für kommunale Entwicklungspolitik, Jessica Durstewitz unter der Rufnummer 02751 923-113 und Rebecca Dienst unter der Rufnummer 02751 923-248 oder per E-Mail unter [email protected]

(Meldung vom 28.11.2023)

frühstück für Interessierte ab 60 Jahren: Fit und schnell im Kopf

Die Senioren-Service-Stelle der Stadt Bad Berleburg und der Interkulturelle Mehrgenerationentreffpunkt des Deutschen Roten Kreuzes veranstalten für Interessierte ab 60 Jahren ein Frühstück und Gedächtnistraining unter dem Motto "Im Köpfchen schnell und schlau bleiben". Die Aktion findet am Donnerstag, 14.12.2023, um 9.00 Uhr im Mehrgenerationentreffpunkt in der Poststraße 40 in Bad Berleburg statt. Neben eine Frühstück gibt es viele Tipps zur Förderung der geistigen Fitness. Die Gedächtnistrainerin Katrin Spies-Gußmann steht im Anschluss bereit, um Fragen rund um das Thema im persönlichen Gespräch zu beantworteten.

 Wer teilnehmen möchte, wird um entsprechende Anmeldung bei Amelie George vom Mehrgenerationentreffpunkt, gebeten. Sie steht für Fragen und Anmeldungen unter der Rufnummer 0151 25511707 oder per E-Mail unter [email protected] zur Verfügung. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 25 Personen begrenzt.

(Meldung vom 23.11.2023)

Haushalt der Stadt Bad Berleburg: Gemeinsam handlungsfähig sein

Bürgermeister Bernd Fuhrmann, der Erste Beigeordnete Volker Sonneborn, Patrick Willkommen als Abteilungsleiter Finanzen sowie Kämmerer Gerd Schneider (v.l.) stellten den genehmigungsfähigen Haushaltsplanentwurf 2024 der Stadt Bad Berleburg vor. Foto: Stadt Bad Berleburg


Die Rahmenbedingungen waren durchaus bemerkenswert: Trotz der Cyberattacke auf den kommunalen Dienstleister Südwestfalen-IT stellte die Stadt Bad Berleburg jetzt ihren Haushaltsplan-Entwurf 2024 vor. „Das ist etwas Besonderes, absolut außergewöhnlich – eine richtig starke Leistung, für die ich meinem gesamten Team im Rathaus herzlich danke. Denn unter dem Strich ist es uns – trotz Cyberangriff, trotz schwieriger Rahmenbedingungen, trotz aktueller Haushaltssperre auf Bundesebene – gelungen, einen genehmigungsfähigen Haushalt aufzustellen“, konstatierte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg hob bei der Präsentation im Rathaus in Bad Berleburg hervor, dass es mehr denn je darum gehe, ein verlässlicher und zukunftsorientierter Partner für alle Menschen in der Region zu sein. 

„Mit diesem Entwurf legen wir dafür den Grundstein für das kommende Jahr. Gemeinsam sind und bleiben wir permanent und konsequent handlungsfähig. Basis allen Handelns ist unsere Nachhaltigkeitsstrategie. Dadurch waren und sind wir in der Lage, Fördermittel in unterschiedlichen Bereichen zu generieren – sowohl im Projekt- als auch Personalbereich, insbesondere mit Blick auf Stadt- und Dorfentwicklung sowie Klima- und Naturschutz. Unsere Nachhaltigkeitsstrategie ist unser Leitfaden, den wir gemeinsam mit Politik und den Menschen vor Ort umsetzen – basierend auf den drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales. Das wird auch mit Blick auf die Herausforderungen der Zukunft so sein“, betonte Bernd Fuhrmann. Voraussetzung für die Umsetzung des Haushaltsplanentwurfs 2024 ist die Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung in ihrer kommenden Sitzung am Montag, 18. Dezember. 

„Es war nur Miteinander möglich, dass wir diesen Entwurf tatsächlich umsetzen. Uns war es wichtig, große Verlässlichkeit in unserer Vorgehensweise an den Tag zu legen, um unsere Handlungsfähigkeit direkt mit dem Jahreswechsel zu bewahren“, erklärte Gerd Schneider. Der Kämmerer dankte ebenfalls dem gesamten Rathaus-Team. „Mit diesem Entwurf schaffen wir Verlässlichkeit für die Menschen und die Unternehmen vor Ort“, wusste Gerd Schneider unter anderem mit Blick auf etwaige Projekte in der Stadt der Dörfer. 

Der Kämmerer verdeutlichte schnell die Dimensionen für das kommende Jahr. „Unser Investitionsvolumen liegt noch einmal fünf Millionen Euro über dem des laufenden Jahres. Wir wollen die Projekte, die wir im Zuge unserer Nachhaltigkeitsstrategie planen, konsequent weiter umsetzen – im Sinne der Menschen, die in unserem Stadtgebiet leben“, berichtete Gerd Schneider. Schwerpunktmäßig investieren will die Stadt Bad Berleburg unter anderem in Schulinfrastruktur, Breitbandausbau, die Renaturierung der Odeborn, Schaffung von Wohnraum, in Brandschutz sowie die Verkehrsinfrastruktur. Mit gut 5,3 Millionen Euro ist letztere einer der größten Posten im Haushaltsplanentwurf. Denn auf der Ertragsseite rechnet die Kämmerei mit rund 58,8 Millionen Euro, auf der Ausgabenseite mit rund 61,2 Millionen Euro. Trotz des daraus resultierenden Plandefizits von gut 2,4 Millionen Euro bleiben die Realsteuerhebesätze – Grundsteuer A und B sowie Gewerbesteuer – unverändert. Das Defizit lässt sich aus der Ausgleichsrücklage ausgleichen. 

„Wir arbeiten damit weiterhin mit den Realsteuerhebesätzen, die seit 2016 gelten – ohne Erhöhung. Dabei profitieren wir von einer allgemein hohen Steuerkraft“, betonte der Abteilungsleiter Finanzen, Patrick Willkommen. Gerade in Zeiten hoher Inflationsraten ein deutliches Signal, weitere Belastungen verhindern zu wollen. Das gilt auch für die Gebühren für Winterdienst, Friedhofsgebühren und die Abfallentsorgung. Eine leichte Erhöhung ist indes notwendig bei den Schmutzwassergebühren: die Grundgebühr je Standardzähler steigt um einen auf acht Euro monatlich, die Verbrauchsgebühr um 21 Cent auf 3,15 Euro pro Kubikmeter. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt bedeutet dies Mehrkosten von etwa 45 Euro jährlich. Dafür sinken die Niederschlagswassergebühren um drei auf 70 Cent pro Quadratmeter. Aufgrund der Cyberattacke auf die Südwestfalen-IT steht derweil die Berechnung der Wassergebühren für das kommende Jahr noch aus. 

 

INFOBOX 

Die Zukunft der Stadt der Dörfer ist einerseits abhängig von einer konsequenten Fortsetzung der Stadt- und Dorfentwicklung sowie der kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie, andererseits von kreativen Köpfen, die sie umsetzen. „Unser Wunsch ist es, dass wir mit diesem Haushalt das gute Leben in unserer Stadt der Dörfer nicht nur erhalten, sondern weiter verbessern. Dafür haben wir eine hervorragende Grundlage geschaffen – und das ist alles andere als selbstverständlich“, erklärte Volker Sonneborn. Der Erste Beigeordnete der Stadt Bad Berleburg verdeutlichte dabei insbesondere die Bedeutung der Ausbildung neuer Fachkräfte. Nachdem die Verwaltung in diesem Jahr bereits mit 13,5 Vollzeitstellen in diesem Bereich so viele wie noch nicht angeboten hat, kommen im nächsten Jahr weitere zwei Stellen hinzu. Konkret sind es dann rund 15,5 Vollzeitstellen. „Wir haben unseren Höchstwert damit noch einmal getoppt. Das ist eine wichtige Investition in unsere Zukunft“, wusste Volker Sonneborn. Neu sind dabei zwei zusätzliche Ausbildungsstellen im Bereich IT-Systemelektronik. „Es gelingt uns in allen Bereichen, unsere offenen Stellen zu besetzen – sowohl im Bereich der Ausbildung als auch darüber hinaus. Das ist nicht selbstverständlich, aber es ist schön zu sehen, dass sich Menschen ganz bewusst für uns als Stadt der Dörfer und unsere Inhalte entscheiden, die wir mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie transportieren und umsetzen“, freute sich Volker Sonneborn.

(Meldung vom 23.11.2023)

Ausstellung zum Jubiläum: Wie eine Partnerschaft lebendig wird

Die Partnerschaft der Kreise Siegen-Wittgenstein und Emek Hefer in Israel besteht nun seit 50 Jahren. Aus Anlass dieses beeindruckenden Austausches zwischen den beiden Kreisen hat der Verein für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Siegen eine Ausstellung erstellt, die die Geschichte der Partnerschaft lebendig werden lässt. „Es sind die Menschen die diese Partnerschaft geprägt und mit Leben erfüllt haben“, lautet eine der zentralen Aussagen der Ausstellung, die einlädt sich zu informieren, auszutauschen und an der Weiterentwicklung der Partnerschaft mitzuarbeiten.

Nachdem die Ausstellung ist Siegen zu sehen war, wird sie nun auch in Bad Berleburg gezeigt. Zur Eröffnung in der Stadt der Dörfer im Foyer des Bürgerhauses am Markt in Bad Berleburg, Marktplatz 1a, Bad Berleburg, sind alle Interessierten am Montag, 18.12.2023, um 16.00 Uhr herzlich eingeladen. In die Ausstellung führt Heiner Giebeler vom Freundeskreis für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegen mit Wort und Bild ein. Die Ausstellung ist ab diesem Tag bis Dienstag, 19.01.2024, zu den Öffnungszeiten der Tourist-Info im Foyer des Bürgerhauses am Markt zu sehen. Der Eintritt ist frei.



(Meldung vom 23.11.2023)

Ehrung für langjährige mitarbeitende: "ein starkes Team"

 

Bürgermeister Bernd Fuhrmann sowie Mitglieder des erweiterten Verwaltungsvorstandes und des Personalrates freuten sich gemeinsam mit den Arbeitsjubilaren der Stadt Bad Berleburg. Und verabschiedeten zahlreiche Mitarbeitende in den verdienten Ruhestand. Foto: Stadt Bad Berleburg


Ehre, wem Ehre gebührt: Die Stadt Bad Berleburg hat langjährige Mitarbeitende jetzt für ihr Engagement ausgezeichnet. „Wir haben ein starkes Team im Rathaus und bei unseren Stadtwerken. Alle Mitarbeitenden leisten tolle Arbeit – und das oft über sehr lange Zeit. Das ist nicht selbstverständlich. Und dafür möchten wir herzlich danken“, erklärte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg zeichnete die Mitarbeitenden für ihr jahrelanges Engagement für die Stadt der Dörfer gemeinsam mit Mitgliedern des erweiterten Verwaltungsvorstandes sowie des Personalrates jetzt aus. Einige von ihnen verabschiedete er zudem, das Gros in den verdienten Ruhestand. „Ein Vierteljahrhundert oder sogar länger – das ist nicht nur eine lange Zeit, sondern auch ein tolles Bekenntnis zu unseren 23 Ortschaften. Es macht Spaß, mit einem solchen Team unser Leitbild umzusetzen“, erklärte der Erste Beigeordnete der Stadt Bad Berleburg, Volker Sonneborn. Für 25 Dienstjahre erhielten Carsten Frettlöh, Peter Kühn, Kerstin Beuter und Jens Blecher eine Urkunde. Seit 40 Jahren arbeitet Barbara Blecher im Rathaus der Stadt Bad Berleburg. Einer neuen beruflichen Herausforderung stellen sich Marie Claire Segner, Jennifer Reumann, Shereen Leuschen und Kerstin Irmischer. In den Ruhestand wechseln Christoph Böhl, Matina Zacharias, Monika Uhl, Rüdiger Vetter, Heiner Pöppel und Jürgen Freischlader.

(Meldung vom 21.11.2023) 

ursprünglich und vielfältig: Waldskulpturenweg langfristig gesichert


Freuten sich über die Vertragsunterzeichnung (von links): Die Geschäftsführerin der Schmallenberger Sauerland Tourismus GmbH, Katja Lutter, Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann, der Vorsitzende der Wittgensteiner Akademie, Wolfgang Völker, der BLB-Tourismus-Geschäftsführer Andreas Bernshausen und Schmallenbergs Bürgermeister Burkhard König. Foto: Stadt Bad Berleburg


 

Das Projekt ist weit über die Region hinaus einzigartig – und ein verbindendes Element zwischen Wittgenstein und Sauerland. Nun ist die Zukunft des Waldskulpturenwegs zwischen Bad Berleburg und Schmallenberg im besten Sinne des Wortes in Stein gemeißelt. „Mit diesem wichtigen Schritt sorgen wir dafür, dass wir eine tolle Attraktion für unsere Gäste, aber auch die Menschen die hier leben, auf eine breite Basis stellen – langfristig“, erklärte Bernd Fuhrmann. Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg unterzeichnete jetzt im Rathaus der Stadt Berleburg gemeinsam mit dem Schmallenberger Bürgermeister Burkhard König sowie dem 1. und 2. Vorsitzenden der Wittgensteiner Akademie, Wolfgang Völker und Reiner Hirschhäuser, den Übernahmevertrag für den Waldskulpturenweg. 

Damit sind „Stein Zeit Mensch“, Kein leichtes Spiel“, „Was war zuerst?“ – besser bekannt als das „Goldene Ei“ – „der Krummstab“ und Co. nun offiziell in der Trägerschaft der beiden Kommunen. „Der Schritt war konsequent. Wir haben uns bewusst dazu entschieden, die Trägerschaft vollständig zu übernehmen, um ein klares Zeichen zu setzen: Wir wollen diese künstlerische Vielfalt gemeinsam langfristig sichern“, erklärte Burkhard König. 

Zehn Skulpturen, elf Standorte – und die Übernahme der Trägerschaft spätestens bis 2035 (siehe Infobox): Genauso war es zum Start des Weges zwischen 2000 und 2010 gemeinsam mit der Wittgensteiner Akademie vereinbart worden. „Das war von Beginn an eine enge Zusammenarbeit zwischen den Touristikorganisationen beider Kommunen. Wir als Wittgensteiner Akademie und die kulturtragenden Vereine in Schmallenberg und Bad Berleburg haben gemeinsam und vor allem erfolgreich an Konzepten zur Vermarktung des Weges gearbeitet – und genau diese tolle Kooperation trägt nun Früchte“, freute sich der Vorsitzende Wolfgang Völker, der in diesem Zusammenhang auch die Zusammenarbeit mit dem Förderverein Waldskulpturenweg lobte. Wie wichtig der Waldskulpturenweg inzwischen für beide Kommunen ist, hob Katja Lutter hervor: „Der Weg ist in der öffentlichen Wahrnehmung inzwischen fest verankert und genießt eine hohe Bedeutung bei den Menschen. Die Skulpturen sind beliebtes Wanderziel und Begegnungsorte gleichermaßen. Auch hinsichtlich der Prädikatisierung Schmallenbergs als Teil der „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ sind sie aus touristischer und kultureller Sicht unverzichtbar“, erklärte die Geschäftsführerin der Schmallenberger Sauerland Tourismus GmbH. 

Neben den zertifizierten Wanderwegen im Premiumwanderort Bad Berleburg ist der Waldskulpturenweg inzwischen einer der wichtigsten Bausteine im Gesamtkonzept. „Ursprüngliche Natur und kulturelle Vielfalt treffen aufeinander. Entstanden ist auf diese Weise eine außergewöhnliche Kulturinszenierung vor der Kulisse des Rothaarkamms. Die hervorragende Kombination aus Kunst, Kultur und Natur ist ein Alleinstellungsmerkmal im Wandertourismus und hat dadurch bundesweite Strahlkraft“, erklärte Andreas Bernshausen. Der Geschäftsführer der BLB-Tourismus GmbH spielte damit nicht nur auf die Tatsache an, dass auch das Land NRW deutliches Interesse an dem Weg signalisiert hat, sondern hob damit auch die Bedeutung ob der zahlreichen Attraktionen hervor – und mit viel Potenzial für besondere Veranstaltungsorte. 

So fand im Herbst 2017 etwa ein Konzert mit der Gruppe „Wildes Holz“ an der Skulptur „Stein Zeit Mensch“ statt. Die Veranstaltergemeinschaft entwickelte das kreative Format „Music on the rocks“ – und Ostern fand bereits „Eierlei am Goldenen Ei“ statt. All dies stets mit großer Resonanz. „Mit der Übernahme der Trägerschaft ist nun nicht nur der Fortbestand des Weges mit seinen zahlreichen Potenzialen gesichert, sondern es sind auch weitere Förderungen durch das Land NRW denkbar, dass genau diese Planungssicherheit als Voraussetzung gegeben hatte – und damit wiederum den Weg zur Weiterentwicklung des Waldskulpturenweges mit geebnet hat“, erklärte die Abteilungsleiterin Kultur und Erwachsenenbildung, Rikarde Riedesel. Die Zukunft dieser besonderen, kommunen-übergreifenden Attraktion ist damit nun in Stein gemeißelt – im besten Sinne des Wortes. 

 

INFOBOX 

In Abstimmungsgesprächen zwischen der Wittgensteiner Akademie, der Stadt Bad Berleburg und der BLB-Tourismus GmbH auf Seiten der Stadt der Dörfer sowie mit den Verantwortlichen aus der Nachbarkommune Schmallenberg, haben die Beteiligten das Vorgehen für die Weiterentwicklung nach der Übernahme der Trägerschaft festgelegt. Die Städte Bad Berleburg und Schmallenberg übernehmen nun die Trägerschaft für die jeweiligen Skulpturen in ihrem Stadtgebiet. Damit ist eine langfristige Lösung für alle Skulpturen gefunden. Für den Weg auf Bad Berleburger Seite ist die Abteilung Infrastruktur und Erholung zuständig, in Schmallenberg kümmert sich der städtische Bauhof. Die künstlerische Weiterentwicklung liegt bei der Abteilung Kultur und Erwachsenenbildung auf Bad Berleburger Seite sowie beim Kulturbüro der Stadt Schmallenberg. Die BLB-Tourismus GmbH organisiert Wegpaten, entwickelt Rund- und Spazierwege und betreut gemeinsam mit der Schmallenberger Sauerland Tourismus GmbH die touristische Vermarktung. Die Wittgensteiner Akademie geht in die weitere Sponsoren-Akquise, hält den Kontakt zum Förderverein und wird an der Weiterentwicklung des Weges beteiligt.

(Meldung vom 20.11.2023)

Adventszauber in der Stadt der Dörfer

 

Es wird weihnachtlich. Romantische Märkte, kulinarische Weihnachtstreffs, musikalische Klänge – die Adventszeit verspricht erlebnisreiche Termine in und um Bad Berleburg. Diese Vielzahl von Angeboten haben der Jugendförderverein Bad Berleburg und die BLB-Tourismus GmbH in einem Flyer zusammengestellt. Altbewährte Veranstaltungen werden darin mit neuen Formaten kombiniert. 

Die beliebten Weihnachtsmärkte in Arfeld und Diedenshausen sind absolute Besuchermagnete und locken jedes Jahr viele Besucherinnen und Besucher in die beiden Dörfer. Der Duft von Waffeln, Plätzchen und Glühwein zieht durch die kleinen Gassen und selbst Frau Holle lässt sich jährlich blicken. Zu den altbekannten Märkten gesellen sich in diesem Jahr weitere Events: Sowohl in der Kernstadt als auch in den Ortschaften finden weihnachtliche Aktionen statt. Ob Wintergrillen oder Baumschmücken – mit einem kleinen, aber feinen Angebot bereichern auch diese Veranstaltungen die Adventszeit. 

Musik lässt Weihnachten erst richtig erklingen. Heimische Chöre laden zu Konzerten ein.  Solisten und Ensembles zeigen ihr musikalisches Können. Die Kulturgemeinde veranstaltet traditionell ein Weihnachtskonzert in der Evangelischen Stadtkirche in Bad Berleburg. Auch diese klangvollen Termine sind in dem übersichtlichen Flyer aufgelistet.
Neu sind die Weihnachtstreffs: Dazu laden freitags bis sonntags mehrere Gastronomen in die Unter- und die Oberstadt ein. Sie bieten den Gästen kulinarische Genüsse in vorweihnachtlicher Atmosphäre. „Einfach mit Freunden und Bekannten gemütlich zusammen sein und die Adventszeit gesellig genießen“, so stellen es sich die Organisatoren vor. Die Weihnachtstreffs feiern an folgenden Standorten ihre Premiere: Das Neue Capitol, Hubertus-Stuben, Alte Schule, Goetheplatz-Café und Café Anno Dazumal. 

Für die optische Einstimmung auf die besondere Zeit des Jahres gehört natürlich auch das traditionelle Lichtkonzept dazu. Im Auftrag des Vereins „Markt und Tourismus“ werden die funkelnden Sterne und leuchtenden Skulpturen pünktlich zum 1. Advent aufgehängt. Die Elemente verschönern die Poststraße sowie den Weg zur Altstadt. Die lokalen Einzelhändler laden zum adventlichen Shopping ein. 

„Wir haben eine inhaltliche Klammer um die vielen Angebote gesetzt. Dabei ist eine Fülle von Terminen herausgekommen, die die Adventszeit rund um Bad Berleburg erlebnisreich werden lassen“, so die Herausgeber des Flyers. Diese Übersicht habe natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, schließlich habe man nur das veröffentlichen können, was auch gemeldet wurde. Insgesamt sehe man das diesjährige Weihnachtsangebot als Teil eines Konzeptes, das in den kommenden Jahren gemeinsam mit allen Beteiligten weiterentwickelt werde. Neue Ideen und interessante Programme seien in Planung. 

Der Flyer wird in der Tourist-Information am Marktplatz sowie im Bürgerbüro am Rathaus in Bad Berleburg ausliegen. Ebenso ist die Terminübersicht bei den lokalen Händlern, heimischen Bettenanbietern und in den Tourist-Informationen der Nachbarkommunen erhältlich. Aktuelles wird über die Social Media-Kanäle veröffentlicht.

(Meldung vom 20.11.2023)

Neuer Hochbehälter: Trinkwasserversorgung kurz unterbrochen

 

Die Umbauarbeiten zur Einbindung des neuen Hochbehälters auf der „Höver“ in das Wasserleitungsnetz laufen. Aus diesem Grund muss die Trinkwasserversorgung in Richstein kurzzeitig unterbrochen werden. Konkret geht es um den Zeitraum am Donnerstag, 23.11.2023, von 09.00 bis 15.00 Uhr. Die Stadtwerke Bad Berleburg planen die Arbeiten so, dass die Versorgungsunterbrechung in Richstein so kurzzeitig wie möglich gehalten werden kann. Dennoch empfiehlt es sich, einen ausreichenden Trink- und Brauchwasservorrat anzulegen. Die Stadtwerke danken bereits vorab für das Verständnis der Betroffenen. 


(Meldung vom 20.11.2023)

Lesepaten bringen Klassiker von Otfried Preußler mit

Die Lesepaten sind erneut im „Dritten Ort – Bücherei der Zukunft“ in Bad Berleburg. Am Donnerstag, 23.11.2023, um 15.30 Uhr gibt es in diesem Rahmen die Geschichte über „Die Glocke von grünem Erz“ von Otfried Preußler und Herbert Holzing. Zum Inhalt: Ein Bauer pflügte einmal das Feld, als er auf eine riesige Glocke aus grünem Erz stieß. Die Glocke wurde im Dorf aufgehängt und zwölf Mal im Jahr geläutet. Ihr Klang machte alle, die sie hörten, glücklich – und dann wurde sie in tausend Stücke zerschlagen. Warum, dies erfahren die Teilnehmenden des Vorlesenachmittags. Der Eintritt ist frei.

(Meldung vom 17.11.2023)

Energetische Modernisierung: Rothaarbad kurzzeitig geschlossen

 

Um steigenden Energiekosten zu begegnen, wird das Rothaarbad im Sinne des Energiesparplans der Stadt Bad Berleburg neu aufgestellt. Im Rahmen der Energiewende und damit verbunden des Ausbaus von Photovoltaik-Anlagen bereitet die Stadt Bad Berleburg derzeit den Aufbau einer Solaranlage zur nachhaltigen Energieerzeugung für das Rothaarbad vor. Die projektierte Anlage wird die fünfte Anlage im Eigentum der Stadt Bad Berleburg. Der damit erzeugte Strom kann fast vollständig für den Eigenbedarf des Rothaarbads eingesetzt werden. „Damit kann eine wesentliche CO2-Reduzierung erreicht und die Ökobilanz des Rothaarbades deutlich verbessert werden“, freute sich Betriebsleiter Manuel Spies. 

Bereits in den vergangenen Wochen war schrittweise der Austausch von Leuchtkörpern gegen energiesparende LED-Beleuchtung erfolgt. Hiervon sind sowohl kleinere Leuchten in den Fluren und Nebenräumen, aber auch die energieintensive Beleuchtung der Schwimmhallen betroffen. Weiterhin wurde die zentrale Belüftungsanlage für die Schwimmhallen einer eine energetische Modernisierung unterzogen. Über neue Komponenten und eine optimierte Steuerung können auf diese Weise die Betriebskosten gesenkt werden. Für die energetische Modernisierung setzt die Stadt Fördermittel aus der sogenannten „Billigkeitsrichtlinie für kommunale Klimaschutzinvestitionen“ ein. Während die Badegäste von den bisherigen Arbeiten kaum etwas mitbekommen haben, wird in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag, 28. bis 30. November, im Rahmen der Maßnahmen nun eine Schließung des Hallenbades und des Saunabereiches erforderlich. „Diese Zeit werden wir zusätzlich für Reinigungs- und Reparaturarbeiten nutzen“, erklärte Teamleiterin Sarah Beumer. Dadurch entfällt dann die turnusmäßige jährliche Schließung zum Jahreswechsel. Die Dreifachturnhalle ist von den Arbeiten nicht betroffen und steht den Nutzerinnen und Nutzern durchgehend wie gewohnt zur Verfügung. Hallenbad und Sauna öffnen wieder am Freitag, 1. Dezember. 

 
(Meldung vom 17.11.2023)

Intakte Kleiderschränke gesucht

 

Die Stadt Bad Berleburg benötigt für die Einrichtung von Wohnungen für geflüchtete Menschen intakte Kleiderschränke, die nicht mehr benötigt werden. Gesucht werden zwei- oder dreitürige Kleiderschränke, die etwa 1,20 bis maximal 1,60 Meter breit sind. Ansprechpartnerinnen bei der Stadt Bad Berleburg sind Melina Grebe und Eileen Scherer, erreichbar unter Rufnummer 02751 923-182 oder per E-Mail unter [email protected].


(Meldung vom 16.11.2023)

Drei Wege nach Regenfällen vorerst gesperrt

 

Die Regenfälle der vergangenen Tage und Wochen haben Auswirkungen auf die Nutzung von Fuß- und Radwegen im Stadtgebiet von Bad Berleburg. Aufgrund der Folgen der erhöhten Wassermengen ist Ederradweg zwischen Hof Kilbe in Berghausen und der Firma „SAB“ in Aue aus Sicherheitsgründen vorerst gesperrt. Gleiches gilt für den Reisegarten in Raumland am Abzweig Richtung Kläranlage (unterer Weg). Außerdem ist die Hommertshäuser Straße in Arfeld zwischen Hof Henk und der Hauptstraße aufgrund der Auswirkungen gesperrt. Sobald möglich, werden die Wege wieder freigegeben. 

(Meldung vom 16.11.2023)

Schadstoffmobil fährt durch die Stadt der Dörfer

Das Schadstoffmobil der Stadt Bad Berleburg ist unterwegs. Die Tour durch die 23 Ortschaften der Stadt der Dörfer findet am Freitag und Samstag, 24. und 25. November, statt. An den verschiedenen Standorten werden Altbatterien inklusive Altakkus und Knopfzellen, Quecksilberabfälle – etwa Thermometerbruch –, Lösemittel – etwa Verdünnung oder Kaltreiniger –, Säuren, Laugen, Planzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Holzschutzmittel, Heimwerkerchemikalien – etwa Abbeizer, Pinselreiniger oder Kleber –, Fotochemikalien, PCB-haltige Kondensatoren, zum Beispiel aus Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen, und lösungsmittelhaltige Altfarben und Lacke, die nicht ausgehärtet sind, entgegengenommen. Zudem ist es möglich Spraydosen – FCKW-haltig oder unvollständig entleert –, Haushaltsreiniger, wie etwa Fleckenentferner oder Sanitärreiniger, ölhaltige Abfälle, etwa Putzlappen oder Ölfilter sowie Leuchtstoffröhren abzugeben. Starter- bzw. Autobatterien sind von der Annahme ausgeschlossen. Es wird darum gebeten, schadstoffhaltige Abfälle nicht unbeaufsichtigt an den Haltepunkten abzustellen. Die einzelnen Standorte und Abfuhrzeiten im Überblick: 

  • Freitag, 24. November: 8.15 bis 8.45 Uhr: Wingeshausen, Casimirstaler Weg (Wertstoffsammelplatz); 9 bis 9.20 Uhr: Aue, Freifläche neben dem Rewe-Markt (ehemaliger Hauptbahnhof), Hauptstraße; 9.50 bis 10.10 Uhr: Berghausen, Sportplatz; 10.25 bis 10.40 Uhr: Rinthe, ehemalige Schule im Dorf; 10.50 bis 11.05 Uhr: Hemschlar, ehemalige Schule/Feuerwehrgerätehaus, Neue Straße/Am Rundweg; 11.20 bis 11.40 Uhr: Weidenhausen, Parkplatz ehemalige Schule, Weidenhäuser Straße; 11.50 bis 12.05 Uhr: Stünzel, Bushaltestelle „Zum Festplatz“; 12.20 bis 12.40 Uhr: Sassenhausen, Feuerwehrgerätehaus, Kappellenstraße; 12.55 bis 13.15 Uhr: Dotzlar, Parkplatz Laubrother Straße/Eichenstraße; 14 bis 14.20 Uhr: Arfeld, Parkplatz der Turnhalle, Zum Köppel 3; 14.35 bis 14.55 Uhr: Schwarzenau, Ecke Alexander-Mack-Straße/Gasse; 15.10 bis 15.30 Uhr: Elsoff, Dorfmitte/Dreschhalle; 15.45 bis 16.05 Uhr: Beddelhausen, Schulhof, ehemalige Schule/Bachweg; 16.20 bis 16.40 Uhr: Richstein, Feuerwehrgerätehaus/Laaspher Straße. 
  • Samstag, 25. November: 8.15 bis 8.35 Uhr: Raumland I, Parkplatz Bäuerliche Bezugs- und Absatzgenossenschaft, Industriestraße; 8.50 bis 9.10 Uhr: Raumland II, Parkplatz vor dem Brunnen bei der Kirche, Im Edertal; 9.25 bis 9.45 Uhr: Bad Berleburg I, Kläranlage/Limburgstraße; 9.55 bis 10.15: Bad Berleburg II, Ecke Bernauer Straße/Brandenburger Straße; 10.30 bis 10.50 Uhr: Bad Berleburg III, Parkplatz Bauhof, Sählingstraße 28b; 11.05 bis 11.25 Uhr: Bad Berleburg IV, Parkplatz (Buswende) Burgfeldschule/Eichenweg; 12.30 bis 12.50 Uhr: Girkhausen, Parkplatz Ortsmitte, Berleburger Straße/In der Odeborn; 13.05 bis 13.25 Uhr: Schüllar und Wemlighausen, Feuerwehrgerätehaus/Schüllarhammer; 13.50 bis 14.10 Uhr: Wunderthausen, Bushaltestelle, Ecke Hallenberger Straße/Wemlighäuser Straße; 14.25 bis 14.45 Uhr: Diedenshausen, Feuerwehrgerätehaus/Zum Seibelsbach; 15 bis 15.20 Uhr: Alertshausen, Parkplatz Dorfgemeinschaftshaus; 15.40 bis 15.55 Uhr: Christianseck, Parkplatz Struthbach.


(Meldung vom 15.11.2023)